Dauerbrenner Hartmann: „Die Mentalität ist wichtig“

Unser „Bomber“ nach dem 1:0 gegen den SV Werder Bremen (Foto: Bösl)

Dauerbrenner Hartmann: „Die Mentalität ist wichtig“

Nach der Länderspielpause gilt: Voller Fokus auf die Auswärtspartie in Stuttgart! Mit dabei auch unser "Bomber" Moritz Hartmann, der von der dritten Liga bis zum "Oberhaus" alles mit den Schanzern erlebt und in dieser Saison bereits sieben von acht Partien absolviert hat. Beim 1:0-Auswärtssieg in Bremen sorgte er für den Siegtreffer, indem er vom Elfmeterpunkt aus die Nerven behielt. Wir haben uns mit Moritz über die Liga-Pause, die Partie in Stuttgart und über das Gefühl unterhalten, vor den Riesenkulissen in der Bundesliga aufzulaufen. Viel Spaß!
fci.de: Servus Bomber! Die Länderspielpause ist vorbei, davor gab es den ersten Heimsieg gegen Frankfurt. Wie ist das für dich: Würdest du dann am liebsten direkt weiterspielen oder kannst du auch mal eine spielfreie Woche genießen?

Moritz Hartmann:
Es ist nach einem tollen Ergebnis auch mal schön, eine Woche Zeit zu haben. Als Fußballer haben wir sowieso nicht viele Wochenenden frei und diese Zeit kann man dann mal mit der Familie nutzen und ein bisschen abschalten. Für mich ist das wichtig. Zwei oder drei freie Tage sind schon angenehm, nichtsdestotrotz sind wir heiß auf die nächste Partie.

fci.de:
Du hast mit dem FCI zwei Aufstiege miterlebt. In jeder Liga hast du deine Fähigkeiten unter Beweis gestellt, das ist sicher nicht selbstverständlich. Wie bekommst du das hin?

Hartmann: Ich denke, das hat immer mit einem selbst zu tun – mit Talent, fußballerischen Fähigkeiten und vor allem der Motivation, kontinuierlich an sich weiterzuarbeiten. Man sollte sich von Misserfolgen oder Rückschlägen nie aus der Bahn werfen lassen und an sich glauben. Die Mentalität ist sehr wichtig und natürlich die Mannschaft, die einen auffängt. Egal ob es mal läuft oder nicht.

fci.de:
Am Sonntag geht es nach Stuttgart – der VfB hat sich den Ligastart sicher anders vorgestellt, bei euch läuft es bisher vor allem auswärts super. Was erwartet uns für ein Spiel?

Hartmann:
Das macht die Aufgabe sicher nicht leichter. Wir können in kein Bundesliga-Spiel gehen und sagen: ‚Wir sind der Favorit!‘ Stuttgart will weg vom Tabellenende und sie haben schon gute Leistungen abgeliefert, die eben oft nicht belohnt wurden. Das hätte uns auch passieren können. Ich habe mir einige Spiele angesehen. Sie waren dabei oftmals das deutlich bessere Team. Wir tun daher gut daran, weiter konzentriert an unsere Auswärtsaufgaben zu gehen, egal wo. Nur weil wir auswärts stark sind, fallen uns die Punkte nicht von selbst in die Hände, das ist jedes Mal nur möglich, wenn wir an unsere Leistungsgrenzen gehen. Es wird ein schweres Spiel und ich freue mich auf die zahlreiche Unterstützung unserer Fans vor Ort.

fci.de: Stichwort Auswärtsspiel: Auch in der zweiten Liga gibt es natürlich beeindruckende Kulissen. Trotzdem ist in der Bundesliga alles nochmal eine Nummer größer. Wie fühlt es sich für dich an, vor 50.000 oder gar 80.000 gegnerischen Fans aufzulaufen?

Hartmann: Das ist natürlich ein Unterschied zu den Vorjahren. Wir dürfen in tollen Städten auflaufen. Du fährst mit dem Bus auf ein Stadion zu und siehst diese riesigen Arenen mit den Zuschauermassen, die dort hinpilgern. Das ist eine andere Hausnummer als die Spiele, die wir in den letzten Jahren absolviert haben. Aber es macht riesig Spaß und selbst wenn du mal vor 80.000 spielst, die dich in diesem Moment auspfeifen, weil du führst – das zeigt ja eben nur, dass wir etwas richtig machen. Mich motiviert das ungemein!

fci.de: Vielen Dank und auf weitere erfolgreiche Partien!