Walpurgis: „Gemeinsam mit den Fans einen tollen Jahresabschluss feiern!“

Mit Geschlossenheit zu den nächsten Heimpunkten! (Foto: Bösl/KBUMM)

Walpurgis: „Gemeinsam mit den Fans einen tollen Jahresabschluss feiern!“

Drei Tage vor Weihnachten feiern die Schanzer im heimischen Audi Sportpark das „Jahresfinale“: Zum 16. Bundesliga-Spieltag empfängt der FC Ingolstadt 04 den SC Freiburg. Gegen den Aufsteiger aus dem Breisgau will die Walpurgis-Elf ihren Aufwärtstrend fortsetzen: „Wir wollen an die starken Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen und unseren Fans ein tolles Weihnachtsgeschenk machen!“ Anpfiff am heutigen Mittwochabend (21.12.) ist um 20 Uhr – noch gibt es Karten für das Flutlichtspiel online und in den Shops zu erwerben. Die Tageskassen öffnen ebenfalls.
Rückblick 

Die beiden Kontrahenten treffen am Mittwochabend zum ersten Mal in der Bundesliga aufeinander. In der 2. Bundesliga gab es die Partie bereits zweimal, dabei gewann jeweils das Heimteam (Ingolstadt mit 4:0, Freiburg mit 3:2). FCI-Coach Maik Walpurgis hat sich zum Ziel gesetzt diese Serie fortzusetzen, denn "unser Ziel ist es, mit unseren Zuschauern einen tollen Jahresabschluss zu feiern!“ Dies funktioniert natürlich am besten mit einem Heimsieg, wodurch die Schanzer ein weiteres Kapitel ihrer Bundesliga-Geschichte schreiben würden: Zum ersten Mal könnten drei Spiele in Serie gewonnen werden. 

Personal
 

Dazu steht Chefcoach Maik Walpurgis zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt das komplette Personal zur Verfügung: „Es gab diese Woche tolle Nachrichten von unserer medizinischen Abteilung: Sie hat uns grünes Licht gegeben und wir können auf alle Spieler zurückgreifen. Dadurch haben wir bei der Kaderzusammenstellung natürlich die Qual der Wahl“. Der gelb-rot-gesperrte Mathew Leckie kehrt ebenso zurück wie die zuletzt angeschlagenen Moritz Hartmann und Romain Brégerie. 

Gegner
 

Die Gäste aus dem Breisgau sind mit bislang 20 Punkten aus 15 Spielen als Aufsteiger absolut im Soll. Am vergangenen Spieltag erkämpften sich die Freiburger ein 1:1 beim FC Schalke 04. Christian Streich, seit Dezember 2011 Cheftrainer des SC Freiburg, erwartet am Mittwochabend „ein sehr intensives Spiel, in dem um jeden Meter gekämpft wird.“ Der 51-Jährige gibt seinem Team folgende Marschroute vor: „Wir müssen gleich engagiert, körperlich präsent und hungrig sein. Die Mannschaft kann an die absolute Grenze gehen." Personell müssen die Gäste auf Marc Oliver Kempf, Georg Niedermeier, Jonas Meffert und Jonas Föhrenbach verzichten. Dahingegen kehrte Stürmer Maximilian Philipp nach seinem Bänderriss bereits am Wochenende zurück in den Kader. Nicolas Höfer fehlte auf Schalke noch, wird aber gegen Ingolstadt ebenfalls wieder zur Verfügung stehen. Die Schwarzwälder werden von 800 Fans in die Donaustadt begleitet.

Ausblick
 

Vor allem durch die viel beachteten Siege gegen die Topteams aus Leipzig und Leverkusen haben die Schanzer mittlerweile zehn Punkte aus den letzten fünf Partien gesammelt und kletterten dadurch auf den Relegationsplatz. Chefcoach Maik Walpurgis gibt sich damit aber nicht zufrieden: "Wir haben in den letzten Wochen mit einem tollen Spirit richtig starke Teamleistungen abgeliefert! Wir wollen nun auch gegen Freiburg weiter punkten, um auf Kurs zu bleiben." Sein Pendant auf Seiten der Gäste Christian Streich sieht die Schwarz-Roten ebenfalls wieder erstarkt: „Ingolstadt spielt jetzt so wie letzte Saison. Sie zeigen enorme Laufbereitschaft und sind erstaunlich kopfballstark." 

Informationen zur Partie
 

Aufgrund der tragischen Ereignisse in Berlin am Montagabend wird es am Spieltag eine Schweigeminute geben und die Teams werden mit Trauerflor auflaufen. DFL-Präsident Dr. Reinhard Rauball dazu: „Damit möchten wir ein Zeichen der Verbundenheit mit den Betroffenen, aber auch mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Hauptstadt setzen.“

Für die Partie gibt es noch Restkarten im Heim- und Gästebereich – HIER oder an der Tageskasse kommt ihr noch an Tickets! Geleitet wird das Flutlichtspiel vom 32-jährigen Diplom-Verwaltungswirt Sascha Stegemann aus Niederkassel. Ihm assistieren Christian Fischer und Sören Storks sowie Dominik Schaal als vierter Offizieller.

Wir haben gute Erinnerungen an den bisher einzigen Besuch der Freiburger auf der Schanz, denn dieser endete mit einem 4:0-Heimsieg. Also, Schanzer, lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass die „Festung Schanz“ auch im dritten Spiel in Serie uneinnehmbar bleibt!