FCI klaut verdient drei Zähler in Aue

Pascal Groß nach seiner Einwechslung gegen die „Veilchen“ (Fotos: Geier).

FCI klaut verdient drei Zähler in Aue

Nach dem erwartet harten Kampf ist es den Schanzern gelungen, drei Zähler aus dem Erzgebirge zu entführen: Beim 3:0-Auswärtserfolg erzielte Stefan Lex nach chancenarmer erster Halbzeit das 1:0 aus kürzester Distanz (65.), ehe Alfredo Morales per Kopf nach einem Freistoß von Pascal Groß in der 77. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Das 3:0 erzielte Moritz Hartmann per Elfmeter in der Nachspielzeit. Die Schanzer bauen damit wieder die Tabellenführung aus und sind nach drei Spielen ohne Dreier wieder mit einem verdienten Sieg belohnt worden.
Coach Ralph Hasenhüttl rotierte im Vergleich zum Oberbayernderby am vergangenen Montagabend (1:1): Lukas Hinterseer stürmte von Beginn an, Marvin Matip und Pascal Groß bekamen eine kleine Pause nach dem anstrengenden Montagsspiel – für Matip rückte Roger in die Innenverteidigung und übernahm die Kapitänsbinde, für Groß rückte Robert Bauer ins Mittelfeld. Diese Maßnahmen sollten für Überraschung im Lager des Gastgebers sorgen (Stipic nachher: „Wir hatten den FCI anders erwartet“), zumal auch Mathew Leckie dieses Mal zunächst auf der Bank Platz nahm.

Traf zum wichtigen 2:0: Alfredo Morales.
Die Partie begann ausgeglichen und beide Teams wechselten sich in ihren Offensivaktionen ab. Dennoch standen nach knapp 15 Minuten zwei Eckbälle für Aue zu Protokoll, die jedoch beide gut verteidigt wurden. Die erste, aussichtsreiche Möglichkeit verbuchten unsere Schanzer nach 22 Minuten: Nach einer Ecke von Thomas Pledl bekam die Auer Hintermannschaft den Ball nicht geklärt und so gab es Chaos vor dem Tor der Erzgebirgler, die die Situation gerade noch bereinigen konnten, denn Roger und Hartmann hätten aus nächster Distanz abziehen können. Kurz darauf Pech für Aue: Torwart Martin Männel warf den Ball zu Nils Miatke, der ohne fremdeinwirkung liegen blieb und ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Mike Könnecke (26.).
Die Schanzer waren nun insgesamt die aktivere Mannschaft: Lukas Hinterseer setzte einen wuchtigen Distanzschuss nach 39 Minuten knapp an Männels Gehäuse vorbei. Und auch Stefan Lex kam zwei Minuten später zum Abschluss, den Männel jedoch entschärfte. Vor dem Halbzeitpiff war es erneut Lex, der die Führung auf dem Fuß hatte. Der Erdinger ließ gleich zwei Verfolger stehen und zog den Schuss scharf aufs Tor. Wieder war Männel zur Stelle und bewahrte die Sachsen vor dem Rückstand.
Beide Trainer schickten ihre Elf ohne weitere Wechsel zurück auf den Platz. Aue fand besser in die zweite Hälfte und kam in Minute 55 zur ersten guten Möglichkeit per Freistoß aus 30 Metern. Stefan Mugosa setzte diesen aber in die Mauer, der anschließende Konter über Hinterseer wurde an der Mittellinie unterbunden. Dann wechselte Ralph Hasenhüttl zum ersten Mal: Für Hinterseer kam Pascal Groß (57.). Fünf Minuten später schlug das Pech auch auf Schanzer Seite zu: Benjamin Hübner verletzte sich kurz vor dem eigenen Strafraum und musste runter. Für ihn kam Marvin Matip (62.).

Dann gingen die Schanzer in Führung: Thomas Pledl schlug eine Flanke in den Strafraum, die Aues Vladimir Rankovic im Luftduell mit Groß nicht verteidigt bekam und Stefan Lex vor die Füße legte, der eiskalt abschloss. Daas 1:0 aus Ingolstädter Sicht in Minute 65! Tommy Stipic reagierte personell und brachte Roman Golobart für Rico Benatelli (70.) und Alexander Dartsch für Dorian Diring (72.). Damit war das Wechselpotential der „Veilchen“ ausgeschöpft. Der FCI nach den Wechseln wesentlich kreativer in der Vorwärtsbewegung und durch Pascal Groß brandgefährlich: Groß platzierte einen Freistoß goldrichtig vor das Tor der Auer, wo Alfredo Morales lauerte und zum 2:0 für Ingolstadt einköpfte (77.). Es war gleichzeitig der 13. Assist für Groß.
Nur drei Minuten später hätte Moritz Hartmann per strammem Distanzschuss nochmals erhöhen können. Diesmal rettete jedoch der Pfosten für Torwart Männel. Und auch in der 88. Minute wäre die 3:0-Führung verdient gewesen, jedoch scheiterte Lex nach klasse Pass von Groß am Schlussmann der Sachsen. In der 89. Minuten kam dann auch noch Almog Cohen zum ersten Einsatz in der laufenden Saison, für ihn ging Torschütze Alfredo Morales vom Platz. In der Nachspielzeit brachte dann Michael Fink Pascal Groß im eigenen Strafraum zu Fall – Schiedsrichter Michael Weiner zeigte richtigerweise auf den Elfmeterpunkt, von dem aus Moritz Hartmann das 3:0 erzielte. Somit belohnte sich der FCI letztendlich verdient mit einem Auswärtsdreier, übrigens schon der sechste Sieg auf fremdem Terrain in der laufenden Spielzeit.

Spannend wird es nächste Woche wieder, denn da empfängt unser Fussballclub den Mitkonkurrenten im Aufstiegsrennen, den Karlsruher SC. Anpfiff im Audi Sportpark ist am Sonntag, 15.3.2015 um 13.30 Uhr.
FC Ingolstadt: Özcan – Levels, Roger (C), Hübner (62. Matip), Soares – Bauer, Pledl, Morales (90. Cohen) – Lex, Hinterseer (57. Groß), Hartmann

FC Ergebirge Aue: Männel – Rankovic, Vucur, M. Fink (C), Miatke (26. Könnecke) – Schönfeld, Benatelli (70. Golobart) – Alibaz, Diring (70. Dartsch), Müller – Mugosa