„Eine tolle Aufgabe“ – FCI sucht weitere Gastfamilien

Die FCI-Talente beim Training. (Foto: Bösl)

„Eine tolle Aufgabe“ – FCI sucht weitere Gastfamilien

Das Schanzer Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) wächst stetig und entwickelt sich kontinuierlich weiter. Unter anderem schließen sich immer mehr Spieler den Jungschanzern an – auch aus entfernteren Städten, Ländern oder sogar von anderen Kontinenten. Zwar wurde mit der Audi Sportakademie in Zusammenarbeit mit dem ERC Ingolstadt ein hochwertiges Jugendinternat realisiert, jedoch sind auch dort die Plätze begrenzt. Deshalb suchen die Schanzer nun nach Gastfamilien, die junge Fußballer des FCI (zwischen 15 und 19 Jahren) aufnehmen möchten. Quirin Huber ist einer der Jungschanzer, der bei einer Gastfamilie untergebracht ist. Wir haben ihn und seine Gasteltern besucht besucht!

"Alles passt!", gibt Quirin Huber, der in der U 17 des FCI spielt, kurz und knapp seine bisherige Zeit bei seiner Ingolstädter Gastfamilie wieder. Für den Nachwuchs-Kicker aus dem bayerischen Wald war es "kein leichter Schritt" weg vom Zuhause, doch hier habe er schnell Freunde gefunden und komme super klar. Seine Freiheiten genießt der 15-Jährige sehr und kann sich das Grinsen nicht verkneifen: "Ich glaube, dass man in der Sportakademie etwas strenger ist und es mehr Regeln gibt. Hier kann ich auch mal eine halbe Stunde länger wach bleiben und der Kühlschrank ist immer voll!"

Mit seinem Vater telefoniert Quirin fast täglich und an nahezu jedem Wochenende geht es auch in die Heimat – die Familie kommt also nicht zu kurz. Unter der Woche sind jedoch Quirins Gasteltern, die Pahls, für ihn da. Die beiden wurden über einen Aufruf in unserem Stadionmagazin "Schanzer Bladdl" auf die Idee gebracht ein junges Talent bei sich aufzunehmen. Die Kinder der Pahls sind ausgezogen und so entschlossen sie sich, eines der Zimmer zur Verfügung zu stellen. "Natürlich gibt es ab und an kleinere Schwierigkeiten mit einem Teenager. Doch wir sprechen alles offen an und haben ein sehr vertrauensvolles Verhältnis", so die Gasteltern. Es sei wichtig, dem Jungen nicht nur eine Bleibe anzubieten, sondern ihm etwas auf seinem Weg mitzugeben und auch in der Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.


Angekommen in Ingolstadt: Quirin Huber hat bei Familie Pahl ein "zweites Zuhause" gefunden.

Dieser Ansatz deckt sich perfekt mit dem des FCI: Die Spieler sollen mit der Familie frühstücken, besuchen in der Regel nach der Schule die Hausaufgabenbetreuung und gehen anschließend zum Training. Grundsätzlich kehren sie abends zu den Gastfamilien zum gemeinsamen Abendessen zurück.
„Es ist uns wichtig, dass die Jungs in das Familienleben eingebunden werden, jemand mal fragt, wie es in der Schule läuft oder man einen gemeinsamen Ausflug macht. Wir suchen Gastfamilien für unsere Jugendspieler, in der sie die wichtigen sozialen und familiären Lebensbedingungen erfahren“, so Ronnie Becht, Leiter des Schanzer Nachwuchsleistungszentrums.

Ob sie es anderen Familien empfehlen würden? Die Pahls überlegen kurz und meinen dann: "Ja. Aber man muss sich der Verantwortung definitiv bewusst sein und sich arrangieren können. Für uns ist es jedenfalls eine tolle neue Aufgabe!"

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen bezüglich unseres Gastfamilien-Programms.

Voraussetzungen:

· Sie sind fußballinteressiert und möchten junge Nachwuchsspieler des FC Ingolstadt 04 im Alter zwischen 15 und 19 Jahren aufnehmen?

· Sie leben in einer festen Partnerschaft oder sind verheiratet

· Sie haben ausreichend Platz und passende Räumlichkeiten sowie Spaß an der Betreuung junger Sportler

· Sie wohnen, wenn möglich, zentrumsnah in Ingolstadt bzw. in relativer Nähe oder mit guter Anbindung zum Audi Sportpark

· Kosten: Der FCI übernimmt eine angemessene Vergütung

Wenn Sie Interesse daran haben, einen Jugendspieler in ihrer Familie aufzunehmen, melden Sie sich bitte bei Jochen Strobel, dem pädagogischen Leiter des Nachwuchsleistungszentrums, per E-Mail an jst@fcingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/88557161.