Zeit für die Trendwende – die Matchfacts zur Partie

Hätten beim letzten Aufeinandertreffen die Überraschung fast geschafft: Darío Lezcano & Co. (Foto: KBUMM/Bösl)

Zeit für die Trendwende – die Matchfacts zur Partie

Der FC Ingolstadt 04 ist noch ohne Sieg in der bisherigen Bundesliga-Saison, das soll sich beim Heimspiel am Samstag ändern. Gegner am 8. Bundesliga-Spieltag ist Champions League-Teilnehmer Borussia Dortmund. Aus den bisherigen beiden Duellen gingen die Westfalen mit Coach Thomas Tuchel als Sieger hervor. Wir glauben fest daran, dass die Schanzer diese Serie vor heimischer Kulisse im Audi Sportpark beenden können! Anpfiff der Partie ist um 15.30 Uhr.
Dortmund kassierte alle sechs Bundesliga-Niederlagen unter Thomas Tuchel auswärts. In dieser Saison gingen zwei der drei Auswärtsspiele verloren, dazu gab es das 5:1 in Wolfsburg am 4. Spieltag.
In der Bundesliga-Geschichte hatten nur fünf Teams zuvor nur ein Punkt nach sieben Spielen, jedoch stiegen nur zwei der fünf am Saisonende ab (zuletzt Braunschweig 13/14).

Zwei potenzielle Schanzer Jubilare: Kapitän Marvin Matip würde am Samstag sein 200. Pflichtspiel im Dress des FCI absolvieren. Auch Mittelfeldspieler Alfredo Morales könnte ein Jubiläum feiern, für ihn wäre die Partie gegen den BVB der 100. Einsatz im Trikot der Donaustädter.

Ingolstadt ist als einziges Team noch ohne Heimpunkt in dieser Bundesliga-Saison. Zuvor hatten die Schanzer nach jeder Heimniederlage in der Bundesliga im nächsten Heimspiel zumindest gepunktet.

Der BVB kassierte in dieser Bundesliga-Saison in sechs der sieben Partien ein Gegentor – einzig beim 6:0 gegen Darmstadt am 3. Spieltag stand die Null. Besonders auffällig ist die Anfälligkeit in der 2. Halbzeit, wo die Borussia sechs der sieben Gegentore kassierte.

Ingolstadt kassierte in Köln im 12. Bundesliga-Spiel in Folge ein Gegentor und baute den vereinseigenen Negativrekord im Oberhaus aus. In elf dieser zwölf Partien gab es sogar mindestens zwei Gegentore (insgesamt 25, im Schnitt 2.1 pro Spiel).

Pierre-Emerick Aubameyang erzielte gegen Berlin sein sechstes Saisontor und ist damit der beste Torjäger hinter Kölns Anthony Modeste (sieben Tore). Der Gabuner zog mit seinem 88. Pflichtspieltreffer (im 153. Spiel) für den BVB mit Andreas Möller gleich.

Ingolstadt baute in Köln (1:2) mit der sechsten Niederlage in Serie seinen vereinseigenen Bundesliga-Negativrekord aus und steht erstmals in der noch jungen Bundesliga-Vereinsgeschichte auf dem letzten Tabellenplatz.

Nach 93 Bundesliga-Spielen ohne Platzverweis (Rekord) sah Dortmunds Emre Mor als erster BVB-Spieler seit Sokratis im Dezember 2013 die Rote Karte und fehlt in Ingolstadt gesperrt.

Gertjan Verbeek war 2013/14 der letzte Trainer, der keines seiner ersten sieben Bundesliga-Spiele gewinnen konnte. Verbeek holte den ersten Sieg mit Nürnberg erst im neunten Spiel (4:0 gegen Hoffenheim).