Schanzer U 21 sichert Last-Minute-Punkt gegen Garching

Marvin Matip rettete der Schanzer U 21 einen Punkt in der Nachspielzeit. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer U 21 sichert Last-Minute-Punkt gegen Garching

Remis am 26. Spieltag der Regionalliga Bayern: Mit 1:1 trennt sich die Schanzer U 21 vom VfR Garching. Der FCI kam zwar gut in die hart umkämpfte Partie, ließ aber in der ersten Halbzeit seine Chancen ungenutzt. Das sollte sich rächen, denn die Hausherren gingen mit ihrem ersten Torschuss in der 55. Minute durch Florian Pflügler prompt in Führung, die sie bis zur Nachspielzeit verteidigten, ehe Marvin Matip mit einem Last-Minute-Treffer (90+2.) doch noch ausgleichen konnte.

Nach verhaltenem Beginn beider Teams entwickelte sich eine äußerst umkämpfte Partie, in der die Heimabwehr auffällig hoch stand und es mit weiten Bällen hinter die Schanzer Abwehr versuchte, was jedoch ertragslos blieb. So dauerte es bis zur 20. Minute, bis es erstmals gefährlich wurde: Nach Pass von der linken Seite war es Philipp Herrmann, der es mit einem Direktschuss versuchte, der aber über die Latte rauschte. Nur acht Minuten später konnte er den FCI erneut der Führung nahebringen, als er eine Unsicherheit in der Garchinger Hintermannschaft ausnutzte und erneut nur knapp verfehlte. Die Schanzer konnten sich nun mehr Spielanteile erarbeiten und verbuchten somit ein deutliches Chancenplus. So auch in der 41. als Michael Senger per Direktabnahme nach Flanke von rechts den Ball aus aussichtsreicher Position über die Latte lenkte. Dem FCI fehlte letztendlich die letzte Präzision, so dass es kurz darauf mit einem aus Gastgebersicht glücklichen 0:0 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel waren es jedoch die Garchinger, die mehr Schwung in die Partie brachten: Nach Ecke von Valentin Micheli stieg VfR-Verteidiger Florian Pflügler im Schanzer Strafraum am höchsten und köpfte aus fünf Metern zur Garchinger Führung mit dem ersten Ball auf das FCI-Gehäuse ein (55.). U 21-Coach Tobias Strobl reagierte prompt und schickte mit Gabriel Weiß für Philipp Herrmann einen frischen Mann aufs Feld (57.). Die Schanzer zeigten sich um eine schnelle Antwort auf den Rückstand bemüht, konnten sich aber vorerst keine nennenswerten Chancen mehr erarbeiten. So brachte Strobl in der 70. mit Serhat Imsak für Michael Senger einen neuen Stürmer. Zunächst waren es aber die Gastgeber, die dem 2:0 nahe kamen: Emre Tunc pflückte einen langen Ball aus der eigenen Hälfte runter und setzte zum Sprint an, scheiterte dann aber aus sechs Metern an der Glanzparade von FCI-Keeper Schellenberg, der sein Team somit in der Partie hielt (72.). Mit Arjon Kryeziu für Patrick Sussek war dann in der 75. das Schanzer Wechselkontingent ausgeschöpft. Der FCI drängte auf den Ausgleich, kam aber bis zur Nachspielzeit nicht mehr gefährlich vor das Gehäuse. Das Remis sollte jedoch noch gelingen: Nach einer Ecke kam der Ball über Umwege zu Kapitän Marvin Matip, der ihn mit der Fußspitze ins rechte Eck zum 1:1-Endstand spitzelte (90+2.) und somit doch noch einen Punkt rettete.

FC Ingolstadt 04: Schellenberg – Langen, Gerlspeck, Matip (C), Grauschopf – Rinderknecht, Pöllner – Sussek (75. Kryeziu), Herrmann (57. Weiß), Senger (70. Imsak) – Hasenhüttl