U 19 unterliegt durch späten Dreifachschlag

Vorarbeit und Tor reichten nicht: Kapitän Lukas Gerlspeck unterlag mit der Schanzer U 19. (Foto: Lüger/KBUMM)

U 19 unterliegt durch späten Dreifachschlag

Starke 85 Minuten reichen nicht: Die U 19 Junioren des FC Ingolstadt 04 unterliegen nach einer 2:0 Führung dem FSV Mainz 05 durch drei späte Treffer mit 2:3. Serhat Imsak (26.) und Kapitän Lukas Gerlspeck (49.) brachten die Jungschanzer, die bis zur Schlussphase eine sehr gute Teamleistung zeigten, in Führung. Als die Gäste den späten Anschluss erzielten (85.) kippte die Partie aber komplett.
Die Gäste begannen druckvoll und erspielten sich ein leichtes Übergewicht, ohne sich dabei gefährliche Chancen zu erspielen. Beide Teams versuchten immer wieder nach Ballgewinn das Mittelfeld mit hohen Bällen schnell zu überbrücken, es fehlte jedoch in den ersten zehn Minuten die Genauigkeit. So waren es Standards für die Jungschanzer und die Gäste, aus denen die ersten Gelegenheiten entstanden: Nick Reinauer köpfte zunächst knapp daneben (10.), auf der anderen Seite mussten die Ingolstädter den Abschluss nach einer kurzen Ecke blocken (11.). Serhat Imsak hätte kurz darauf beinahe für die Führung sorgen können, als ein starker Reinauer-Pass den Stürmer frei im Zentrum fand, er aber im letzten Moment noch am Schuss gehindert werden konnte. (12.).

Beide Teams versuchten nun die Schlagzahl zu erhöhen und auf schwierigem Geläuf auch zu kombinieren, doch die Partie war in dieser Phase eher von aufreibenden Zweikämpfen außerhalb der Gefahrenzonen geprägt. Dann kam der große Auftritt des Captains: Lukas Gerlspeck wurde noch in der eigenen Hälfte zum Dribbling gezwungen und zog stark an zwei Gegnern vorbei, um anschließend einen überragenden langen Ball in den Lauf von Alex Kogler zu spielen. Letzterer legte frei vor dem Tor nochmals quer und Serhat Imsak musste nur noch verwandeln – die sehenswerte Führung (26.).

Im Anschluss versuchten die Mainzer den Druck zu erhöhen, doch unser Nachwuchs hielt dagegen, verteidigte robust und lauerte auf Konter. Die nächste Chance gab es allerdings wieder nach einem Standard: Alexander Kogler setzte aus halblinker Position an, zog aber knapp drüber (38.). Kurz vor dem Gang in die Kabinen kam der FSV nochmals zu einer gefährlichen Aktion, die die Schanzer Abwehr aber in letzter Sekunde mit einem guten Tackling im Strafraum unterbinden konnten. So endete der weitestgehend chancenarme erste Durchgang, in dem die Jungschanzer ihre Effektivität und Abwehrstärke einmal mehr unter Beweis stellten.

Ohne Wechsel ging es in die zweite Hälfte und diese begann nach Maß: Ein Elm-Freistoß aus dem Halbfeld wurde am Fünfer per Kopf quergelegt wo Kapitän Lukas Gerlspeck den Ball gnadenlos unter die Latte nagelte (49.). Die Nullfünfer öffneten nun etwas und so ergaben sich zunehmend Räume für die Angreifer des FCI. Um die Geschwindigkeit im Spiel weiter zu erhöhen wechselte Pätzold erstmals in der 59. Minute und brachte Patrick Sussek für Michael Senger auf der linken Außenbahn. Dem Eingewechselten gehörte prompt die erste Szene, im Dribbling gegen zwei Mainzer kam Sussek zu Fall, der Unparteiische entschied aber auf Schwalbe und zeigte Gelb statt auf den Punkt. Serhat Imsak verletzte sich unmittelbar vor dieser Aktion und musste ausgewechselt werden. Für den Torschützen zum 1:0 kam Amar Suljic. Die Gäste wurden indes unruhiger und hektisch in ihren Angriffsversuchen, doch unsere U 19 verpasste es in dieser Phase nochmals nachzulegen und ihre Konterstärke besser auszuspielen.

Nachdem die Partie längere Zeit ereignisarm verlief, kam Mainz plötzlich zur großen Chance auf den Ausgleich, doch der 05-Angreifer vergab aus kürzester Distanz nach einem Angriff über Linksaußen (73.). Per Standard meldeten sich dann auch die Gastgeber zurück: Einen Freistoß konnten die Mainzer gerade noch vor dem einschussbereiten Reinauer entschärfen (80.). Dann gelang den Gästen doch noch der Anschluss: Einen Steilpass auf halblinks konnte unser Nachwuchs nicht verteidigen und der eingelaufene Stürmer überwand Keeper Rauh aus spitzem Winkel (85.).

Und es wurde noch bitterer: Nach einer geklärten Ecke nahm ein Mainzer den Ball volley und das Spielgerät bahnte sich seinen Weg durch das Getümmel ins Netz (88.). Zu allem Übel kassierte unsere U 19 kurz darauf sogar noch das dritte Gegentor und hatte die eigentlich verdiente Führung innerhalb weniger Minuten komplett verspielt. Ein Standard aus dem Halbfeld segelte in den Fünfmeterraum und wurde unhaltbar ins Tor verlängert (90.). Trotz aller Bemühungen gelang unseren Jungs nicht mehr der Ausgleich und so endete eine unheimlich bittere Partie, in der in Minuten das Spiel eine unfassbare Wendung nahm, mit 2:3.

Aufstellung: Rauh – Elm, Gerlspeck (C), Reinauer, Langen (90. Königsdorfer) – Senger (59. Sussek), Schröder, Tobias, Weiß (90. Müller) – Imsak (63. Suljic), Kogler