Später Anschluss reicht nicht: FCI verliert in Köln

Torschütze Lukas Hinterseer im Duell (Foto: Bösl/KBUMM)

Später Anschluss reicht nicht: FCI verliert in Köln

Der FCI muss leider weiter auf den ersten Saisonsieg warten: In einer turbulenten und im Sinne der Schiedsrichterentscheidungen umstrittenen Partie unterliegen unsere Schanzer den Geisböcken am Ende mit 1:2. Anthony Modeste brachte die Hausherren in der 28. Minute in Führung, die jedoch nicht hätte zählen dürfen, da der Stürmer zuvor im Abseits stand. Durch einen ebenfalls umstrittenen Foulelfmeter erhöhten die Kölner vor der Pause erneut durch Modeste auf 2:0 (39. Minute). Der FCI änderte seine Taktik und versuchte im zweiten Durchgang nochmal ranzukommen, bekam aber einen fälligen Elfmeter in der 71. Minute nicht. Erst in der 90. Minute zeigte der Unparteiische nach Foul an Lezcano auf den Punkt, von dem aus Lukas Hinterseer den Anschlusstreffer und Endstand von 1:2 erzielte (90. Minute). Unsere Schanzer rutschen durch die Niederlage in Köln vorläufig auf den letzten Tabellenplatz.
Der FCI begann tief stehend und lauerte in der Anfangsphase auf Konter (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Partei begann mit einem Schreckmoment für die Gastgeber. Nach 30 Sekunden rauschten Moritz Hartmann und Frederik Sörensen bei einem Zweikampf in der Luft im Mittelfeld gegeneinander. Der Kölner musste geklammert werden – für ihn ging es kurz darauf weiter. Die Schanzer begannen tief stehend und lauerten in der Anfangsphase auf Konter. Örjan Nyland entschärfte die erste gute Chance der Partie in der 13. Minute. Nach Foul von Marcel Tisserand bekamen die Kölner einen Freistoß aus ca. 25 Meter vor dem Ingolstädter Tor. Konstantin Rausch legte für Marcel Risse ab, der einen gefährlichen Flatterball auf das linke Eck platzierte – Nyland hielt den strammen Schuss sicher fest.

Zwei Minuten später kamen auch die Ingolstädter zur Möglichkeit, als Almog Cohen aus der zweiten Reihe zum Abschluss kam, aber knapp verzog. Besser machte es der Israeli in der 19. Minute, als er aus 23 Metern mit rechts abzog und Timo Horn schon überwunden hatte – der Ball senkte sich aber nicht entscheidend und prallte von der Latte ab.


Bitter: Köln darf nach dem irregulären Treffer von Modeste jubeln (Foto: Bösl/KBUMM)


Der FCI erarbeitete sich weithin Chancen und so scheiterte Roger aus halbrechter Position in der 24. Minute ebenfalls nur knapp. Eine Minute später verbuchten die Kölner ihre vorerst beste Möglichkeit, als Hector für Matthias Lehmann auflegte, der am Strafraumrand das Auge für Osako hatte. Der Japaner setzte den Ball vom Strafraumrand aus knapp am Pfosten vorbei. In der 28. Minute gingen die Hausherren dann doch in Führung: Osako überwand die Schanzer Abwehr mit einem hohen Zuspiel aus dem Mittelfeld auf Anthony Modeste, der vom Strafraumrand das 1:0 erzielte. Der Treffer hätte jedoch nicht zählen dürfen, da Modeste beim Abspiel klar im Abseits stand.

Die erste gelbe Karte der Partie sah Kapitän Lehmann nach Foul an Pascal Groß (31. Minute). Der FCI blieb im Pech, denn in der 37. Minute entschied der Unparteiische Tobias Welz auf Elfmeter, nachdem Tobias Levels Osako im Zweikampf runterzog. Erneut eine falsche Entscheidung, denn vorausgegangen war ein nicht geahndetes Handspiel des Japaners – zudem wurde das vermeintliche Foul direkt an der Strafraumgrenze begangen. Anthony Modeste nahm sich der Chance an und verwandelte vom Punkt unhaltbar für Keeper Nyland ins linke Eck zum 2:0 (39. Minute). Der FCI zeigte sich um eine schnelle Antwort auf den Doppelschlag bemüht, jedoch köpfte Kapitän Marvin Matip den Ball nach Eckball von Pascal Groß in der 42. Minute rechts am Tor vorbei.


Torschütze Lukas Hinterseer beim Kopfballduell (Foto: Bösl/KBUMM)


Sowohl Geisbock-Trainer Peter Stöger als auch FCI-Coach Markus Kauczinski schickten ihre Startelf unverändert zurück auf das Feld. Die Schanzer änderten nun zwangsläufig ihre Taktik und attakierten die Kölner nun früher, um Chancen zu erzwingen. Die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit gehörte jedoch den Hausherren. Hector setzte sich in der 53. Minute links durch und chippte den Ball an den ersten Pfosten, wo Rausch aus spitzem Winkel zur Abnahme kam, die im Außennetz landete. In der 58. Minute zog Markus Kauczinski seinen ersten Wechsel und schickte Mathew Leckie für Stefan Lex in die Partie.

Der FCI versuchte es weiter und beinahe hätten die Schwarz-Roten jubeln dürfen: In Minute 60 kam Marvin Matip nach Freistoßflanke von Pascal Groß am Strafraumrand zum Kopfball, der haarscharf am linken Pfosten vorbeirauschte. Vier Minuten später ließ Modeste eine Torgelegenheit liegen, als er nach Ablage von Risse aus zentraler Position per Direktannahme aus 14 Metern über die Latte schoss. Chefcoach Kauczinski wechselte zum zweiten Mal und schickte Darío Lezcano für Roger in die Partie (66. Minute). Die Entscheidungen des Unparteiischen blieben umstritten, denn in der 71. Minute hätte es Elfmeter für die Schanzer geben müssen. Pascal Groß spielte Mathew Leckie hoch im Kölner Strafraum an – der Australier wollte aus spitzem Winkel abschließen, wurde aber von Dominique Heintz mit gestrecktem Bein zu Fall gebracht. Schiedsrichter Tobias Welz ließ jedoch weiterlaufen.


Almog Cohen mit dem Distanzschuss (Foto: Bösl/KBUMM)


Mit Marco Höger sah in der 75. Minute der zweite Kölner Gelb wegen taktischem Foul an Hinterseer, ehe die Gastgeber wechselten: Für Yuya Osako kam Artjoms Rudnevs (75. Minute). Zeitgleich schöpften die Schanzer ihr Wechselkontingent aus und so ersetzte Alfredo Morales Moritz Hartmann.

Die Gangart wurde ruppiger und so sah mit Frederik Sörensen der nächste Kölner Gelb wegen Foul an Darío Lezcano (85. Minute). Stöger wechselte für die Schlussphase noch einmal und schickte Salih Özcan für Höger in die letzten Minuten (86. Minute). Der Eingewechselte setzte sich sofort in Szene, als er sich über rechts durchsetzte und ins Zentrum auf Modeste passte, der seinen Dreierpack in der 86. Minute liegen ließ. Lukas Hinterseer sah kurz darauf Gelb in der 87. Minute. In Minute 90 gab es dann den fälligen Elfmeter: Nach Foul von Lehmann an Lezcano im Kölner Strafraum zeigte der Unparteiische auf den Punkt, von dem aus Hinterseer zum Anschluss traf (90. Minute).

Die Schanzer witterten noch einmal Morgenluft und warfen alles nach vorne. Nach Freistoß von Pascal Groß verlor der FCI jedoch den Ball, nachdem der Schiedsrichter Tobias Levels Gelb wegen vermeintlich taktischem Foul gab (90+3. Minute). Kurz darauf endete die Partie beim Stand von 1:2.

Bereits ins einer Woche geht es weiter für unseren FC Ingolstadt 04. Am 22. Oktober empfängt die Elf von Chefcoach Markus Kauczinski Borussia Dortmund im heimischen Audi Sportpark. Anpfiff der Partie ist am Samstag um 15.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Nyland – Levels, Matip (C), Tisserand, Suttner – Groß, Roger (66. Lezcano), Cohen – Hartmann (75. Morales), Hinterseer, Lex (58. Leckie)

1. FC Köln: Horn – Sörensen, Mavraj, Heintz, J. Hector – Höger (86. Özcan), M. Lehmann (C) – Risse, Rausch – Modeste, Osako (75. Rudnevs)