U 21 feiert dritten Saisonsieg gegen den TSV 1860 Rosenheim

Machte in der Nachspielzeit mit seinem Treffer zum 2:0 alles klar: Patrick Hasenhüttl (Foto: Bösl/KBUMM)

U 21 feiert dritten Saisonsieg gegen den TSV 1860 Rosenheim

Die Leitl-Elf belohnt sich in Rosenheim: Nach einer durchweg dominant geführten Partie entscheiden unsere Schanzer das Auswärtsspiel letztendlich völlig verdient mit 2:0 für sich. Nach reichlich Torchancen war es Max Christiansen, der in 81. Minute die Führung erzielte, die Patrick Hasenhüttl in der Nachspielzeit unumstößlich (90+1. Minute) in drei Punkte für die U 21 ummünzte. Somit gelingt unseren Jungschanzern der bereits dritte Dreier der laufenden Saison.

Die Schanzer erwischten einen guten Start und kamen prompt zur ersten Chance der Partie. Ginaluca Rizzo versuchte es mit einem Flachschuss aus 18 Metern auf das rechte Eck, den Rosenheim-Keeper Mario Stockenreiter in größter Not noch um den Pfosten lenken konnte (8. Minute). Prompt folgte der zweite Torschuss in Minute 10 – diese Mal war es Marcel Schiller, der aus Spitzem Winkel von rechts knapp am langen Eck vorbeischoss. Auch Ryoma Watanabe brachte den FCI der Führung nahe, als er aus zentraler Position in der 14. Minute um zwei Meter verfehlte. Unsere Jungschanzer steckten nicht auf und einmal mehr war es Marcel Schiller, der nach Vorlage von Thorsten Nicklas nur an einer starken Fußabwehr von Keeper Stockenreiter in der 21. Minute scheiterte.

Auch in der zweiten Halbzeit gebührte dem FCI die erste Gelegenheit: In der 59. Minute nahm sich Thorsten Nicklas ein Herz und verfehlte in der 59. Minute das 1:0 aus der Distanz. In der Folge verflachte die Partie jedoch etwas – Patrick Hasenhüttl (für Ryoma Watanabe, 67. Minute) und Alexander Kogler für Amar Suljic (67. Minute) sollten neue Impulse bringen. Das gelang und so belohnte Max Christiansen den FCI endlich in der 81. Minute: Der Mittelfeldakteur nutze eiskalt, dass Keeper Stockenreiter eine Ecke von unterlief und köpfte aus vier Metern zum 1:0 für die Schanzer ein. Patrick Hasenhüttl entschied die Partie letztendlich, als er in der Nachspielzeit das 2:0 nachlegte (90+1. Minute) und so den Schanzern den dritten Sieg der laufenden Saison bescherte – zuvor war noch Yanick Tobias für Gianluca Rizzo gekommen (89. Minute).

FC Ingolstadt 04: Buntic – Reislöhner, Kotzke, Gerlspeck, Nicklas – Christiansen, Gashi, Watanabe (67. Hasenhüttl) – Schiller, Rizzo (89. Tobias), Suljic (67. Kogler)