Schanzerinnen holen ersten Heimsieg

Schanzerinnen holen ersten Heimsieg

Ingolstadt (FÄ)

Nachdem das Team des Trainergespanns Ächter/ Herrler aus den vergangenen drei Spielen nur einen Punkt holen konnte, belohnte man sich mit einer guten Leistung selbst und behielt zu Hause gegen den TSV Schwaben Augsburg mit 4-1 die Oberhand.

Guter Start wird belohnt

Es war die letzten beiden Wochen ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. In Sand holte man verdient einen Punkt und das Team um Kapitän Hamberger wollte gegen Augsburg mit einem Heimdreier nachlegen. Dementsprechend couragiert ging man zu Werke. Vor allem Ramona Meier bekam der Gegner nicht in den Griff. Sie war es auch, die in der Anfangsphase von ihrer Gegenspielerin im Strafraum nur durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter konnte Mailbeck zum 1-0 verwandeln.

In der Folge dominierte die Heimmannschaft das Geschehen. Augsburg kam nur zu wenigen entlasteten Angriffen und konnte daraus keinen Profit schlagen. Anders die Ingolstädter. Nach einer tollen Vorarbeit von Zenger und Wörner hatte Guba keine Mühe, das Spielgerät im Tor der Gäste unterzubringen. Mit dem 2-0 ging es auch in die Halbzeitpause.

 

Schmittmann zieht Schwaben den Zahn

 

In der zweiten Halbzeit dauerte es keine 120 Sekunden, eher man das Ergebnis auf 3-0 Schrauben konnte. Katharina Schmittmann nutzte die sich ihr bietenden Chance und netzte zum 3-0 ein. Nun war man endgültig auf der Siegerstraße. Man fuhr einen Gang runter, ohne jedoch das Spielgeschehen aus der Hand zu geben. Nach einem schnellen Konter kam der TSV lediglich zum 1-3 Anschlusstreffer. An dem Tag nicht mehr als Ergebniskosmetik. Denn Augsburg konnte nicht mehr zulegen. Anders das Heimteam. Ramona Meier krönte ihre couragierte Leistung mit einem eigenen Treffer. Kurz vor Ende der Partie ließ sie der gegnerischen Torhüterin keine Chance.

 

Fazit: Die Mannschaft konnte den Aufwärtstrend bestätigen und die guten Trainingsleistungen bestätigen. Mit einem verdienten 4-1 schickte man die Gäste zurück nach Hause.

Im kommenden Spiel gegen den 1. FC Nürnberg bedarf einer weiteren Leitungssteierung, will man zählbares aus dem Frankenland mitnehmen.