VfB-Verteidiger Klein: „Situation absolut unbefriedigend“

Erfolgreich im österreichischen Nationaldress, unzufrieden in der Bundesliga: Außenverteidiger Florian Klein. (Foto: VfB Stuttgart)

VfB-Verteidiger Klein: „Situation absolut unbefriedigend“

Zumindest mit drei "Schanzern" dürfte Stuttgarts Florian Klein bestens vertraut sein. Der 28-Jährige Verteidiger des VfB ist schließlich ÖFB-Nationalspieler und kennt damit unser "Trio" Ramazan Özcan, Markus Suttner und Lukas Hinterseer bestens. Vor der Partie am Sonntag (17:30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena) hat sich fci.de Klein unterhalten.
fci.de: Hallo Florian. Erst einmal herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen EM-Qualifikation!

Klein: Herzlichen Dank!

fci.de: Hattet ihr im Vorfeld der Quali den Gruppensieg in einer solch schweren Gruppe für möglich gehalten bzw. euch diesen sogar als Ziel gesetzt?

Klein: Natürlich setzt man sich dieses Ziel. Wenn man in eine Gruppe mit Russland und Schweden gelost wird, dann kann man aber nicht davon ausgehen, dass die Qualifikation ein Selbstläufer wird. Wir haben uns jedoch unter unserem Trainer Marcel Koller kontinuierlich als Team entwickelt. Die letztlich souveräne Qualifikation ist eine Folge dieser Entwicklung.

fci.de: Bei Austria Wien hast du drei Jahre mit unserem Linksverteidiger Markus Suttner zusammengespielt, „Rambo“ Özcan und Lukas Hinterseer kennst du von der Nationalelf. Wie kommst du mit den Dreien aus?

Klein: Nicht nur mit diesen drei Jungs komme ich gut aus. Es macht auch immer wieder Spaß, sich im Kreis der Nationalmannschaft zu treffen. Wir haben einen guten Teamgeist, der mit ein Grund für die positive Entwicklung ist.

fci.de: Ihr habt trotz einer Vielzahl herausgespielter Möglichkeiten in den bisherigen Spielen nicht die gewünschten Punkte geholt. Mit welchen Erwartungen geht ihr nun in die Partie gegen den Bundesliga-Neuling FC Ingolstadt 04?

Klein: Unsere Situation in der Bundesliga ist absolut unbefriedigend. Wir können diese nur mit einem positiven Resultat ändern. So werden wir das Spiel am Sonntag auch angehen.

fci.de: Die Schanzer haben für viele einen überraschend guten Saisonstart hingelegt. Welche Stärken und Schwächen siehst du beim FCI?

Klein: Wenn man wie Ingolstadt auswärts noch ungeschlagen ist und insgesamt zehn Punkte geholt hat, dann spricht das für sich. Ingolstadt steht defensiv sehr stabil. Es wird sicher nicht einfach. Aber ich bin dennoch optimistisch, dass es uns gelingt hier Lösungen zu finden.

fci.de: Vielen Dank für das Gespräch!