Schanzer Jahresrückblick Teil 2: Aufholjagd mit frischem Wind

Gemeinsam zurückgekämpft Liga Zwei: Unsere Schanzer konnten sich trotz Abstieg und schwerem Start immer auf eure Unterstützung verlassen.

Schanzer Jahresrückblick Teil 2: Aufholjagd mit frischem Wind

Weil jeder ein Teil ist: Der Abstieg aus Deutschlands höchster Spielklasse war für alle Schanzer eine bittere Erfahrung. Doch gemeinsam haben wir uns einmal mehr Hand in Hand zurückgekämpft – getreu unseres diesjährigen Mottos „#jeder1Teil“. In der Schanzer Familie ist jeder wichtig, ob Spieler, Fan oder Mitarbeiter und zusammen haben wir mit unserem FC Ingolstadt 04 eine ereignisreiche Zweitliga-Hinserie und noch einiges mehr erlebt. Darauf blicken wir in unserem zweiten Teil des Schanzer Jahresrückblicks – viel Spaß!

HIER GEHT ES ZU TEIL 1

Eine gelungene Sommervorbereitung, viele gehaltene Stammkräfte und gute Testspielergebnisse ließen auf einen ebenso positiven Saisonstart zurück in der 2. Bundesliga hoffen. Doch womöglich auch aufgrund des Status‘ als Bundesliga-Absteiger misslang unserem FCI der Auftakt im „Unterhaus“. Sowohl gegen Union Berlin, als auch den SV Sandhausen unterlag das Team von Coach Maik Walpurgis mit 0:1 und ließ dabei zu selten das hohe Potenzial im Kader aufblitzen. Der frühe, aber schmerzliche, Höhepunkt im negativen Ligastart 2017/2018 war die 2:4-Derbyniederlage gegen den SSV Jahn Regensburg: Marvin Matip und Sonny Kittel drehten in der zweiten Halbzeit den Rückstand aus dem ersten Durchgang, doch in der Schlussphase trafen die Domstädter dreimal und setzten einen tiefen Stich ins Schanzer Herz.

Trainerwechsel – Neustart unter Stefan Leitl

Trotz des zwischenzeitichen Einzugs in die zweite Runde durch ein 2:1 bei den Münchener Löwen im DFB-Pokal trennten sich die Schanzer von Coach Maik Walpurgis sowie Co-Trainer Ovid Hajou und es übernahm – zunächst interimsmäßig – ein alter Bekannter. Stefan Leitl, zuvor noch Trainer der Jungschanzer, übernahm das Steuer und führte sein Team bei seinem Debüt prompt zum wichtigen Auswärtserfolg gegen Fürth (0:1). Das Tor des Tages sollte Sonny Kittel, der aktuell zweitbeste Scorer der Liga, per sehenswertem Linksschuss erzielen. Spätestens die 1:2-Heimniederlage gegen Aue zeigte jedoch, dass die 2. Bundesliga noch immer ihre eigenen Gesetze und brandgefährliche Teams beinhaltet. Köpke und Bertram trafen nach Kontern für die Erzgebirgler, Darío Lezcano konnte nur noch den Anschluss erzielen.

Was tatsächlich im Team steckt, zeigte die Leitl-Elf dann aber zu Gast beim FC St. Pauli: Die Schanzer spielten sich in der ersten Hälfte wahrlich in einen Rausch und sorgten schon nach 45 Minuten für den späteren 4:0-Endstand. Sonny Kittel per Doppelpack, Darío Lezcano und „Rückkehrer“ Christian Träsch sorgten für klare Verhältnisse. Die absolute Konstanz war dennoch nicht zurück beim FCI, denn es folgten in dieser Englischen Woche noch ein 2:2 (beide Tore durch Hauke Wahl) gegen Duisburg sowie eine 0:2-Niederlage gegen Bochum – ausgerechnet kurz nachdem die Beförderung Leitls zum Cheftrainer offiziell verkündet worden war.

Serien bringen Schanzer wieder in Schlagdistanz

Die Reaktion auf den enttäuschenden Auftritt im „Pott“ sollte jedoch gegen Mitabsteiger Darmstadt folgen: Stefan Kutschke, Sonny Kittel und Thomas Pledl ließen den Lilien um Coach Torsten Frings keine Chance und schossen die Schanzer zum fulminanten 3:0-Heimerfolg. Dies war gleichzeitig der Startschuss für eine überragende Acht-Spiele-Ungeschlagen-Serie. Zwar musste man bei Dynamo Dresden ein unglückliches Remis nach 2:0-Führung durch Gaus und Morales hinnehmen, doch im Anschluss erspielte sich der FC Ingolstadt 04 ganze fünf Plichtspielsiege in Folge: Den Anfang machte ein in der Höhe absolut verdienter 3:0-Heimsieg gegen Heidenheim nach Treffern von Wahl, Kutschke und Kittel. Zwei weitere Erfolge sorgten für eine perfekte Englische Woche, denn zunächst bezwangen Marvin Matip und Co. Fürth im Pokal – Cohen, Lex und Morales sorgten für den Einzug ins Achtelfinale – und siegten dann auf der Bielefelder Alm durch Tore von Pledl, Kutschke und Kittel wie schon zuvor im Frankenland ebenso mit 3:1.

Mit Düsseldorf und Nürnberg nahmen unsere Schanzer dann auch jeweils drei Punkte gegen Top-Teams mit: In Nürnberg sorgte Kutschke für den Führungstreffer, der jedoch schnell egalisiert werden konnte und so war es Darío Lezcano, der den späten Siegtreffer im Max-Morlock-Stadion per Elfmeter erzielte und das bayerische Duell für den FCI zu entscheiden. Ebenfalls knapp aber verdient folgte der 1:0-Heimsieg gegen den damaligen Tabellenführer aus Düsseldorf, die Fortunen mussten zusehen, wie Alfredo Morales das Tor des Tages mit dem Halbzeitpfiff erzielte und unser FCI den Abstand auf die vordersten Plätze weiter verkürzte.

Jahresabschluss mit Höhen, Tiefen und einer guten Platzierung

Doch das nächste Spitzenspiel stand schon vor der Tür, denn der Überraschungstabellenführer aus Kiel erwartete die Schanzer im hohen Norden. In einer umkämpften Partie mit Vorteilen für Marvin Matip und Co. reichte es nicht ganz zum Auswärtssieg und so trennten sich Aufsteiger und Absteiger trolos mit 0:0. Keine Tore, trotz einer Vielzahl an Chancen, erzielte die Leitl-Elf auch gegen Braunschweig. Die Eintracht um Kult-Coach Lieberknecht war fast über 90 Minuten deutlich unterlegen, bestrafte die fehlende Schanzer Präzision aber mit zwei Treffern aus dem Nichts und beendete dadurch die eindrucksvolle FCI-Serie.

Und die Schanzer fanden auch im folgenden Spiel zu Gast auf dem Lauterer Betzenberg noch nicht wieder voll in die Spur: Auf kaum bespielbarem Untergrund gingen die „Roten Teufel“ durch ihren ersten und lange Zeit einzigen Abschluss früh in Führung. Darío Lezcano gelang nach unzähligen Anläufen der FCI-Offensive in der 79. Minute zwar noch der Ausgleich, doch der eigentlich verdiente Siegtreffer gegen das Tabellenschusslicht, das ab der 67. MInute auch noch in Unterzahl spielte, wollte trotz aller Bemühungen nicht mehr fallen.

Der versöhnliche Ligaabschluss 2017 glückte unseren Jungs dann mit unheimlich großer Moral zu Gast bei Union Berlin: Die Köpenicker gingen nach einer umkämpften ersten Halbzeit in der 59. Minute per Strafstoß in Führung, doch die Schanzer zeigten im Anchluss, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Leipertz – mit seinem ersten Pflichtspieltreffer für den FCI – und Lezcano (per Foulelfmeter) drehten innerhalb von vier Minuten das Spiel. Dadurch überwintern die Schanzer auf dem vierten Tabellenplatz mit jeweils fünf Zählern Abstand auf den „Club“ und Fortuna Düsseldorf (jeweils 33 Punkte).

Gerne hätten sich die Schanzer anschließend im Pokalspiel kurz vor Weihnachten noch selbst beschenkt, doch im Achtelfinale scheiterte die Leitl-Elf an kämpferisch überragenden Paderbornern, die dem FCI durch ihren 1:0-Erfolg die historische erstmalige Viertelfinal-Teilnahme verwehrten. Nicht zufrieden mit dem Ausscheiden, aber definitiv mit einem positiven Gefühl in die Winterpause geht Coach Stefan Leitl: „Wir haben verdient verloren und sind sehr enttäuscht darüber, weil wir heute zu wenig abgeliefert haben. Nichtsdestotrotz soll diese Niederlage nicht die Leistungen meiner Mannschaft aus den letzten Wochen schmälern, die eine starke Aufholjagd gestartet und immer wieder Moral bewiesen hat!“

Die Schanzer möchten sich bei euch nochmals für die ungebrochene Unterstützung im Jahr 2017 bedanken – gemeinsam greifen wir 2018 wieder mit vollem Einsatz an, denn hier ist #Jeder1Teil!