Audi Triathlon Ingolstadt: Schanzer belegen den fünften Platz

Rüdiger Rehm überquerte mit dem FC Ingolstadt 04 als Fünfter die Ziellinie (Foto: MarathonPhotos).

Audi Triathlon Ingolstadt: Schanzer belegen den fünften Platz

Beim diesjährigen Ingolstädter Triathlon ging der FCI mit einer eigenen Mannschaft an den Start. Das Schanzer Dreigespann bestehend aus Videoanalyst Christoph Kappel (Schwimmen), den Sicherheitsbeauftragten Alexander Kamann (Rad) und Cheftrainer Rüdiger Rehm (Laufen) lief unter den Firmen bzw. Vereinen als Fünfter ins Ziel ein. Zudem nahm Geschäftsführer Manuel Sternisa die Olympische Distanz in Angriff.

Mehr als 2.500 Personen nahmen am Sonntag beim Ingolstädter Triathlon teil. Auch der FC Ingolstadt 04 ließ sich das Großevent nicht entgehen und stellte über die Sprint-Distanz der Firmen, an der elf Teams teilnahmen, eine eigene Staffel: Nach 16:36 Minuten und 750 Meter Schwimmen übergab Videoanalyst Kappel als Siebtplatzierter an Kamann. Der Sicherheitsbeauftragte der Donaustädter legte schließlich die Raddistanz von 20 Kilometern in 39:00 Minuten zurück. Mit 18:01 Minuten und der zweitschnellsten Laufzeit für die 4,6 Kilometer führte Rehm das Trio anschließend mit einer Gesamtzeit von 1:17:14 Stunden auf Platz Fünf ins Ziel.

„Die Atmosphäre – auch zwischen den Athleten und trotz des schlechten Wetters – war sehr gut. Der fünfte Platz ist für uns ein tolles Ergebnis, die gesamte Veranstaltung war gut strukturiert und organisiert“, so Rüdiger Rehm.

Neben dem Dreigespann war unter anderem auch Manuel Sternisa mit von der Partie. Der Schanzer Geschäftsführer zählt bereits seit dem Triathlon-Startschuss 2010 ohne Unterbrechung zum festen Inventar. In diesem Jahr absolvierte er die Olympische Distanz über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren sowie 10 Kilometer Laufen und überquerte nach 2:45:02 Stunden die Ziellinie.

„Die Veranstaltung hätte sicherlich schöneres Wetter und damit auch mehr Zuschauer verdient gehabt. Angepasst an die Gegebenheiten bin ich mit der Zeit sehr zufrieden. Mir hat auch die Streckenführung durch die Stadt sehr gut gefallen“, blickt Sternisa auf das Event zurück.

Darüber hinaus war der FCI auch tags zuvor mit fünf Damen beim ‚LadiesRun‘ vertreten und stellte mit Mitarbeitern der Geschäftsstelle sowie Spielern aus dem Nachwuchsleistungszentrum auf der Konrad-Adenauer-Brücke einen Verpflegungsstand. Außerdem hatten Fans die Möglichkeit, beim sogenannten ‚Champions Shot‘ auf dem Rathausplatz ihre Treffsicherheit unter Beweis zu stellen – und damit die Chance zwei VIP-Tickets für ein Heimspiel der Oberbayern zu gewinnen.

Zwei rundum gelungene Tage, auf die unsere Schwarz-Roten zurückblicken. Wir freuen uns schon auf den nächstjährigen Ingolstädter Triathlon.

Die Fotos der Bildergalerie stamen von KBUMM und MarathonPhotos.