Pöttmes, Patrick, Power: Fakten zum Rückrunden-Auftakt gegen Dresden

Schanzer Kapitän Stefan Kutschke trifft auf seinen Ex-Klub (Foto: Bösl/KBUMM).

Pöttmes, Patrick, Power: Fakten zum Rückrunden-Auftakt gegen Dresden

Ein letztes Mal alles geben in 2021: Unsere Schanzer empfangen am Samstag (Anpfiff 13.30 Uhr, live auf Sky, im FCI-Fanradio und im Liveticker auf fci.de) Mitaufsteiger Dynamo Dresden zum letzten Pflichtspiel des Jahres. Alle wissenswerten Daten, Fakten und Geschichten gibt es wie immer hier vorab. 

Wer das erste Tor macht, gewinnt
Das war zumindest in den letzten fünf Duellen so: Dynamo gewann die letzten beiden Vergleiche deutlich (3:0, 4:0), wir knapp (1:0, 1:0) – aber stets hielt das siegreiche Team die „Null“. Auch wenn das im Fußball oft das Fall ist: Eine sichere Defensive dürfte auch am Samstag der Schlüssel zum Erfolg werden. Insgesamt trafen beide Teams bislang 15 Mal in Pflichtspielen aufeinander. Fünf Duelle gingen an unsere Schanzer, vier an Dynamo und sechs endeten unentschieden.

Ein Pöttmeser sorgt für Torgefahr
Mit einer insgesamt zurückgelegten Strecke von 195,3 Kilometern und 1.473 intensiven Läufen ist Dynamo-Stürmer Christoph Daferner einer der laufstärksten Spieler der 2. Bundesliga. Das Laufen gelernt hat der 1,89m große Stürmer übrigens ganz in der Nähe der Schanzer Heimat: Daferner ist nämlich in Pöttmes geboren und schnürte zunächst für den dortigen TSV die Fußballschuhe. Über Neuburg und Augsburg landete er in der Jugend von 1860 München, wo er den Sprung zu den Herren schaffte. Seit 2020 geht der 23-Jährige für Dynamo auf Torejagd.

Ein Dresdner für die Schanzer
Apropos auf Torejagd gegen die Heimat: Auch für Stefan Kutschke wird die Partie am Samstag wieder eine ganz besondere, ist der Schanzer Kapitän doch in Dresden geboren und spielte 2016 bis 2017 leihweise für seinen Heimatverein. Einmal konnte uns der Sturmtank bereits zum Sieg über seinen Ex-Klub schießen, beim 1:0-Erfolg vor rund einem Jahr in der 3. Liga. Wiederholung aus Schanzer Sicht extrem erwünscht! Übrigens: Auch Sturmkollege Patrick Schmidt war für Dynamo als Leihspieler durchaus erfolgreich am Ball (Rückrunde 19/20, sechs Tore) und erzielte unter anderem ein „Tor des Monats“.

Duell zweier kopfball- und laufstarker Teams
Kein Team gewinnt mehr Kopfballduelle als Dynamo: Ganze 499 waren es bislang, unsere Schanzer liegen mit 468 auf einem ebenfalls starken vierten Rang der 2. Bundesliga. Die Gäste haben mit 3.753 die zweitmeisten Sprints der gesamten Liga angezogen, nur Heidenheim sprintete häufiger. Der FCH führt die Liga auch in puncto intensive Läufe an, hier liegen unsere Schanzer mit 12.200 auf Rang zwei.

Hinrunde zum Vergessen – Zeit für den Neustart
Wenigste geschossene Tore, meiste Gegentore, sieben Punkte: Hinter den Schanzer liegt eine extrem bittere Hinrunde. Mit Neu-Coach Rüdiger Rehm soll nun der Turn-Around gelingen und der Blick nach vorne gehen: „Auf die aktuelle Tabelle schauen wir nicht, denn das bringt nichts. Einzig einen Blick auf die Rückrundentabelle lasse ich zu, da fangen wir bei Null an und wir wissen alle, dass wir eine herausragende Rückserie brauchen, um unser Ziel zu erreichen.“ Der Grundstein dafür – und ein gelungener Neustart – wäre der erste Heimsieg dieser Saison zum Rückrundenauftakt gegen die Dresdener.

Dynamo reist mit guter Form an
Die Sachsen haben sich nach zwischenzeitlich fünf Pleiten in Folge gefangen, konnten drei der letzten vier Partien gewinnen und sich so etwas von der Abstiegszone absetzen: Mit 22 Punkten rangiert Dynamo aktuell auf Rang elf.

Die Zahlen, Fakten und Geschichten zum anstehenden Schanzer Spiel werden euch präsentiert von der Allianz Agentur Tobias Gebert.