Schanzer müssen Heimniederlage gegen Gladbach hinnehmen

Schiedsrichter Christian Dingert wertete das Handspiel von Lars Stindl als regulären Treffer (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer müssen Heimniederlage gegen Gladbach hinnehmen

Eine Fehlentscheidung bringt die Schanzer auf die Verliererstraße: Trotz einer starken Leistung gegen Borussia Mönchengladbach steht unser FC Ingolstadt 04 am Ende mit 0:2 als Verlierer da und muss wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt liegen lassen. Gegen vor allem in der ersten Halbzeit harmlose Gladbacher verteidigten die Schanzer diszipliniert und verhinderten Torchancen der Gäste. Erst in der 60. Minute erzielte Fohlen-Kapitän Lars Stindl das 1:0, leider durch ein klares Handspiel – Schiedsrichter Christian Dingert ließ ihn gewähren und brachte den FCI so auf die Verliererstraße. Unsere Schwarz-Roten warfen in der Schlussphase alles nach vorne, kamen aber nicht mehr zum verdienten Ausgleich, sondern mussten in der Nachspielzeit (90+1. Minute) noch das 0:2 durch André Hahn hinnehmen.
FCI-Coach Maik Walpurgis musste auf Stürmer Mathew Leckie verzichten, der wegen einer Roten Karte gegen Eintracht Frankfurt gesperrt war. Für ihn rückte Anthony Jung in die Startelf. Den Schanzern gehörte die erste Möglichkeit der Partie in der achten Minute. Florent Hadergjonaj flankte von rechts auf Anthony Jung, der den Ball volley nahm und knapp am linken Pfosten vorbeischoss. Auch in der zehnten Minute erspielte sich der FCI eine klasse Chance, als Hadergjonaj Alfredo Morales den Ball im Strafraum flach zusteckte – der US-Amerikaner verstolperte jedoch und ließ so einen Abschluss aus sieben Metern verstreichen. Defensiv standen die Oberbayern kompakt und ließen in der Anfangsphase nichts zu. Bis zum ersten Gladbacher Abschluss dauerte es 19 Minuten. Europapokalheld Lars Stindl prüfte FCI-Keeper Martin Hansen mit einem Schuss aus 20 Metern, den der Däne problemlos festhielt. Auf der anderen sorgte Marcel Tisserand für Gefahr, als er nach Ecke von Pascal Groß knapp über die Latte köpfte (20. Minute).


Unsere Schanzer hatten die Gäste in der ersten Halbzeit voll im Griff (Foto: Bösl/KBUMM)

Die erste gelbe Karte der Partie sah Anthony Jung nach Foul an Tony Jantschke in der 23. Minute. Die vorerst beste Chance verbuchten die Schanzer in der 30. Minute: Markus Suttner flankte von rechts auf Darío Lezcano, der am Elfmeterpunkt abzog. Zwei Gladbacher Verteidiger warfen sich in den Schuss und konnten so die FCI-Führung verhindern. Die Fohlen taten sich auch weiterhin schwer gegen unsere Schanzer, die gewohnt früh attackierten und so das Gladbacher Aufbauspiel unterbanden. Lediglich ein Eckball in der44. Minute sorgte für Gefahr, der von Oscar Wendt geschlagen zu Lars Stindl auf halbrechter Position verlängert wurde. Der Gladbacher Kapitän setzte seinen Schuss am rechten Pfosten vorbei – es blieb die letzte Möglichkeit der ersten Halbzeit.

FCI-Coach Maik Walpurgis wechselte und schickte Roger für den gelbverwarnten Anthony Jung in die zweite Halbzeit (46. Minute). Sein Gladbacher Kollege Dieter Hecking verzichtete vorerst auf seine Optionen von der Bank. In der 53. Minute fanden die Gladbacher eine Lücke in der Schanzer Abwehr: Stindl legte auf Josip Drmic, der aus spitzem Winkel halbrechter Position Martin Hansen prüfte, der die Null für den FCI hielt. Auf der anderen Seite versuchte es Almog Cohen mit einem Distanzschuss aus 30 Metern, den Fohlenkeeper Yann Sommer aus der Luft pflückte (55. Minute). Es folgte die vorerst beste Torchance der Partie: Nach Eckball von Pascal Groß wollte Marvin Matip am Elfmeterpunkt einschieben und scheiterte lediglich an einer Glanzparade von Sommer in der 56. Minute. In der 61. Minute brachten sich die Fohlen durch ein irreguläres Tor in Führung. Nach Eckball von Oscar Wendt prallte der Ball im Strafraum Lars Stindl an die Brust – anschließend schob der Fohlen-Kapitän mit einem klaren Handspiel den Ball zum 1:0 über die Linie. Der Unparteiische Christian Dingert ließ den Gladbacher gewähren und bescherte den Schanzern so einen bitteren Rückstand.


Mittelfeldabräumer Roger kam nach der 1. Halbzeit für Anthony Jung (Foto: Bösl/KBUMM)

Kurz darauf wechselten die Gäste zum ersten Mal und so kam in der 61. Minute Mahmoud Dahoud für Tobias Strobl. Mit Marcel Tisserand sah zwei Minuten später der zweite Ingolstädter Gelb wegen Ball wegschlagen. Der Kongolese ging in der 72. Minute – für ihn kam Sonny Kittel. Der Youngster belebte sofort das Offensivspiel der Schanzer und holte in der 76. Minute mit einem mutigen Abschluss einen Eckball heraus, der jedoch nichts einbrachte. Maik Walpurgis schickte kurz darauf mit Lukas Hinterseer für Pascal Groß einen weiteren Stürmer aufs Feld (78. Minute). Der FCI drückte nun auf den verdienten Ausgleich, während Gladbach erneut wechselte: In der 80. Minute kam André Hahn für Christoph Kramer. In der 83. Minute legte Alfredo Morales für Almog Cohen auf, der mit einem Kopfball aus zehn Metern nur knapp verfehlte. In der Schlussphase ging der vermeintliche Torschütze Stindl vom Platz – für ihn kam Raffael für die Schlussminuten (87. Minute). Kurz darauf hatten die Schanzer bereits den Torschrei auf den Lippen, jedoch brachte Yann Sommer in der 90. Minute noch knapp die Finger an einen wuchtigen Schuss von Almog Cohen auf das rechte Eck. Es kam noch bitterer für den FCI, denn in der Nachspielzeit sicherte André Hahn den Gladbacher Auswärtssieg. Raffael legte für den eingewechselten Stürmer auf, der aus kürzester Distanz Martin Hansen keine Chance ließ und ins linke Eck zum 0:2-Endstand einschob (90+1. Minute).


Die "Null" hatten die Fohlen vor allem ihrem Keeper Yann Sommer zu verdanken (Foto: Bösl/KBUMM)

Bereits nächste Woche geht es weiter für unsere Schanzer, dann reist der FCI zur TSG 1899 Hoffenheim. Anpfiff der Partie in der Wirsol-Rhein-Neckar-Arena ist am Samstag, 4. März, um 15.30 Uhr. Unser Team freut sich auf eure Unterstützung vor Ort!

FC Ingolstadt 04: Hansen – Hadergjonaj, Tisserand (72. Kittel), Matip (C), Brégerie, Suttner – Cohen, Groß (78. Hinterseer), Morales – Lezcano, Jung (46. Roger)

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Jantschke, A. Christensen, Vestergaard, Wendt – Kramer (80. Hahn), Strobl (61. Dahoud) – Hofmann, F. Johnson – Drmic, Stindl (C)