U 21 mit Schützenfest, Torspektakel im U 16-Donau-Derby: Die NLZ-Ergebnisse

Die U 21 ließ dem TSV Schwabmünchen am Wochenende keine Chance und gewann die Partie mit 6:1 (Foto: Roland Schäfer).

U 21 mit Schützenfest, Torspektakel im U 16-Donau-Derby: Die NLZ-Ergebnisse

Ein torreiches Wochenende liegt hinter den Nachwuchsteams des FC Ingolstadt 04. Die Zuschauer bekamen allein in drei Partien mindestens sieben Treffer zu sehen – mit jeweils komplett unterschiedlichem Ausgang für die Jungschanzer. Wir haben für euch wieder die  Ergebnisse und Spielberichte vom Wochenende zusammengetragen.

U 21 feiert Kantersieg
Am frühen Samstagabend besiegte die U 21 der Donaustädter in der Bayernliga Süd das Tabellenschlusslicht TSV Schwabmünchen deutlich mit 6:1. Das Team von Alexander Käs, der einen „gelungenen Auftritt“ seiner Schützlinge sah, war über die gesamten 90 Minuten das spielbestimmende Team und verzeichnete bereits in der Anfangsphase eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen. Den Anfang machte dabei Winter-Neuzugang Joon-Mo Kang, der sein Visier nach sieben Minuten zu hoch einstellte. Thomas Rausch (9.), Fabio Meikis (10.) sowie Renato Domislic (12.) ließen weitere Einschussmöglichkeiten ungenutzt. Der Bann brach dann schließlich in der 19. Spielminute, als Meikis den Abschlussversuch von Kang zur hochverdienten Führung ins Tor verlängerte. Eine Zeigerumdrehung später zappelte das Spielgerät erneut im Netz von TSV-Schlussmann Elias Reinert (20.). Der Gäste-Keeper konnte den Abschluss von Meikis zunächst noch parieren, war beim anschließenden Abstauber von Kapitän Michael Senger dann aber chancenlos (20.). Die Gäste näherten sich im ersten Durchgang einzig durch einen Distanzschuss von Orkun Sarici dem FCI-Gehäuse an. Für die Vorentscheidung noch in den ersten 45 Minuten sorgte Renato Domislic mit seinem Doppelpack. Zunächst marschierte der Angreifer in Minute 34 mit einer starken Einzelleistung durch die TSV-Defensive und behielt allein vor Reinert die Nerven, ehe der 20-Jährige kurz vor der Halbzeit nach einer Ecke auf 4:0 stellte.

Damit war die Partie bereits nach den ersten 45 Minuten entschieden, auch wenn nach dem Seitenwechsel zunächst der Tabellenletzte zum Torerfolg kam: Turgay Karvar nutzte ein Missverständnis in der FCI-Hintermannschaft zum Anschlusstreffer aus (63.). Nur acht Minuten später war der alte Abstand wiederhergestellt: Georgios Pintidis schob eine flache Hereingabe von Jonas Brunner zum 5:1 ein. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Egson Gashi, der mit seiner Bude das halbe Dutzend vollmachte. Neben dem deutlichen Heimsieg gab es noch eine weitere positive Nachricht: In den Schlussminuten feierte Stürmer Patrick Görtler acht Monate nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback bei den Jungschanzern. In der kommenden Woche ist die Käs-Elf im Spitzenspiel beim SV Donaustauf zu Gast. Der Anpfiff im Duell mit dem Tabellenvierten ertönt am Samstag, den 9. April, um 15.00 Uhr.


U 19 ohne Chance beim Branchenprimus
Die Schanzer A-Junioren mussten hingegen am vergangenen Samstag ihre Heimreise aus dem Schwabenland leider mit leeren Händen antreten. Beim Tabellenführer VfB Stuttgart unterlag die U 19 mit 1:6. Von Beginn an waren die Canstatter das dominierende Team und gingen durch Raul Paula nach 22 Minuten in Führung. Binnen dreier Minuten schraubten die Gastgeber das Ergebnis durch den Bundesliga-Toptorjäger Thomas Kastanaras (27.) und erneut Paula (30.) in die Höhe.

Im zweiten Durchgang zeigte sich ein ähnliches Bild auf dem Rasen: Der VfB hatte weiterhin mehr Spielanteile und stellte das Ergebnis mit dem 24. Saisontreffer von Thomas Kastanaras auf 4:0 (51.). Fast im direkten Gegenzug verwandelte Kapitän Jeroen Krupa eine Flanke von Ibrahim Madougou zum 1:4-Anschlusstreffer (52.). Das letzte Wort hatte aber erneut der Branchenprimus, der zunächst durch Paula (61.) endgültig den Deckel drauf machte, und durch Ribeiro (76.) den 6:1-Endstand erzielte. Am kommenden Wochenende (Sa., 9.4., 11.00 Uhr) wartet mit dem Heimspiel gegen den Tabellendritten Eintracht Frankfurt bereits das nächste Spitzenteam auf die Jungschanzer. „Für uns als Mannschaft gilt es jetzt das Spiel abzuhacken und den Blick auf Frankfurt zu richten“, so Trainerin Sabrina Wittmann.


Bittere Pleite für die Schanzer U 17
Bereits am Samstagvormittag unterlag die U 17 dem Karlsruher SC mit 0:2. Dabei erwischten die Jungschanzer fast einen Start nach Maß, verpassten es allerdings, zwei gute Torchancen in Zählbares umzumünzen (2. Minute, 5.). Die Gäste, die mit zehn Punkten aus den vergangenen vier Spielen mit ordentlich Rückenwind angereist waren, zeigten sich dagegen kaltschnäuziger vor dem Gehäuse: Nach einer Ecke der Badener sorgte Firat Alpsoy mit seinem Führungstreffer für die kalte Dusche der Jungschanzer (7.). Und es sollte noch bitterer kommen: Nur drei Minuten später erhöhte Efe-Kaan Sihlaroglu per direktem Freistoß auf 2:0 (10.). In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten: Berkay Öztük hatte dabei die größten Möglichkeiten auf dem Fuß, scheiterte jedoch zunächst am stark reagierenden KSC-Keeper Leon Pertl (24.) und kurz vor der Halbzeit am Pfosten (37.).

Auch nach Wiederanpfiff blieb die Partie weiterhin offen. Allerdings verteidigte der KSC kompakt und ließ nur wenig klare Gelegenheiten der Ingolstädter zu. Somit blieb es letztlich beim 2:0-Erfolg der Badener. Nach dem Spiel äußerte sich Kevin Ulrich wie folgt: „Natürlich überwiegt aktuell die Enttäuschung. Die Jungs haben über weite Strecken eine tolle Partie gezeigt, gerade nach der Pause waren wir aber im letzten Drittel nicht zielstrebig genug, um das Spiel noch zu drehen. Der frühe Doppelschlag war letztlich entscheidend. Trotz allem können wir auf die Entwicklung in den vergangenen Wochen sehr stolz sein. In den beiden noch ausstehenden Partien möchten wir diesen Trend weiter fortsetzen und das Maximum herausholen.“ Die nächste Möglichkeit dazu hat der FCI-Nachwuchs am Samstag (9.4., 13.00 Uhr) im Auswärtsspiel beim SV Wehen Wiesbaden.


Torspektakel im Donau-Derby der U 16
Während die Profis des FC Ingolstadt 04 am kommenden Freitag auf den SSV Jahn Regensburg treffen, trat die U 16 der Schanzer bereits am vergangenen Wochenende gegen die Oberpfälzer an und trennte sich am Audi Sportpark mit 4:4. Den Torregen eröffneten die Gäste bereits in der dritten Minute im Anschluss an einen Eckball. Die Jungschanzer waren in einem Spiel mit offenem Visier um die schnelle Antwort bemüht und drehten durch Arel Polat (10.) und Daniele Schmidbauer (15.) die Partie zu ihren Gunsten. Doch die Regensburger kamen noch vor der Halbzeit durch einen Elfmeter zum Ausgleich (26.).

Der zweite Durchgang wies viele Parallelen zur ersten Hälfte auf: Erneut gingen die Gäste nach einer Ecke in Führung, ehe die Ingolstädter mit einem Doppelschlag durch ein Traumtor von Arel Polat und einen Kopfball von Chris Marten wieder die Führung auf ihrer Seite hatten. Nachdem die Ingolstädter in der Schlussphase allerdings nur noch wenig Bindung zum Spiel fanden, fiel zwei Minuten vor dem Ende – nach einem Abpraller – noch der Treffer zum 4:4-Endstand. „Es war ein von beiden Seiten mit offenem Visier geführtes Spiel mit einem gerechten Endergebnis. Meine Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt, deshalb ist es schade, dass wir kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen mussten“, resümierte Beppo Gutsmiedl.


U 15 zeigt Reaktion
Die Schanzer U 15 sicherte sich am Wochenende durch eine engagierte Leistung drei wichtige Punkte und besiegte die Würzburger Kickers mit 3:1. Die Donaustädter fanden schon in der Anfangsphase die richtige Antwort auf den erfolglosen Auftritt bei Viktoria Aschaffenburg in der Vorwoche. Bereits nach zwei Minuten fasste sich Linksverteidiger Taysir aus 35 Metern ein Herz. Der Ball schlug im rechten Kreuzeck ein – ein Traumstart für die Ingolstädter. In der zehnten Minute erhöhte Fernando Herodes erneut per Distanzschuss auf 2:0 (10.). Der Vorsprung gab der Mannschaft Sicherheit, die in der Folge Gegner und Ball laufen ließ. Eine Unachtsamkeit Mitte der ersten Halbzeit führte dann allerdings zum 1:2-Anschlusstreffer der Würzburger (21.), der zugleich auch der Halbzeitstand war.

In der zweiten Halbzeit drückten die Gäste auf das Unentschieden, wodurch die Jungschanzer durch schnelles Umschaltspiel immer wieder gefährliche Nadelstiche setzen konnten. Die Erlösung folgte aber erst in der 70. Minute, als Collins Idukpaye praktisch mit dem Schlusspfiff sehenswert aus der Drehung zum 3:1 traf. Nächste Woche sind die schwarz-roten Nachwuchskicker wieder auswärts gefordert. Am Samstag, den 9. April, heißt der Gegner ab 15.00 Uhr DFI Bad Aibling.