Oberbayern zu Gast in Franken – Die Matchfacts zum Spiel gegen Fürth

Lieferten sich im Hinspiel ein enges Duell: die Schanzer und die SpVgg Greuther Fürth. (Foto: Bösl/KBUMM)

Oberbayern zu Gast in Franken – Die Matchfacts zum Spiel gegen Fürth

Am Dienstagabend kommt es im Sportpark Ronhof | Thomas Sommer zum insgesamt 15. Aufeinandertreffen zwischen dem FC Ingolstadt 04 und der SpVgg Greuther Fürth. Warum das Gastspiel in Franken ein gutes Omen für die Schanzer mit sich bringt und welcher Akteur auf Seiten der Gastgeber in jedem Fall fehlen wird, haben wir für euch wie gewohnt in den Matchfacts zur Partie zusammengefasst.

Beide Teams standen sich bislang 13 Mal in der 2. Bundesliga und einmal im DFB-Pokal gegenüber. Sieben Duelle konnte Ingolstadt für sich entscheiden, vier Spiele gewannen die Kleeblätter und drei Partien endeten unentschieden. Zuletzt trafen sich der FCI und Fürth im August des vergangenen Jahres im Audi Sportpark. Nach Treffern von Lukas Gugganig und Thorsten Röcher teilten sich die bayerischen Konkurrenten die Punkte.

Dass es zum Restrundenstart in Franken mit einem Schanzer Sieg klappen könnte, hoffen die schwarz-roten Fans vor allem aufgrund der letzten Gastspiele bei den Kleeblättern: Drei der letzten fünf Erfolge gegen Fürth feierte der FC Ingolstadt 04 auf dem Rasen des Gegners, wie beim jüngsten Auswärtssieg im DFB-Pokal 2017 (Endstand: 3:1).

Generell zählt der FCI keineswegs zu den Lieblingsgegnern der Spielvereinigung. Vor sieben Jahren gewannen die Grün-Weißen das letzte Mal gegen die Schanzer. Seit einem 3:0-Heimerfolg am 19. August 2011 konnte das Kleeblatt in der 2. Bundesliga kein Duell mit den Oberbayern für sich entscheiden (drei Remis, fünf FCI-Siege). In diesen neun Zweitligapartien gelangen dem aktuell Tabellenelften außerdem nur zwei Tore.

Nichtsdestotrotz ist man in Fürth positiv gestimmt und möchte wie bereits zu Saisonbeginn auch in die Restrunde schwungvoll starten. Nach dem zehnten Spieltag stand das Team von Damir Buric zwischenzeitlich auf dem zweiten Tabellenplatz, rutschte aber nach zuletzt drei Niederlagen aus vier Spielen ins Mittelfeld des Tableaus ab.

Im Duell mit dem FCI müssen die Franken außerdem ohne ihren Cheftrainer auskommen. Der 54-Jährige wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes (DFB) für die Auftaktpartie zur Restrunde mit einem Innenraumverbot belegt und darf ab einer halben Stunde vor Anpfiff bis 30 Minuten nach Abpfiff keinen Kontakt zur Mannschaft aufnehmen. Grund dafür war eine Auseinandersetzung mit dem vierten Offiziellen beim Duell mit Sandhausen im vergangenen Dezember.

Voraussichtlich mit von der Partie ist Daniel Keita-Ruel. Der 29-Jährige ist in dieser Saison Top-Scorer bei den Kleeblättern und erzielte in bislang 18 Einsätzen bereits acht Treffer.

Anpfiff zur Partie ist um 20.30 Uhr. Der Sportpark Ronhof | Thomas Sommer und seine Kassen öffnen um 19.00 Uhr.