U 23 unterliegt dem FC Augsburg II

Hatte mehrfach den Treffer auf dem Fuß: Darius Jalinous (Foto: Bösl/KBUMM)

U 23 unterliegt dem FC Augsburg II

Keine Punkte trotz guter Leistung: Mit 0:2 verliert unsere U 23 ihr erstes Heimspiel nach der Winterpause gegen den FC Augsburg II. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie brachte Marco Richter die Gäste mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit in Führung (45+1. Minute) ehe Albion Vrenezi per Elfmeter in der 55. Minute das 2:0 aus Augsburger Sicht erzielte. Die Schlussphase gehörte dem FCI, der immer wieder dem Anschluss nahe war, ab der 82. Minute aber in Unterzahl kein Tor mehr erzielen konnte.
Unsere Schanzer verbuchten die erste gute Chance der Partie. In der achten Minute fing Patrick Hasenhüttl einen völlig verunglückten Rückpass der Augsburger ab und prüfte aus halbrechter Position vom Strafraumrandaus FCA-Keeper Ioannis Gelios, der den Schuss entschärfte. Es blieb vorerst die letzte Möglichkeit, denn beide Teams standen defensiv sehr gut und neutralisierten sich über weite Strecken. Das änderte sich erst in der 23. Minute, als nach Freistoß von Darius Jalinous Ryoma Watanabe am rechten Pfosten einschussbreit nur das Außennetz traf. Der Vorlagengeber sorgte selbst fünf Minuten später für Gefahr, als er aus kürzester Distanz nur an Keeper Gelios scheiterte. Auch in der 30. Minute blieb der Augsburger Sieger gegen Jalinous, der dieses Mal von rechts das lange Eck anvisierte. Auf der anderen Seite hielt Fabijan Buntic mit einer spektakulären Luftabwehr die Null für die Schanzer, als er einen gefährlichen Schuss von Philipp Baier mit der Faust über die Latte lenkte (32. Minute). Nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff passierte es dann doch: Marco Richter hatte auf links zu viel Platz und traf aus 15 Metern zum 1:0 aus Augsburger Sicht ins lange Eck (45+1.Minute).

Chefcoach Stefan Leitl verzichtete vorerst auf Wechsel und schickte seine Startelf unverändert zurück aufs Feld. Der FCI hatte in der 53. Die Chance zum Ausgleich, als Darius Jalinous einen wuchtigen Schuss aus 25 Metern auf das Tor abgab, den FCA-Keeper Ioannis Gelios vorerst abprallen lassen musste, jedoch konnten die nachgerückten Schanzer den zweiten Ball nicht nutzen – Gelios warf sich auf den Ball. Zwei Minuten später zeigte der Unparteiische Julian Kreye auf den Elfmeterpunkt: Fabijan Buntic hatte im Strafraum Marco Schuster gefoult und sah dafür Gelb. Albion Vrenezi nahm sich dem fälligen Strafstoß an und traf in Minute 55 ins linke untere Eck zum 2:0. Chefcoach Stefan Leitl reagierte und wechselte doppelt. Für Patrick Hasenhüttl und Marcel Schiller kamen in der 56. Minute Sammy Ammari und Christof Fenninger.

In der 70. Minute hätte es erneut den Elfmeterpfiff geben müssen, denn Darius Jalinous wurde im Augsburger Strafraum zu Fall gebracht. Der Unparteiische entschied jedoch auf weiterspielen. Eine Minute später schöpften die Schanzer ihr Wechselkontingent aus und schickten Andi Buchner für Mario Götzendörfer in die Partie (71. Minute). In der 79. Minute war es einmal mehr Darius Jalinous, der den Anschluss auf dem Fuß hatte, traf aber von rechts nur den Pfosten. Auch Christof Fenninger scheiterte kurz darauf nur knapp an Schlussmann Gelios per Drehschuss aus kürzester Distanz. In der 82. Minute wurde es bitter für den FCI: Albano Gashi sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte und somit waren die Schanzer in der Schlussphase in Unterzahl. Dennoch spielte das Team von Stefan Leitl weiter auf den Anschluss, der jedoch nicht mehr gelingen sollte.

Chefcoach Stefan Leitl zeigte sich nach der Partie dennoch zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Wir waren heute nicht das schlechtere Team und hätten verdient, etwas mitzunehmen. In der zweiten Halbzeit, vor allem am Ende, haben wir selbst in Unterzahl auf den Anschluss gespielt und uns gegen starke Augsburger gut präsentiert. Leider hat es heute nicht zum Punkt gereicht, das wollen wir im nächsten Heimspiel gegen Schweinfurt korrigieren."

FC Ingolstadt 04: Buntic – Götzendörfer (71. Buchner), Kurz, Dantscher, Nicklas – Gashi, Thalhammer, Watanabe – Schiller (56. Fenninger), Hasenhüttl (56. Ammari), Jalinous