„Wollen den Heimsieg mit aller Macht!“ – Die Matchfacts zum Leverkusen-Spiel

Jubel von Almog Cohen über das Siegtor im Hinspiel. (Foto: Bösl/KBUMM)

„Wollen den Heimsieg mit aller Macht!“ – Die Matchfacts zum Leverkusen-Spiel

Der FC Ingolstadt 04 will mit einem Heimsieg gegen Leverkusen am Samstag ein "starkes Zeichen an die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt senden", so Cheftrainer Maik Walpurgis. Damit würden unsere Schanzer die Bilanz gegen die Rheinländern ausgleichen – in den bisherigen drei Partien gab es zwei Niederlagen (Saison 15/16) und einen Sieg des FCI (2:1 im Hinspiel). Alle Zahlen, Daten und Fakten zur Partie im Audi Sportpark (Anpfiff 15.30 Uhr) haben wir für euch wie gewohnt in den Matchfacts zusammengefasst. 
Ziel ist, den Sieg aus der Hinrunde zu wiederholen! Es ist das insgesamt vierte Bundesliga-Duell zwischen Leverkusen und Ingolstadt. Die Werkself gewann die ersten beiden Vergleiche in der Vorsaison (1:0 auswärts, 3:2 zu Hause). Im Hinrunden-Duell waren die Schanzer erstmals erfolgreich (2:1 in Leverkusen).

Nach zuvor drei Siegen in Serie holte der FC Ingolstadt einen Punkt aus den vergangenen drei Partien. Die fünf Siege der Schanzer in der Rückrunde sind aber schon zwei mehr als in der kompletten Hinrunde.

Die Schanzer wollen Geschichte schreiben: 29 Punkte hat Ingolstadt nach 31 Spielen auf dem Konto, acht der letzten neun Teams mit dieser Ausbeute zum Vergleichszeitpunkt mussten am Saisonende absteigen. Nur Mönchengladbach schaffte 2010/11 via Relegation den Klassenerhalt.

Tayfun Korkut holte nur sechs Punkte aus acht Bundesliga-Spielen mit Leverkusen. So schwach startete bei Bayer 04 zuvor nur Dettmar Cramer, der vor knapp 35 Jahren (Saisonstart 1982/83) umgerechnet vier Punkte aus den ersten acht Spielen holte.

In der Rückrunde holte Leverkusen nur zwölf Punkte, so wenig wie kein anderes Team. Nur 1995/96 holte die Werkself aus den ersten 14 Rückrundenpartien so wenige Punkte (damals sogar nur neun).

Noch zwei Heimspiele, um das Blatt zu drehen: Mit 15 Punkten aus 15 Heimspielen ist Ingolstadt das schwächste Heimteam der Liga.

Die Werkself verlor fünf von sieben Auswärtsspielen im Jahr 2017 (zwei Siege). Die letzten beiden Gastspiele gingen jeweils verloren, drei Auswärtsniederlagen in Folge gab es bei Bayer 04 letztmals vor sieben Jahren innerhalb einer Saison (4 im März/April 2010).

50 Gegentore wie aktuell hatte Leverkusen in den vergangenen 13 Spielzeiten jeweils nicht im kompletten Saisonverlauf kassiert. Dies gab es bei Bayer 04 zuletzt 2002/03, als es zum Vergleichszeitpunkt 52 Gegentreffer waren (56 am Saisonende).

Leverkusen kassierte 22 Standard-Gegentore in dieser Bundesliga-Saison, das ist Ligahöchstwert. Nun geht es mit Ingolstadt gegen das gefährlichste Team der Liga nach ruhenden Bällen (19 Standardtore, wie Mainz und Hoffenheim).

Leverkusen lag in seiner Bundesliga-Historie nur einmal schneller mit 0:3 hinten als zuletzt beim 1:4 gegen Schalke (nach 18 Minuten, beim 2:5 in K’lautern 1981 nach 13). Kein Team kassierte mehr Gegentore in den ersten 15 Minuten als Bayer 04 (neun, wie Köln).