Erstmals „Wiederholungstäter“? FCI will die drei Punkte entführen

Lange ist es her: Alfredo Morales beim letzten Liga-Duell mit Dynamo 2014 (Foto: Bösl / KBUMM). Das Wiedersehen gibt es am Samstag.

Erstmals „Wiederholungstäter“? FCI will die drei Punkte entführen

Erstmals nach vier Jahren geht es für den FCI und rund 400 Fans wieder nach Dresden. „Das ist eine hohe Hürde für uns“, weiß Trainer Stefan Leitl im Vorfeld zu berichten und ist gewarnt. „Dresden agiert bei Ballbesitz sehr flexibel und wird uns wenig Räume lassen.“ Dennoch ist das Selbstvertrauen nach den jüngsten Auftritten groß und das Ziel klar definiert: „Wir wollen drei Punkte holen“. Es wäre nach dem 3:0 vor zwei Wochen gegen Darmstadt das erste Mal in dieser Saison, dass unsere Schanzer „nachlegen“ können und einen zweiten „Dreier“ in Serie landen. Anstoß im DDV-Stadion ist am Samstag um 13 Uhr.

Rückblick
Die Schanzer trafen in ihrer noch jungen Geschichte achtmal auf die Sachsen. Dabei konnten die Ingolstädter zweimal als Sieger vom Platz gehen und verloren lediglich eine Partie. Meistens endete das Aufeinandertreffen mit einem Remis: Gleich fünfmal konnte keiner der beiden das Duell für dich entscheiden. Die letzten beiden Aufeinandertreffen gab es in der Zweitliga-Saison 2013/2014, beide Partien endeten 1:1-Unentschieden. Die Ingolstädter Treffer erzielten Caiuby und Philipp Hofmann, die ihre Fußballschuhe mittlerweile für den FC Augsburg und die SpVgg Greuther Fürth schnüren. Interessant dabei: Unser Innenverteidiger Romain Brégerie war damals noch auf Seiten der Gelb-Schwarzen aktiv und absolvierte beide Partien über die volle Distanz. Ein Wiedersehen gibt es übrigens mit Branislav Arsenovic, der 49-Jährige war lange Zeit Torwarttrainer der Schanzer und arbeitet seit 2015 bei der SG. Der jüngste Wechsel zwischen den Parteien ist hinlänglich bekannt, Stefan Kutschke stürmte im Vorjahr noch in seiner Geburtsstadt. „Ich würde lügen, wenn ich sage, es wäre ein normales Spiel für mich. Ich komme zu dem Verein zurück, für den ich extrem erfolgreich war, Familie und viele Freunde werden dort sein.“ Der 29-Jährige weiter: „Die Atmosphäre dort ist herausragend, die Mannschaft spielt auch richtig gut. Für uns kommt es darauf an, eine geschlossene Mannschaftsleistung mit viel Willen zu zeigen.“

Personal
Stefan Leitl muss auf den angeschlagenen Mittelfeldspieler Tobias Schröck verzichten, zudem fehlt Angreifer Moritz Hartmann (Infekt). Maximilian Thalhammer konnte nach einem Schlag ebenfalls nicht trainieren, alle weiteren Akteure sind jedoch einsetzbar: „Ich freue mich gleichzeitig, dass die Länderspielpause so gut verlief und wir zwei Nationalakteure zurückbegrüßen dürfen“, so der 40-Jährige. Einer der beiden, Ørjan Nyland, spielte für Norwegen „zu Null“ und freut sich auf sein Comeback im Tor der Schanzer: „Die Mannschaft ist bereit, wir freuen uns auf die tolle Atmosphäre und sind heiß“, so der 27-Jährige. Für ihn ist es der erste Einsatz in der Sachsen-Metropole. Auf der Seite von Dynamo fehlen Angreifer Pascal Testroet (Reha) und Abwehrrecke Sören Gonther (Außenbahnteilruptur, wurde am Mittwoch erfolgreich operiert).

Ausblick
Das große Ziel der Schanzer heißt: „Nachlegen“! Leitl in diesem Kontext: „Wir wollen nach dem Sieg gegen Darmstadt natürlich nachlegen und fahren dahin, um zu punkten. Und wenn ich ‚punkten‘ sage, meine ich, dass wir die Partie gewinnen wollen.“ In der bisherigen Saisonentwicklung konnte der FCI noch keine zwei Siege am Stück feiern, dies wäre also eine erfreuliche Premiere nach der jüngsten Länderspielpause. Werden die Oberbayern also zu „Wiederholungstätern“? „Ich sehe eine sehr positive Entwicklung und bin dahingehend optimistisch“, so der Übungsleiter. „Ich bewerte nur die Spiele, bei denen ich bereits dabei war. Und da kann ich sagen: Wir haben in jedem Spiel einen Schritt nach vorne gemacht, ausgenommen der Partie in Bochum.“ Rund 400 Fans werden unseren Donaustädtern vor Ort die Daumen drücken und dürfen sich auf ein Highlight freuen, davon ist Leitl überzeugt: “ Das wird ein Spiel werden, bei dem wir definitiv an unsere physischen Grenzen gehen müssen. Es wird ein Abnützungskampf, den müssen und werden wir annehmen.“

Schiedsrichter
Die Partie leitet Thomas Gorniak (37) aus Bremen. Ihm assistieren Sven Jablonski (ebenfalls aus Bremen) und Jan Neitzel-Petersen (Hamburg). Der vierte Offizielle ist Oliver Lossius aus Sondershausen.