Nyland: „Nur daran denken, die nächsten Spiele zu gewinnen!“

FCI-Keeper Ørjan Nyland (Foto: Bösl/KBUMM)

Nyland: „Nur daran denken, die nächsten Spiele zu gewinnen!“

Torwart Ørjan Nyland durfte mit seinem Team gleich zwei Erfolge feiern – im Pokal und gegen Fürth. Bei den Kleeblättern blieben die Schanzer zudem das erste Mal in der laufenden Saison ohne Gegentor. Wir haben uns mit dem Keeper über Interimstrainer Stefan Leitl, die trainingsintensive Länderspielpause und die kommenden Aufgaben gesprochen.

fci.de: Servus, Ørjan! Ihr absolviert in dieser Woche ein sehr intensives Trainingsprogramm. Was habt ihr euch für die Pause vorgenommen?

Ørjan Nyland: Wir und das Trainerteam wollen uns möglichst schnell gut kennenlernen. Die ganze Mannschaft steht hinter ihnen und die ersten Einheiten haben uns wirklich sehr gut gefallen. Für uns ist es wichtig, jetzt in einen Rhythmus zu kommen und nach der Pause weiterhin Spiele zu gewinnen. Am Donnerstag haben wir mit dem VfB Stuttgart einen großartigen Testspielgegner, gegen den wir Spielpraxis sammeln können.

fci.de: Hast du Interimscoach Stefan Leitl auch vorher schon gekannt?

Nyland: In meinem ersten Jahr bei den Schanzern habe ich ein paar Spiele in der U 21 absolviert, da haben wir uns kennengelernt. Allerdings ist es jetzt natürlich eine andere Situation, aber ich denke, die Mannschaft nimmt seinen Trainingsstil gerne an und als ehemaliger Kapitän hat er natürlich auch einen guten Zugang zum Team.

fci.de: Wie wichtig war es für euch, mit einem Sieg in die Länderspielpause zu gehen?

Nyland: Es war sehr wichtig, mit dem ersten Erfolg in der Meisterschaft in die Pause zu gehen. Mich persönlich freut es sehr, dass wir geschafft haben, zu Null zu spielen. Nun haben wir zwei Wochen, in denen wir uns topmotiviert für das Aue-Spiel vorbereiten, damit es auch mit dem ersten Heimsieg klappt.

fci.de: Für dich war es in Fürth auch ein besonderer Sieg – der Erste mit dem FCI in einem Ligaspiel, in dem du über die vollen 90 Minuten auf dem Platz warst…

Nyland: Ich habe darüber wenig nachgedacht. Das Einzige, was für mich gezählt hat, war immer, meine Leistung auf den Platz zu bringen. Was war, ist unwichtig – wir haben gesehen, wie es funktionieren kann. Jetzt denken wir nur daran, die nächsten Spiele zu gewinnen!