„Wir werden keinen Millimeter nachlassen“

Jubeln die Schanzer auch zum Heimauftakt 2015?

„Wir werden keinen Millimeter nachlassen“

Die erste Heimpartie des Jahres 2015 steht an, die Schanzer wollen ihre „Weiße Weste“ im heimischen Stadion behalten. Hält die „Ungeschlagen-Serie“ 14/15 im Audi Sportpark weiterhin an? Trainer Ralph Hasenhüttl: „Ich sehe keine Gefahr, dass uns die Spannung verloren geht bzw. wir diese zusätzlich hochhalten müssen. Die ist absolut vorhanden. Wir werden sicher niemanden unterschätzen.“ Am Samstag treten seine Mannen gegen den SV Sandhausen an, Anstoß ist um 13:00 Uhr.

Die Schanzer rangieren unangefochten an der Tabellenspitze und wollen diese Position auch gegen den kommenden Gast einmal mehr untermauern. Angesichts der jüngsten Heimstärke für den einen oder anderen Betrachter des Duells vielleicht etwas verwunderlich: Gegen den SVS gelang bis dato noch kein einziger Heimsieg, von den vier Begegnungen auf der Schanz gewannen die Sandhäuser einmal, drei Vergleiche endeten Remis. Erstmals standen sich diese beiden Kontrahenten übrigens in der Regionalligasaison 07/08 gegenüber.

„Für uns hat die Statistik glücklicherweise keine Relevanz. Wir freuen uns darauf, nach langer Zeit endlich mal wieder zuhause aufzulaufen und wollen nachlegen“, so Hasenhüttl im Vorfeld. Tatsächlich haben unsere Fans nunmehr fast zwei Montate auf einen Heimauftritt warten müssen. Zum Auftakt des neuen Jahres hatten die Schanzer drei Zähler aus Fürth entführen können, jetzt also endlich wieder Action im Audi Sportpark. „Wir wollen keinen Milimeter nachlassen“, verspricht der Österreicher vor der kommenden Aufgabe, die es in sich haben wird. „Wir werden Geduld brauchen und alles abrufen müssen. Sandhausen lässt sehr wenig zu, presst dann aber auch phasenweise, wir sind gewarnt.“

Einen Gegner zu unterschätzen, davon seien Ramazan Özcan, Benjamin Hübner, Stefan Lex und Co. weit entfernt. Klar, dass die Brust mit 43 Punkten auf der Habenseite dennoch breit ist: „Wir können ein Spiel auch lange offen halten, schlagen auch spät zu. Auch das ist eine Fähigkeit, die unsere Mannschaft mitbringt.“ Derzeit stehen alle Akteure für das Wochenende zur Verfügung, Lukas Hinterseer hat sich nach kurzer Grippe-Pause bereits am Donnerstag zurückgemeldet. Steffen Jainta hatte leichte Adukktorenprobleme, ist aber grundsätzlich einsatzfähig. „Die Qualität im Training ist enorm, durch die Tatsache, dass alle Mann an Bord sind, ist die Kadernominierung schon ein Erfolg für jeden. Das führt zu einer enormen Qualität und hilft uns zusätzlich, absolute Top-Leistungen abrufen zu können.“

Für Statistiker und Zahlen-Liebhaber: Saisonübergreifend verlor der FCI nur eines der letzten 24 Spiele (14 Siege, 9 Remis). Zudem sind Mathew Leckie, Lukas Hinterseer und Co. auch Liga-Spitze in der Rubrik der Torabschlüsse (327).

Wer die Schanzer unterstützen will: Die Tageskassen öffnen zwei Stunden vor Anpfiff, zuvor besteht die Möglichkeit, eine der Vorverkaufsstellen zu nutzen. Wir freuen uns auf kräftigen Support!