Die Stimmen nach dem Spiel gegen Bremen (inkl. Video)

FCI-Chefcoach Maik Walpurgis (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Stimmen nach dem Spiel gegen Bremen (inkl. Video)

Keine Punkte im wichtigen Heimspiel gegen Bremen: Durch drei Treffer von Max Kruse in der Nachspielzeit (vier insgesamt) unterliegen unsere Schanzer dem SV Werder Bremen am Ende mit 2:4 und müssen so wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt liegen lassen. Nach Abpfiff fassten FCI-Chefcoach Maik Walpurgis und Gästetrainer Alexander Nouri sowie zwei Schanzer das Spiel aus ihrer Sicht zusammen.
Maik Walpurgis: Es ist sehr bitter, wenn man spielerisch und taktisch eigentlich alles im Griff hat und dann zehn Minuten vor Schluss den Ausgleich kassiert. Ich sehe eigentlich eine ungerechte Niederlage, weil wir Bremens Offensivspiel gut verteidigt haben und auch unsere Ausfälle gut kompensieren konnten. Wir werden nicht aufgeben, sondern weiter unsere Leistung bringen und unsere Punkte sammeln.

Alexander Nouri: Es war ein schweres Spiel und Ingolstadt hat es eigentlich sehr gut gemacht und uns zu Fehler gezwungen. Wir haben uns aber zurückgekämpft und neue Impulse gesetzt, die uns auf die Siegerstraße gebracht haben. Ich nehme natürlich selten einen Spieler heraus, aber Max Kruse hat nach Vorbereitung durch das Team einen klasse Tag erwischt und uns natürlich zum Sieg geführt.

Almog Cohen: Wir haben kleine Fehler gemacht und sind dafür gnadenlos bestraft worden. Aber jetzt gilt es, trotzdem weiterzukämpfen. Es ist nach wie vor möglich!

Florent Hadergjonaj: Wir müssen die Partie erstmal analysieren. Es ist unheimlich bitter, dass wir trotz doppelter Führung nicht punkten konnten. Individuelle Fehler wurden heute knallhart bestraft. Wir müssen jetzt unbedingt liefern, solang noch alles möglich ist.

FCI.TV präsentiert euch die Pressekonferenz:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden