U17-Juniorinnen beenden Testspielwochenende ungeschlagen

U17-Juniorinnen beenden Testspielwochenende ungeschlagen

Ingolstadt (SI)
Mit 2 Testspielen innerhalb von 30 Stunden absolvierten die U17-Juniorinnen des FC Ingolstadt 04 ein recht straffes Testspielprogramm. Dabei konnten die Jungschanzerinnen in beiden Spielen gegen höherklassig spielende Altersgenossinnen über weite Strecken überzeugen. Am Samstag war man bei ungemütlichen Wetter zu Gast beim FFH Heidenheim. Die Mädchen aus Heidenheim spielen in der baden-württembergischen Oberliga – welche vergleichbar mit der Bayernliga ist – eine tolle Saison und sind mit nur 4 Punkten Rückstand auf den dortigen Tabellenführer noch durchaus im Rennen um den Bundesligaaufstieg. Nach einer knapp viertelstündigen Abtastphase kamen die Schanzerinnen auf dem eigentlich ungewohntem Naturrasen immer besser ins Spiel und konnten durch Tore durch Andrea Heigl sowie Juliana Steck bis zur Halbzeit einen beruhigenden 2-Tore-Vorsprung herausspielen. Auch nach dem Seitenwechsel ließ die bombensicher stehende Defensivabteilung der Ingolstädterinnen kaum gefährliche Situationen durch die Schwäbinnen zu. Im Gegenteil, mit dem 3:0 durch Neuzugang Julia Götz konnte das Spiel relativ deutlich zu Gunsten Ingolstadts entschieden werden. Nur 24 Stunden später kam es zu einem weiteren interessanten Kräftemessen mit einer höherklassig spielenden Mannschaft Zu Gast im heimischen Trainingsgelände am Audi Sportpark war der TSV Schwaben Augsburg, ein Team, welches in der Bayernliga aktuell einen Mittelfeldplatz belegt. Auch in diesem Spiel konnten die FCI-Mädchen durchaus mithalten, und man sah eigentlich keinen Klassenunterschied. Und auch hier durften die Schanzer Kickerinnen als erste jubeln, als Alina Erlebach noch vor der Halbzeit zur 1:0-Führung einschieben konnte. Auch nach dem Pausentee, setzte die Heimelf die ersten Akzente, die heute in der Offensive eingesetzte Laura Fischer konnte mit einem sehenswerten Schuss sogar noch auf 2:0 erhöhen. Nach diesem Treffer bauten die Kräfte der Gastgeberinnen doch etwas ab, während die Augsburgerinnen noch einmal alles versuchten, dieses Duell für sich zu entscheiden. Lohn dieser Anstrengung, war der schnelle Anschlusstreffer, sowie kurz darauf auch der 2:2-Ausgleichstreffer. Glück im Unglück hatten die Jungschanzerinnen kurz vor Schluss, als die Unparteiische ein elfmeterwürdiges Foul jedoch knapp außerhalb des Strafraums legte, so dass es letztlich auch bis zum Spielende beim 2:2-Unentschieden blieb.