Schanzer U 23 und Bayern II trennen sich Unentschieden

Stürmte gegen Bayern von Beginn an: Christoph Fenninger (Foto: Bösl)

Schanzer U 23 und Bayern II trennen sich Unentschieden

Kein Sieger im oberbayerischen Regionalliga-Derby: Im direkten Vergleich zweier Bundesliga-Nachwuchsleistungszentren trennten sich der FC Ingolstadt 04 und der FC Bayern München vor 700 Zuschauern mit 0:0. Dabei hätte es aus Schanzer Sicht durchaus mehr sein können, denn die Elf von Chefcoach Stefan Leitl hatte die Gäste aus München vor allem in der ersten Halbzeit gut im Griff, konnte jedoch die Überzahl wegen einer roten Karte gegen FCB-Schlussmann Leo Weinkauf am Ende nicht in einen Heimdreier ummünzen.
Die Schanzer begannen mutig und banden die Münchener Gäste in deren Hälfte. Dennoch blieben Chancen vorerst Mangelware. Das änderte sich erst in der 28. Minute, als Christoph Fenninger auf rechts den Ball eroberte und einen schnellen Konter einleitete. Der Ball kam zu Andreas Buchner, der über links aufgerückt war, jedoch etwas zu weit vorlegte und so aus spitzem Winkel scheiterte. Die nächste Möglichkeit folgte in der 34. Minute: Nach Freistoß von Ryoma Watanabe und schlampig geklärtem Ball der Bayern-Abwehr zog Marcel Schiller aus 18 Metern ab und scheiterte nur knapp an der Faustabwehr von München-Keeper Leo Weinkauf. Auf der anderen Seite prüfte Erdal Öztürk Schanzer-Schlussmann Fabian Buntic per Flachschuss, der ebenfalls pariert wurde (35. Minute).

Sowohl FCI-Coach Stefan Leitl als auch sein Münchener Kollege Heiko Vogel schickten ihre Startformationen unverändert zurück aufs Feld. Die erste Chance gehörte erneut den Schanzern: Thalhammer und Schiller kombinierten sich per Doppelpass durch die Reihen der Gäste, Thalhammers Abschluss aus zwölf Metern rauschte aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der 43. Minute geriet der FC Bayern in Unterzahl: Nach langem Abschlag von Buntic über die Verteidigung der Gäste wäre der Weg für Ryoma Watanabe frei gewesen – Keeper Weinkauf rückte aus und pflückte den Ball zwei Meter vor dem eigenen Strafraum per Hand aus der Luft, wofür der Schlussmann glatt rot sah. Coach Stefan Leitl zog seinen ersten Wechsel und brachte in der 67. Minute Sammy Ammari für Andreas Buchner. Der zweite Wechsel folgte in Minute 73: Ralf Schröder ersetzte Max Thalhammer. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, es fehlte jedoch beiden Mannschaften die letzte Konsequenz im Abschluss. In der 84. Minute schickte Leitl Niko Reislöhner für Marcel Schiller in die Schlussphase. Beinahe wären die Bayern durch einen Ex-Schanzer in Führung gegangen: Karl-Heinz Lappe traf aus 20 Metern die Latte (87. Minute). Es blieb die letzte Möglichkeit in einer spannenden Partie.

Chefcoach Stefan Leitl zeigte sich nach Abpiff zufrieden mit der Leistung seiner Youngster: "Wir wollten heute unbedingt zu Null spielen und das ist uns gelungen. Es war ein rassiges Regionalligaspiel und am Ende auch ein Abnutzungskampf. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir nichts zugelassen und hätten auch gewinnen können, allerdings haben wir im zweiten Durchgang unsere Chancen nicht konsequent genug zu Ende ausgespielt. Dennoch habe ich heute für meine Jungs nur Lob übrig und bin sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung, die wir seit dem großen Umbruch im Team genommen haben".

FC Ingolstadt 04: Buntic – Götzendörfer, Leo, Kurz, Nicklas – Gashi – Schiller (84. Reislöhner), Watanabe, Thalhammer (73. Schröder), Buchner (C) (67. Ammari) – Fenninger