U 19 unterliegt Mainzer Junioren knapp

Seine beiden Torvorlagen reichten nicht, um zu punkten: Max Thalhammer und seine U 19 unterlagen knapp mit 4:5. (Foto: Meyer/kbumm)

U 19 unterliegt Mainzer Junioren knapp

Viele Tore, keine Punkte: Zweimal erspielten sich die Jungschanzer gegen den FSV Mainz 05 einen Zwei-Tore-Vorsprung , zweimal wurde dieser ausgeglichen und am Ende siegten die Gäste durch einen späten Treffer mit 5:4. Für das Team von Trainer Roberto Pätzold trafen Simon Ollert und Patrick Hasenhüttl (3) jeweils zur 2:0- und 4:2-Führung.
Die Jungschanzer starteten gut und kamen vor allem über rechts gefährlich vor das Mainzer Tor. So leitete Diep in Minute 5 per Hacke auf Mateo Restrepo weiter, dessen Flanke jedoch vom Keeper entschärft wurde. Zwei Minuten später kam Diep, nach guter Vorarbeit von Jalinous und Hasenhüttl, selbst zum Abschluss. Nach der guten Anfangsphase beruhigte sich die Partie zwischenzeitlich ehe es zum ersten Treffer durch Patrick Hasenhüttl kam. Der Stürmer stand nach einem zu kurz abgewehrten Liebler-Schuss richtig und staubte zum 1:0 ab (18.).

In Minute 24 kames zu einer kuriosen Szene: Mainz-Angreifer Yüksel täuschte nach einem langen Ball einen Kontakt mit FCI-Keeper Fischhaber vor und ließ sich im Sechzehner fallen. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, wurde von seinem Assistenten beraten, auf die Unsportlichkeit aufmerksam gemacht und nahm seine Entscheidung zurück. Stattdessen sah Yüksel die Gelbe Karte.
Sieben Minuten später erhöhte Patrick Hasenhüttl nach einem feinen Thalhammer-Zuspiel auf 2:0 und ließ die etwa 100 Zuschauer jubeln.

Mit der Führung im Rücken wollte das Team von Roberto Pätzold nun weiter mutig nach vorne spielen, musste jedoch nach einer Ecke den Anschlusstreffer hinnehmen. Der großgewachsene Mainz-Angreifer Ilker Yüksel traf per Kopf zum 2:1. Dieser Treffer gab den Gästen neuen Mut und so kamen sie fünf Minuten später nach einer feinen Kombination sogar zum Ausgleich durch Heinz Mörschel.

Das Spiel war nun komplett offen und beide Teams drückten nach vorne. Nach einem Abspielfehler der Mainzer Hintermannschaft fand Hasenhüttl die Lücke und schickte Simon Ollert steil, der knapp verzog (41.). Doch nur wenige Sekunden später war es eine nahezu identische Szene, die für dir erneute Schanzer Führung sorgte, diesmal traf Ollert wuchtig ins Netz, nachdem in Hasenhüttl erneut gut eingesetzt hatte (42.). Letzterer schnürte dann sogar einen Dreierpack und sorgte kurz vor dem Pausenpfiff mit einem Lupfer für das 4:2, erneut hatte Thalhammer den Ball in die Gefahrenzone gechippt (44.).

Die Gäste starteten mit einem Doppelwechsel in den zweiten Durchgang, doch die erste gute Gelegenheit verbuchten die Donaustädter: Thalhammer setzte nach guter Vorarbeit von Liebler und Diep den Ball jedoch an das Außennetz. Im Anschluss verflachte die Partie ein wenig und es wurden vor allem viele Zweikämpfe im Mittelfeld bestritten, hinzu kamen viele Ungenauigkeiten beider Teams im Angriffsdrittel.

Umso mehr überraschte der erneute Anschlusstreffer der Gäste: Knoell sprintete einem langen Ball in den Schanzer Sechzehner hinterher trennte einen Ingolstädter Abwehrspieler mit einem Schubser vom Ball und traf zum 4:3. Die lautstarken Proteste der Schanzer blieben wirkungslos, der Schiedsrichter ließ den Treffer zählen. Nur drei Minuten waren vergangenen als erneut ein langer Ball der Mainzer für Gefahr sorgte. Die Hintermannschaft verschätzte sich und so kam Mörschel erneut frei zum Abschluss – das 4:4 und damit der erneute Ausgleich.

Nach einer Verletzung von Patrick Hasenhüttl brachte Coach Pätzold Dominik Schröder für den Mittelstürmer und zehn Minuten später Elm für Ollert, um noch einmal für Gefahr zu sorgen.
Beide Teams wollten die drei Punkte mitnehmen und so kam es auch in der Schlussphase der zweiten Hälfte zu einem offenen Schlagabtausch – mit dem besseren Ende für die 05er. Der auffällige Suat Serdar dribbelte sich im Strafraum frei und erzielte in Minute 87 den 4:5-Endstand. 

Eine bittere Niederlage für unsere U 19-Junioren, die am nächsten Samstag zum Tabellenführer, dem TSV 1860 München, reist.

Aufstellung:

Fischhaber – Nicklas (C), Dantscher, Reinauer, Restrepo – Jalinous, Thalhammer, Liebler, Diep – Hasenhüttl (73. Schröder), Ollert (85. Elm)