Weiter geht’s in hoher Intensität: Sechs Tage, drei Spiele

Nico Antonitsch dirigiert die Defensive gegen den CFC im Hinspiel (Foto: Bösl / KBUMM).

Weiter geht’s in hoher Intensität: Sechs Tage, drei Spiele

Es bleibt wenig Zeit zum Verschnaufen, der nun einsetzende Endspurt hat es in sich. Am 31. Spieltag treten die Schanzer bereits am Mittwochabend in Chemnitz an, Anstoß an der Gellertstraße ist um 19 Uhr. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gastiert der FCI beim CFC. Das Hinspiel endete bekanntermaßen 1:1 und hatte es in sich. Aber auch nach dem Mittwoch geht es intensiv weiter…

Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit Malte Metzelder und den Preußen aus Münster. Im Preußenstadion wird um 14 Uhr angestoßen. Und kaum ist die Mannschaft von Trainer Tomas Oral zurück, läuft die Vorbereitung auf das nächste Liga-Spiel auf Hochtouren. Denn am Dienstagabend tritt Eintracht Braunschweig in Ingolstadt an, die Begegnung beginnt um 19 Uhr.


Im Hinspiel gegen Münster markierte Tobias Schröck das Siegtor zum 3:2, am Samstag treffen beide Teams wieder aufeinander (Foto: Bösl / KBUMM).

Wie gehen die Donaustädter mit der Intensität um? Zum Thema Belastung hat Kapitän Stefan Kutschke schon vor einigen Tagen erklärt: „Was die Intensität der kommenden Tage betrifft, ist auch klar: Ich werde keine 50 Kilometer Radtouren in der freien Zeit planen. Es ist wichtig, gut zu Essen und zu Trinken, vernünftig zu schlafen und zu regenerieren. Einen Grund zur Sorge sehe ich nicht, wir haben eine super Trainingssteuerung und sind in der zehnwöchigen Corona-Pause topfit gemacht worden. Die Power haben wir intus, auf dem Platz marschieren können wir! Jetzt geht es darum, die Energie richtig einzusetzen und dabei auch mental bereit zu sein.“

In diesem Sinne: Auf geht`s, Schanzer!