Showdown, Finale, Alles-oder-Nichts: FCI empfängt Wiesbaden

Marcel Gaus und Co. wollen am Dienstagabend in der letzten Partie dieser Spielzeit ihr großes Ziel, den Klassenerhalt, erreichen. (Foto: Bösl / KBUMM).

Showdown, Finale, Alles-oder-Nichts: FCI empfängt Wiesbaden

Der Klassenerhalt ist nur noch einen Schritt weit entfernt. Moment, nur noch? Für die Schanzer ist das Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden die Chance, eine furiose Aufholjagd mit dem sensationellen Verbleib in Liga Zwei zu krönen. Doch an jenem denkwürdigen, 28. Mai wartet dafür eine Menge Arbeit auf die Mannschaft von Trainer Tomas Oral. Er weiß um die Schwere der Aufgabe: Gegen 20 Uhr wird es einen großen Sieger der Relegation geben – und tränenreiche Gesichter auf der Gegenseite. Wer wird die Nase vorne haben?

Bisherige Duelle
Wenn das mal kein gutes Zeichen ist: Der FCI ist in insgesamt sieben Pflichtspielen gegen den SVWW nur einmal als Verlierer vom Platz gegangen. Vor dem Erfolg im Hinspiel der Relegation trafen die Ingolstädter 2009/2010 in der 3. Liga auf die Wiesbadener, gewannen nach einer grandiosen Leistung mit 5:1 – und stiegen nach jener Saison in die 2. Bundesliga auf. Davor gab es zwei Remis und einmal siegten die Hessen.

Personal 
Nach wie vor fällt Lucas Galvao verletztungsbedingt aus dem Team der Schanzer aus, zudem muss Trainer Tomas Oral auf Almog Cohen verzichten. Der 30-jährige Spielführer ist für das letzte Spiel der Saison gesperrt. Auf der Gegenseite sind Torjäger Manuel Schäffler und Gökhan Gül aus dem Hinspiel angeschlagen, aber aller Voraussicht nach einsatzbereit.

Ausblick
Das Anschlusstor quasi mit Schlusspfiff hat dem SVWW nochmal Mut gemacht und scheinbar auch das Sebstbewusstsein in den Köpfen gewegt. „Wir waren klar besser“, lautete das Fazit von Mittelfeldspieler Patrick Schönfeld nach dem Wochenende. Im Lager der Gastgeber werden da deutlich leisere Töne angeschlagen, wobei man sich auch umso mehr darauf konzentriert, dann auf dem Patz fokussiert zu sein: „Wir haben noch nichts erreicht, uns erwartet eine Mammutaufgabe“, ließ Trainer Tomas Oral verlauten und legte in der obligatorischen Pressekonferenz am Donnerstag nach: „Keiner lässt im Training auch nur eine Sekunde die Zügel schleifen. Im Fußball gibt es keine Sicherheit, wir spielen gegen ein klasse Team. Wir wissen um die Stärke von Wehen Wiesbaden und haben einen klaren Fahrplan.“ Logischerweise ließ der 46-Jährige keine Details verlauten, Fakt ist aber: Auch auf mögliche „Worst-Case-Szenarios“, einen möglichen Rückstand eingeschlossen, sind im Trainerteam abgedeckt. Und die Gastmannschaft? „Sie spielen einen relativ einfachen Ball nach vorne auf Kutschke, pressen aber sehr gut nach. Der Kader hat eine hohe Qualität. Wir wollen sie mit unserem Teamgeist brechen“, sagt SVWW-Coach Rüdiger Rehm im Vorfeld der Begegnung über die Schanzer. Nach dem 1:2 im Hinspiel wäre dem Drittplatzierten der 3. Liga selbst ein 1.0-Erfolg aufgrund der Auswärtstorregel zu wenig, Manuel Schäffler und Co. sind also gefordert, ihre Offensivqualitäten vollends auszuschöpfen.

Schiedsrichter
Der Unparteiische für die Begegnung ist Frank Willenborg. Ihm assistieren Holger Henschel und Thomas Gorniak. Die Position des vierten Offiziellen bekleidet Patrick Alt. Aus Köln unterstützen die beiden Videoschiedsrichter Sven Jablonski und Florian Heft.

Vorverkauf und Tageskassen
Die Tageskassen öffnen wie gewohnt zwei Stunden vor Anpfiff. Sitz- und Stehplätze sind in den meisten Blöcken noch erhältlich (Stand Montag, 12 Uhr), wir empfehlen dennoch die Vorverkaufsnutzung. Etwa 400 Fans aus Wiesbaden werden ihre Mannschaft vor Ort unterstützen.

Der FC Ingolstadt 04 freut sich auf die Unterstützung seiner Fans im allerletzten Saisonspiel! Gemeinsam mit dem „12. Mann“ im Rücken kann es für die Schanzer mit dem Klassenerhalt noch noch klappen!