U 21: Käs-Elf heiß auf drei Punkte im „kleinen Donau-Derby“

Für Alexander Käs und die Schanzer U 21 geht es in Regensburg um drei wichtige Punkte. (Foto: Meyer/KBUMM)

U 21: Käs-Elf heiß auf drei Punkte im „kleinen Donau-Derby“

„NLZ-Duell“ für unsere U 21 in der Bayernliga-Süd! Für die Schanzer U 21 geht es am Mittwochabend die Donau flussabwärts zum Duell gegen den SSV Jahn Regensburg. Um 18.15 Uhr gastieren die Jungschanzer bei der Zweitvertretung des Jahn. Für das Team von Alexander Käs gilt es dabei, in die Erfolgsspur zurückzukehren. Nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage samt dem ersten Saisonsieg in Garching kassierten die Schwarz-Roten am vergangenen Freitag eine 1:2-Heimniederlage gegen den SV Kirchanschöring.

„Das Spiel am Freitag war doch in vielen Bereichen enttäuschend, weshalb wir in Regensburg natürlich anders auftreten wollen“, hofft Coach Käs auf eine Reaktion seiner Mannschaft. Trotz der kurzen Aufarbeitungszeit in der Englischen Woche sieht der 28-Jährige seine Spieler gut gerüstet für das Donau-Duell: „Auch wenn die Zeit seit letztem Freitag kurz war, haben wir versucht, die Dinge mit der Mannschaft klar anzusprechen und aufzuarbeiten. Wir müssen mehr Dynamik in unser Spiel bekommen, brauchen mehr Leidenschaft und eine noch höhere Bereitschaft, verteidigen zu wollen.“

Mit diesen Tugenden soll der zweite Auswärtsdreier der Saison gelingen. In den bisher drei offiziellen Duellen zwischen Ingolstadts und Regensburgs Zweitvertretungen hieß der Sieger bislang stets FCI. Eine Serie, die nicht nur aus Sicht von Alexander Käs gerne ausgebaut werden darf: „Ein NLZ-Duell ist immer ein Stück weit etwas Anderes, deshalb wollen wir dieses Spiel natürlich unbedingt auf unsere Seite ziehen!“ Mit einem Erfolg würden die Jungschanzer zudem in der Tabelle am Team des Regensburger Nachwuchsleistungszentrums vorbeiziehen.

Neben dem Langzeitverletzten Patrick Görtler wird Käs auch auf Georgios Pintidis verzichten müssen. Der Mittelfeldspieler mit Profierfahrung wurde gegen Kirchanschöring verletzt ausgewechselt, eine genaue Diagnose steht noch aus. Ob dafür Mario Götzendörfer in den Kader zurückkehrt, ist noch fraglich. Ein Comeback im Kader nach überstandener Verletzung wird aller Voraussicht nach Innenverteidiger Fabian Cavadias feiern. Wir drücken unseren Jungs die Daumen für das „kleine Donauderby“!