Regeneration mal ganz anders…

Regeneration mal ganz anders…

„Das war eine super Sache! Spannend, kühl, teilweise auch ein wenig mit Nervenkitzel. Mann muss zusammenhelfen, sich gegenseitig unterstützen. Ich fand das als Regenerationseinheit klasse“, resümierte Trainer Ralph Hasenhüttl am Donnerstagmittag. Was geschehen war? Seine Mannen hatte sich beim „Canyoning“ durchs Flussbett gekämpft, Hänge erklommen und vor allem auch beim Abseilen Mut bewiesen.

Das gab natürlich tolle Fotos (einzusehen auf unserem offiziellen Facebook-Account), vor allem aber hatten Danny da Costa, Tobias Levels, Roger und Co. eine Menge Spaß bei der „Einheit der anderen Art“. Einziger Wermutstropfen war eine Hand-Verletzung, die sich Christian Ortag an einer Felswand zuzog. Unser Keeper wurde aber gleich medizinisch versorgt und die kleine Schnittwunde an der Handfläche im Hotel genäht.

Für den Nachmittag gab der Chef-Trainer seinen Jungs frei, viele Akteure nutzten die Zeit für einen Ausflug in die Berge oder einen der nahegelegenen Orte. Am Abend kam mit Alfredo Morales der vorletzte fehlende Spieler zurück zum Team. Der US-Amerikaner reiste wie abgesprochen vom „Gold Cup“ ab, Trainer Jürgen Klinsmann hatte zuvor drei Kaderpositionen verändert. Somit kann sich der 25-Jährige mit den Schanzern auf die Bundesligasaison vorbereiten. Für Hasenhüttl völlig in Ordnung: „Jetzt haben wir fast alle an Bord, können elf gegen elf spielen.“

Lediglich der verletzte Danilo Soares, der sich aktuell im Reha-Training in heimischen Gefilden befindet, ist noch nicht mit an Bord.

Am Freitag geht es in die „Trainingslager-Endphase“, das Vormittagstraining steht um 10 Uhr wie gewohnt auf dem Sportplatz des SC Mittersill an.