Schanzer und Kaiserslautern trennen sich mit 1:1

Bei schweren Platzbedingungen waren unsere Schanzer dennoch das tonangebende Team. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer und Kaiserslautern trennen sich mit 1:1

Ein Punkt am „Betze“: Unsere Schanzer müssen sich zum Abschluss der Hinrunde beim 1. FC Kaiserslautern mit einem 1:1 begnügen. Die von Beginn an defensiv agierenden Pfälzer gingen mit ihrer ersten Chance in der siebten Minute durch Sebastian Andersson in Führung, die Darío Lezcano bei schwierigsten Platzbedingungen in der 79. Minute ausglich. Zuvor hatten sich die Hausherren selbst in Unterzahl gebracht, als Benjamin Kessel in der 68. Minute Gelb-Rot sah. Dennoch sollte es nicht zum eigentlich verdienten Schanzer Sieg reichen, denn der FCK mauerte sich auch in den Schlussminuten zum schmeichelhaften Punktgewinn.

Wegen den schwierigen Witterungsverhältnissen, verursacht durch starken Schneefall, musste die Partie im Fritz-Walter-Stadion 15 Minuten später angepfiffen werden. Chefcoach Stefan Leitl veränderte seine Startelf zum Braunschweigspiel am Montag auf drei Positionen. In der Offensivreihe begannen Robert Leipertz für Thomas Pledl auf Rechts, während Darío Lezcano für Stefan Kutschke im Sturm startete. Im Mittelfeld ersetzte Max Christiansen den wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrten Almog Cohen. Die Schanzer begannen wie zuletzt in der schon typischen 4-3-3-Formation.


Max Christiansen ersetzte den gelbgesperrten Almog Cohen in der Schanzer Startelf. (Foto: Bösl/KBUMM)

Den ersten Warnschuss gab Marcel Gaus in der vierten Minute ab. Nach langem Einwurf von Tobias Levels behauptete Darío Lezcano den Ball im gegnerischen Strafraum und legte zurück auf den Ex-Lauterer, dessen Schuss aus zweiter Reihe knapp über die Latte segelte. Auch Christian Träsch versuchte es in der siebten Minute aus 20 Metern mit einem wuchtigen Distanzschuss, der sich aber um den rechten Pfosten drehte. Marvin Matip verbuchte außerdem nach einem Eckball per Kopf die bis dato beste Chance, Moritz klärte auf der Linie. Besser machten es die Hausherren, die ihre erste Chance prompt zur Führung nutzten. In der siebten Minute spielte Borrello Kessel auf rechts an, der vor den linken Pfosten flankte, wo Andersson aus leichter Abseitsposition fünf Meter vor dem Tor per Flugkopfball zum 1:0 traf. Die erste Gelbe Karte der Partie sah kurz darauf Kessel wegen rüden Einsteigens gegen Sonny Kittel (11. Minute).


Alfredo Morales verpasste in der 26. Minute haarscharf den Ausgleich. (Foto: Bösl/KBUMM)

In der Folge blieben weitere Chancen auf dem schwierig zu bespielenden Rasen Mangelware. Wegen Foul an Darío Lezcano sah in der 23. Minute auch Borrello Gelb. Die nächste große Chance der Schanzer gab es kurz darauf: Alfredo Morales dribbelte von links in den Strafraum und versuchte es aus spitzem Winkel acht Meter vor dem Tor – der Ball rauschte aber knapp am rechten Pfosten vorbei, nachdem Darío Lezcano noch beinahe drangekommen wäre (26. Minute). Der FCI nahm die Partie nun an sich, während sich Kaiserslautern nach dem Führungstreffer weit in die eigene Hälfte zurückzog – so kam es zweitweise zu 75% Ballbesitz für den FCI. In der 43. Minute war es Darío Lezcano, der nach Flanke von Tobias Levels von rechts am linken Fünfmetereck knapp vorbeiköpfte. Es sollte die letzte Chance der ersten Halbzeit bleiben.


Der FCI drückte, der Ausgleich fehlte aber in der ersten Halbzeit. (Foto: Bösl/KBUMM)

Sowohl Kaiserslautern-Trainer Jeff Strasser als auch Stefan Leitl schickten ihre Startformation unverändert in die zweite Halbzeit. Das holten die Hausherren jedoch in der 48. Minute nach, als Shipnoski für Osei Kwadwo kam. Die Schanzer ergriffen sofort wieder das heft des Handelns an sich und drängten auf den Ausgleich. Die vorerst beste Möglichkeit im 2. Durchgang hatte Christian Träsch in der 54. Minute, als er es mit einem Schuss aus 20 Metern versuchte, den FCK-Keeper Müller in höchster Not vom rechten Eck ins Toraus faustete. Die Platzverhältnisse taten in der Folge erneut ihr Übriges und so blieb der Spielfluss stockend und von zahlreichen Unterbrechungen geprägt. Dafür brachten sich die Hausherren in der 68. Minute selbst in Unterzahl, als Kessel erneut ein rüdes Foul gegen Darío Lezcano zog und daraufhin Gelb-Rot sah. Weil sich Müller energisch beschwerte, sah auch er daraufhin Gelb. Zuvor war Thomas Pledl für Max Christiansen gekommen (67. Minute).


Darío Lezcano gelang in der 79. Minute der Ausgleich. (Foto: Bösl/KBUMM)

Der FCI erhöhte nun das Tempo und so kam Sonny Kittel nach quergelegtem Ball von Lezcano am rechten Strafraumrand zum Abschluss auf das rechte Eck, den Keeper Müller erneut entschärfte (70. Minute). Kurz darauf sah mit Tobias Levels auch der erste Schanzer Gelb (73. Minute) – Christian Träsch sah ebenfalls den Karton in der 78. Minute. Zuvor war Stefan Kutschke für Tobias Levels gekommen (77. Minute). In der 79. Minute gelang dem FCI dann doch der mehr als verdiente Ausgleich: Marcel Gaus spielte Alfredo Morales flach im Strafraum an, der den Ball auf Lezcano prallen ließ, der aus elf Metern ins rechte Eck zum 1:1 verwandelte. Kurz darauf kam Müsel für Borrello auf Seiten Kaiserslauterns (81. Minute). Die letzten Wechsel erfolgten in der Schlussphase, als Antonio Colak für Robert Leipertz kam (89. Minute) und Kastaneer für Andersson (90. Minute). Der verdiente Siegtreffer sollte dem FCI aber nicht mehr gelingen und so blieb es beim 1:1-Endstand.

Bereits am kommenden Freitag steht ein weiteres Auswärtsspiel für unsere Schanzer an – dann geht es zur direkten Konkurrenz von Union Berlin. Anpfiff der Partie im Stadion an der alten Försterei in Berlin/Köpenick ist dann am 15. Dezember um 18.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Nyland – Levels (77. Kutschke), Matip (C), Wahl, Gaus – Christiansen (67. Pledl), Träsch, Morales – Leipertz (90. Colak), Lezcano, Kittel

1. FC Kaiserslautern: Müller – Kessel, Vucur, Ziegler, Guwara – Fechner, Moritz (C) – Mwene, Osei Kwadwo (48. Shipnoski) – Borrello (81. Müsel), Andersson (89. Andersson)

Zuschauer: 16074