Pledl: „Müssen uns gegenseitig hochziehen – Fans und Mannschaft“

„Toni“ Pledl will mit seinem Team gegen Aue den ersten Saisonsieg. (Foto: Bösl/KBUMM)

Pledl: „Müssen uns gegenseitig hochziehen – Fans und Mannschaft“

Wichtiges Duell vor der Länderspielpause: Am Freitagabend empfangen die Schanzer den FC Erzgebirge Aue im heimischen Audi Sportpark (Anstoß: 18.30 Uhr). Es ist erst das zweite Heimspiel für den FCI in der aktuellen Saison, entsprechend groß ist die Vorfreude bei den Schanzern. Wir haben uns im Voraus mit Thomas Pledl unterhalten, der gemeinsam mit den Fans drei Punkte anpeilt.

fci.de: Servus Toni! Nach dem Spiel beim Aufsteiger Magdeburg gab es Kritik seitens einiger Fans auf unseren Plattformen. Wie bewertest du die Begegnung?

Thomas Pledl: Wir wussten von Anfang an, dass wir nicht jedes Spiel gewinnen können und dass es durch den personellen Umbruch erst einmal schwer wird. Ich persönlich bin froh, dass wir einen Punkt mitgenommen haben. Magdeburg ist ein sehr unangenehmer Gegner, besonders vor heimischem Publikum. Wir werden immer wieder auf Mannschaften treffen, die viele Unterbrechungen im Spiel verursachen. Das ist nun einmal der Alltag in der 2. Bundesliga, entscheidend ist, dass wir das annehmen!

fci.de: Ihr seid teilweise ein fast komplett neues Team auf dem Platz, manche Abläufe sind da noch nicht so gefestigt. Wie kommt ihr in den Rhythmus?

Pledl: Wir werden von Training zu Training und Woche zu Woche eine stärkere Einheit, wir wussten, dass das nicht auf Anhieb perfekt klappen kann. Die Abstimmungen brauchen Zeit, aber werden besser. Und Spiele unter echten Wettkampfbedingungen sind eben auch nicht zu ersetzen.

fci.de: Am Wochenende kommt Erzgebirge Aue in den Audi Sportpark. Was ist euer Plan gegen ein weiteres kämpferisch starkes Team?

Pledl: Wir haben uns einen Plan zurecht gelegt, wie wir so einer Mannschaft wehtun können. Sie sind ähnlich gestartet wie wir, dementsprechend erwarten wir eine intensive und kämpferische Partie. Wir wollen drei Punkte einfahren und genauso dagegenhalten, wie wir es in Magdeburg auch getan haben.

fci.de: Was erwartest du von unseren Fans?

Pledl: Ich hoffe sehr, dass unsere Fans für uns da sind, wenn wir im Spiel unter Druck stehen. Wir brauchen diesen Rückhalt, gerade zu Hause. Auch wenn mal etwas nicht klappt, sind wird trotzdem eine Einheit und so lange wir rennen und kämpfen haben wir das auch verdient. Wir müssen uns gegenseitig hochziehen – Fans und Mannschaft. Dann holen wir als Einheit auch den ersten Sieg!

fci.de: Nach dem Spiel gegen Aue ist Länderspielpause. Kommt diese gelegen?

Pledl: Ich bräuchte keine Pause, sondern würde lieber weiterspielen, weil ich glaube, dass wir dann schneller in die Spur kommen. Aber in erster Linie wünsche ich mir, dass wir mit einem Erfolg im Rücken dann zwei Wochen konzentriert arbeiten, ehe die nächsten Aufgaben kommen.