Der FCI zu Gast am Rhein: Die Matchfacts zur Partie gegen Köln

Kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte: Schanzer Kapitän Marvin Matip. (Foto: Bösl/KBUMM)

Der FCI zu Gast am Rhein: Die Matchfacts zur Partie gegen Köln

Flutlicht-Duell im RheinEnergieSTADION! Am Dienstagabend trifft der FC Ingolstadt 04 im vierten Auswärtsspiel der Saison auf den 1. FC Köln. Erstmals an der Seitenlinie der Schanzer mit dabei ist Alexander Nouri, der neue Cheftrainer des FCI. Wir haben wie gewohnt die wichtigsten Daten und Fakten zum Duell mit den Geißböcken in den Matchfacts zusammengefasst.

Am Dienstagabend kommt es im RheinEnergieStadion zum insgesamt neunten Aufeinandertreffen zwischen dem FC Ingolstadt 04 und dem 1. FC Köln. Dabei stehen einem Schanzer Sieg, vier Unentschieden und drei Kölner Siege gegenüber.

Erstmals wird dann Alexander Nouri an der Seitenlinie des FCI stehen. Der 39-Jährige war zuletzt in Bremen aktiv und führte Werder 2016/2017 zunächst als Interims- und dann als Chefcoach auf den achten Platz. Nouri wird von Markus Feldhoff unterstützt, der schon bei den Nordlichtern als sein Co-Trainer fungierte. Für beide ist es als Trainerteam die vierte Begegnung mit den Kölnern (zwei Unentschieden, eine Niederlage).

Der bisher einzige Erfolg der Donaustädter am Rhein datiert aus dem Jahr 2013. Moritz Hartmann schoss den FCI am 23. November kurz nach der Pause in Führung und sorgte gemeinsam mit seinen Teamkollegen für den damals dritten Auswärtserfolg der Saison.

Einer, der diesen Sieg hautnah miterlebte und noch heute für den FC Ingolstadt 04 auf dem Feld steht, ist Schanzer Kapitän Marvin Matip. Der Innenverteidiger weiß, wie man in Köln gewinnen kann, geht aber nicht nur deshalb mit einem Schuss Extramotivation in die Partie am Rhein. Am Dienstag feiert Matip außerdem seinen 33. Geburtstag und kehrt zurück an seine alte Wirkungsstätte. Von 2005 bis 2010 stand er für die Geißböcke auf dem Platz und absolvierte 91 Pflichtspiele im Dress des dreimaligen Deutschen Meisters.

Ein Geschenk von seinem ehemaligen Klub dürfen der FCI-Kapitän und Teamkollegen jedoch nicht erwarten. Der 1. FC Köln startete als Erstliga-Absteiger erwartungsgemäß stark in die aktuelle Saison der 2. Bundesliga und steht aktuell an der Tabellenspitze.

Vier ihrer bisher sechs Partien entschieden die Geißböcke für sich, nur zwei Mal ging das Team von Cheftrainer Markus Anfang nicht als Sieger vom Feld. Zum einen nach dem Unentschieden gegen Union Berlin (1:1) und zum anderen nach der 3:5-Niederlage gegen den SC Paderborn vor heimischem Publikum. Diese machten die Kölner jedoch durch den Auswärtserfolg beim SV Sandhausen (2:0) am vergangenen Wochenende bereits wieder vergessen.

Einer, der auf Seiten des kommenden Schanzer Gegners vor allem heraussticht, ist Mittelstürmer Simon Terodde. Der 30-Jährige aus Bocholt spielt seit Januar diesen Jahres für die Kölner und erzielte in der laufenden Spielzeit bereits zwölf Pflichtspieltreffer, davon alleine acht in der 2. Liga.

Doch nicht nur auf ihn selbst, sondern auch auf die gesamte Angriffsreihe des 1. FC Köln werden die Schanzer besonders aufpassen müssen. Mit aktuell 16 Treffern stellen die Rheinländer die beste Offensive der Liga und erzielen pro Partie durchschnittlich 2,67 Tore.

Verzichten muss der FC Ingolstadt 04 dabei sowohl auf die Langzeitverletzten Joey Breitfeld, Almog Cohen und Christian Träsch als auch auf Mittelfeldregisseur Konstantin Kerschbaumer, der aufgrund seiner Gelb-Roten Karte aus dem Freitagsspiel gegen St. Pauli den Schanzern ebenfalls fehlen wird. Zurück im Kader ist dagegen Lucas Galvao, der zuletzt ebenfalls wegen einer Gelb-Roten Karte aus dem Bochum-Spiel zu einer Pause gezwungen war.