FCI erkämpft wichtigen Punkt in Frankfurt

Youngster Robert Bauer im Duell (Foto: Bösl)

FCI erkämpft wichtigen Punkt in Frankfurt

Unsere Schanzer halten Eintracht Frankfurt in Unterzahl auf Distanz: Nach einer hart umkämpften Partie punktet unser FCI beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt erneut auswärts und verteidigt somit – zumindest vorübergehend – den neunten Tabellenrang. Die Schanzer gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Moritz Hartmann bereits in der achten Minute in Führung und hatten bis zum Halbzeitpfiff mehrfach die Chance, sogar auf 2:0 zu erhöhen. Dies gelang jedoch nicht, vor allem weil Eintracht Frankfurt eine starke zweite Halbzeit lieferte und in Minute 70 durch Kapitän Marco Russ ausglich. Kurz darauf sah Pascal Groß Gelb-Rot (74. Minute), wodurch der FCI vor 40 000 Zuschauern in Unterzahl geriet. Die Donaustädter verteidigten jedoch leidenschaftlich und konnten sich so am Ende einen weiteren wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sichern.
Sechs Änderungen nahm Chefcoach Ralph Hasenhüttl in seiner Startformation zum Heimspiel gegen Köln vor: Auf der Linksverteidigerposition startete Markus Suttner, Robert Bauer wich auf die rechte Seite. Im Mittelfeld standen neben Pascal Groß Max Christiansen und Romain Brégerie für Almog Cohen und Roger. Auch der Sturm präsentierte sich komplett verändert: Für Darío Lezcano, Lukas Hinterseer und Mathew Leckie sollten Stefan Lex, Moritz Hartmann und Elias Kachunga für Torgefahr sorgen.

Die Anfangsminuten gehörten den Gastgebern aus der Mainmetropole, die von der ersten Minute an Druck aufbauten. Der erste Torschuss gehörte dennoch dem FCI: In der sechsten Minute versuchte es Pascal Groß mit dem ersten Abschluss aus 25 Metern, der aber kein Problem für Keeper Lukas Hradecky blieb. Zwei Minuten später gingen die Schanzer sogar durch einen Foulelfmeter von Moritz Hartmann in Führung. Nach Angriff des FCI führte Frankfurts David Abrahman den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand – Schiedsrichter Sascha Stegemann zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Hartmann souverän zum 1:0 aus FCI-Sicht verwandelte (8. Minute). Beinahe hätten die Gastgeber die prompte Antwort gegeben, jedoch scheiterte Marc Stendera mit einem Kopfball in der 10. Minute an der glänzenden Reaktion von Ramazan Özcan. Es entwickelte sich eine spannende Anfangsphase, in der zunächst Elias Kachunga die Chance zum 2:0 hatte, aber per Drehschuss im Sechzehner an Torwart Lukas Hradecky scheiterte. Kurz darauf tauchte Moritz Hartmann völlig frei vor dem Schlussmann der Adler auf, setzte jedoch den Lupfer knapp über das Gehäuse (13. Minute). Die erste gelbe Karte der Partie sah der Frankfurter Carlos Zambrano in Minute 28, weil er Max Christiansen mit der Hand im Gesicht traf. Christiansen musste daraufhin behandelt werden, zum Glück ging es aber weiter für den Schanzer Youngster.

Der FCI blieb die gefährlichere Mannschaft und hätte in Minute 32 erneut auf 2:0 stellen können: Nach einem schnellen Konter nutzte Pascal Groß die Überzahl und spielte den entscheidenden Steilpass auf Stefan Lex, der über rechts aber im direkten Duell an Torwart Hradecky scheiterte. In der 39. Minute sah auch Linksverteidiger Bastian Oczipka Gelb für Foul an Robert Bauer, zuvor wurde Pascal Groß nach Foul an Fabian gelbverwarnt. Wenige Augenblicke später wurde es gefährlich für unsere Schanzer, als Haris Seferovic sich über links durchsetzte und seine Verfolger stehen ließ. Ramazan Özcan rückte aus und so setzte Seferovic den Ball am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sah mit Marco Russ nach Foul an Marvin Matip der dritte Frankfurter Gelb (44. Minute).

Ralph Hasenhüttl schickte seine Startelf unverändert zurück aufs Feld, während sein Frankfurter Kollege Armin Veh mit Luca Waldschmidt für Stendera einen neuen Offensivmann brachte (46. Minute). Die Gastgeber kamen hellwach aus der Kabine und verbuchten prompt die erste Chance der zweiten Halbzeit, als der eingewechselte Waldschmidt in Minute 48 nur knapp am Pfosten vorbeiköpfte. Auch in der 51. Minute wurde es gefährlich, als Seferovic den Ball für Fabian in den Rücken der Schanzer Abwehr legte. Der Stürmer scheiterte jedoch aus elf Metern an der klasse Reaktion von Özcan. Kurz darauf sah Max Christiansen Gelb (gleiche Minute). Ralph Hasenhüttl reagierte und brachte in der 56. Minute Roger für Christiansen. Nach schwungvollem Auftakt der Eintracht standen die Schanzer nun wieder kompakter und defensiv stabiler, auch wenn Chancen vorerst Mangelware blieben. Das änderte sich in der 64. Minute, als Markus Suttner einen Freistoß schlug, den Marvin Matip auf Hartmann verlängerte, dessen Kopfball aus kürzester Distanz von Hradecky über die Latte gefaustet wurde. Auch beim anschließenden Eckball von Groß scheiterte Romain Brégerie nur knapp am Eintracht-Schlussmann. In der 66. Minute kam Darío Lezcano für Elias Kachunga. Kurz darauf, in der 67. Minute, gerieten Makoto Hasebe und Brégerie aneinander, beide sahen dafür Gelb.

Dann glichen die Hausherren aus: Nach Eckball von Marco Fabian stieg Marco Russ im Schanzer Strafraum am höchsten und köpfte zum 1:1 ein. Armin Veh wechselte erneut und schickte in Minute 70 Slobodan Medojevic für Zambrano in die Partie. Auch der FCI wechselte und so kam Almog Cohen für Romain Brégerie (73. Minute). Auf den Ausgleich folgte die zweite Herausforderung: Pascal Groß sah in der 74. Minute die gelb-rote Karte wegen Foul an Hustzi und somit war der FCI in Unterzahl. In Minute 77 sah auch Roger Gelb wegen Foul an Oczipka. Auch Moritz Hartmann sah zwei Minuten später Gelb (79. Minute). Frankfurt spielte jetzt auf den Siegtreffer, während unsere Schanzer leidenschaftlich verteidigten. Eine gute Möglichkeit bot sich den Frankfurtern in Minute 87, als Seferovic nach Eckball von Huszti einen Kopfball nur knapp am FCI-Gehäuse vorbeizog. Auch Abraham brachte die Eintracht dem Sieg nochmal nahe, als er in der dritten Minute der Nachspielzeit nach Eckball per Kopf nur knapp verzog. Es blieb die letzte Möglichkeit in einer hart umkämpften Partie, die unserem FCI erneut einen wichtigen Zähler beschert.

Am nächsten Wochenende geht es für unseren FCI weiter mit dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. Anpfiff der Partie im Audi Sportpark ist am 12. März um 15.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Özcan – Bauer, Matip (C), Hübner, Suttner – Groß, Brégerie (73. Cohen), Christiansen (56. Roger) – Lex, Kachunga (66. Lezcano), Hartmann

SG Eintracht Frankfurt: Hradecky – Regäsel, Zambrano (70. Medojevic), Abraham, Oczipka – Russ (C), Hasebe – Fabian, Stendera (46. Waldschmidt), Huszti – Seferovic