„Endlich geht es um Zählbares“

Ein paar Jahre her: Moritz Hartmann spielte schon 2009/10 für den FCI, damals im Liga-Betrieb gegen Haching.

„Endlich geht es um Zählbares“

Bayerisches Duell in der ersten DFB-Pokal-Runde: Unser Fussballclub trifft am Sonntag um 16:00 Uhr im Alpenbauer Sportpark auf die SpVgg Unterhaching. Nicht nur aufgrund der regionalen Nähe der beiden Teams ist es ein besonderes Spiel. Neben dem Bruderduell zwischen Lukas und Nicolas Hinterseer stellt auch die Vergangenheit unseres Chef-Trainers einen besonderen Umstand dar, denn Ralph Hasenhüttl begann in Unterhaching seine Trainerkarriere. Der Österreicher, der nur wenige Minuten vom Unterhachinger Stadion entfernt wohnt, erwartet einen „absoluten Pokalfight, in dem wir vor allem Geduld und Ausdauer brauchen.“

Bislang fanden neben einigen Tests vier Pflichtspiele zwischen Schanzern und Hachingern statt: Zwei Siegen stehen aus FCI-Sicht eine Niederlage und ein Unentschieden gegenüber. Darunter auch die absolute Highlight-Begegnung, als am letzten Spieltag der Regionalliga Süd-Spielzeit 2007/2008 Steffen Wohlfarth und Andreas Buchner die Schanzer in die 2. Bundesliga schossen. Etwa sieben Jahre später befindet sich der FCI vor seinem Bundesliga-Debüt, während sich Unterhaching in der Regionalliga Bayern befindet. Dort hat das Team von Claus Schromm bereits fünf Spieltage absolviert: Nach einem 2:2-Remis gegen die Schanzer U 23 folgten drei Niederlagen, wobei die SpVgg zuletzt gegen Schweinfurt den ersten Saison-Sieg verbuchen konnte (1:0).
 
Für das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl ist das Pokalduell jedoch das Plichtspiel-Debüt in der historischen ersten Bundesliga-Spielzeit 2015/2016. „Wir sind alle froh, dass die Vorbereitungs- und Testspielzeit vorbei ist und dass es endlich um Zählbares geht“, freut sich der Österreicher auf den Start im DFB-Pokal. Dabei mahnt er gleichzeitig, die „laufstarken und jungen Hachinger“ nicht zu unterschätzen, sondern geduldig und ausdauernd zu agieren. Dabei setzt der 47-Jährige vor allem auf die Laufarbeit seiner Akteure und fordert, dass man den Gegner „über die komplette Spielzeit konsequent bearbeitet“.

Welches Personal der Österreicher schließlich wählen wird, um sein Konzept umzusetzen, ließ er wie gewohnt offen. Nicht mit dabei sein werden in jedem Fall die verletzten, angeschlagenen bzw. kranken Danilo, Leckie und Cohen. Außerdem fehlt Tobias Levels zum Pflichtspiel-Auftakt, da er eine Rot-Sperre im Pokalwettbewerb aus seiner Zeit bei Fortuna Düsseldorf absitzen muss.

Ungeachtet der Aufstellung ist sich Hasenhüttl sicher: „Wir haben ohne Zweifel die fußballerische Qualität, um auch einen hitzigen Pokalfight gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner für uns zu entscheiden.“ Sollte es mit dem Einzug in die nächste Runde klappen, hätte der FCI-Coach gleich zwei Gründe zum Feiern: Unser Chef-Trainer hat, wie auch Abwehr-Mann Romain Brègerie, am Sonntag Geburtstag. Etwa 2.000 mitreisende Schanzer hoffen, dass die Mannschaft ihrem Übungsleiter einen erfolgreichen Ehrentag beschert und mit einem Sieg zurück auf die Schanz kommt!