Suttner: „Wir wissen um unsere Verantwortung“

Markus Suttner glaubt an seine Schanzer. (Foto: Bösl/KBUMM)

Suttner: „Wir wissen um unsere Verantwortung“

Die heiße Phase beginnt: Mit sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsrang reist der FCI zum Favoriten Borussia Dortmund. Eine Auswärtsreise, die durchaus Punktepotential birgt, denn im Hinspiel hatten die Ingolstädter die Schwarz-Gelben beim Endstand von 3:3 lange am Rande einer Niederlage. Linksverteidiger Markus Suttner ist einer der Führungsspieler der Schanzer und stellt eines klar: Auch beim BVB wird der FCI auf Sieg spielen. Wir haben mit dem Österreicher über die vergangene Partie, den Kampf um den Klassenerhalt und die Motivation für den FCI durch Fans und Umfeld gesprochen. Viel Spaß!
fci.de: Gegen Köln habt ihr zweimal einen Rückstand aufgeholt und wart insgesamt über die komplette Zeit das bessere Team – am Ende gab es einen Punkt. Wie bewertest du die Partie im Nachgang?

Markus Suttner: Wir sind unglücklich in Rückstand geraten, haben dann Moral gezeigt und sind zurückgekommen. Dann sind wir nochmal in Rückstand geraten und haben uns nochmal zurückgekämpft. Wir haben absolute Mentalität gezeigt und wollten den Sieg, was uns leider nicht gelungen ist, auch wenn er verdient gewesen wäre. Es war ein guter Auftritt, aber leider haben wir uns nicht mit den wichtigen drei Punkten belohnt.

fci.de: Ist der FCI mit sieben Punkten Rückstand auf den Relegationsrang schon abgeschrieben?

Suttner: Nein, definitiv nicht. Wir haben nicht zuletzt am Wochenende bewiesen, dass wir ligatauglich sind. Uns erwarten wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten im April, aber es wäre fatal, uns nur auf diese zu fokussieren. Wir müssen schon in Dortmund loslegen. Natürlich ist uns bewusst, dass wir dort nur mit einer Überraschung punkten. Aber wir haben den Willen und sehen keinen Grund, warum uns das nicht gelingen könnte.

fci.de: Seht ihr die Partie als reines Bonusspiel an? Im Hinspiel gab es immerhin ein 3:3, bei dem der FCI lange in Führung war…

Suttner: Das ist ein ganz normales Ligaspiel. Dortmund hat gerade eine Lauf, muss allerdings diese Woche noch im Pokal ran. Wir müssen genauso giftig und hungrig sein wie im Hinspiel, dann bekommen auch sie ihre Probleme. Wir haben bewiesen, dass wir überraschen können und wissen ganz genau, dass wir das für unsere Familien, unsere Fans, alle Mitarbeiter und Ingolstädter machen, damit wir auch nächstes Jahr Bundesliga spielen.

fci.de: Warum wird der FCI am Ende die Liga halten?

Suttner: Wir sind eine kleine Bundesligafamilie, kein Riesenclub. Wir haben Charakter und jeder weiß, dass er nicht nur für sich, sondern für die Zukunft des Vereins und aller Mitarbeiter spielt. Es hängt so viel mehr am FCI als nur unser Team und deshalb wissen wir, was wir für eine Verantwortung haben. Wir bekommen so viel Vertrauen und das wollen wir zurückzahlen. Es werden zehn sehr schwere, aber mit der Hilfe der Fans erfolgreiche Spiele, da bin ich mir sicher. Wir werden bis zum Ende alles geben, egal wer uns abschreibt oder nicht mehr an uns glaubt. Nach Dortmund werden uns über 1700 Fans begleiten, das zeigt, dass sie hinter uns stehen und gibt uns den Optimismus, auch beim BVB gewinnen zu können!

fci.de: Vielen Dank und alles Gute!