Unglückliche Niederlage in Frensdorf nach einer guten Leistung

Foto: Florian Staron/kbumm

Unglückliche Niederlage in Frensdorf nach einer guten Leistung

Frensdorf (KS)  Nachdem die Mädels aus Augsburg in der Vorwoche souverän besiegt werden konnten, reisten die Schanzerinnen voller Selbstvertrauen nach Frensdorf. Es folgte eine sehr gute erste Halbzeit, in der sich die Ingolstädterinnen zahlreiche Chancen herausarbeiteten, leider aber glücklos blieben. Die zweite Halbzeit gestaltete sich deutlich ausgeglichener. In Minute 82 wurde man für das Nichtnutzen der Torgelegenheiten bestraft.

Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit nahm das Team um Kapitänin Julia Steurer das Spiel in die Hand. In der 8. Minute konnte man einen ersten Nadelstich setzen als Melina Prawda nach guter Vorarbeit von Alina Erlebach an der starken Torfrau scheiterte. Bis die Frensdorfer in der 31. Minute einen Freistoß in guter halblinker Position zugesprochen bekamen, konnten sich die Schanzerinnen bereits mehrere gute Möglichkeiten herausspielen. Der Freistoß wurde zur ersten gefährlichen Aktion der Heimmannschaft. Nachdem der Ball zunächst in der Mauer hängen blieb, verlangte der Nachschuss der Ingolstädter Hinterfrau Nicola Stadler eine Glanzparade ab. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit veränderte sich das Bild nicht. Die Schanzer-Hintermannschaft um Julia Steurer, Laura Smetan, Lisa Hausn und Anna Rehr stand gut und die Vorderleute drängten auf den Führungstreffer. Gute Kombinationen über die Außenbahnen verhalfen immer wieder zu Torchancen. Besonders nah war man der Führung in der 42. Minute, als Lisa Semmler nach gutem Zuspiel alleine auf die Frensdorfer Torfrau zulief, diese aber nicht überwinden konnte.

Nach dem Seitenwechsel ließ das Team um Max Mender zu, dass sich die Heimmannschaft immer mehr in das Spiel kämpfe. Die erste Torchance der Frensdorfer in der zweiten Halbzeit verbuchte Verena Lechner, die den Ball jedoch knapp neben das Tor setzte. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt ausgeglichen und es ergaben sich gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Ab der 60. Minute nahm der aktuelle Tabellenführer das Spiel mehr und mehr in die eigene Hand. Eine viertel Stunde später bestrafte die Stürmerin Marsia Gath das Team der Ingolstädter für die verpassten Torchancen und stolperte den Ball etwas glücklich ins Tor zur Frensdorfer Führung. Selbst nach dem Rückschlag konnten die Schanzerinnen noch weitere Chancen zum Ausgleich erspielen, blieben an diesem Tag jedoch glücklos.

In Summe war die Niederlage unglücklich, da die Ingolstädterinnen über weite Strecken dominant auftraten. Nun ist es wichtig nächste Woche gegen Stern München zu punkten. Anpfiff ist am Sonntag, den 23.09.2018, um 12 Uhr am Audi Sportpark.