FCI und Partner starten „Willkommen im Fußball“

FCI und Partner starten „Willkommen im Fußball“

Im Kalenderjahr 2016 hat der FCI sich einem weiteren Projekt verschrieben. Mit der Aktion „Willkommen im Fußball“ bieten die Schanzer zusammen mit ihren Partnern jungen Flüchtlingen und einheimischen Jugendlichen ein offenes Training in zwei Stadtteilen von Ingolstadt an.
WO UND WANN FINDEN DIE EINHEITEN STATT?

1. Augustinviertel: Offenes Training in der Turnhalle der Wilhelm-Ernst- Grundschule immer donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

2. Konradviertel: Offenes Training immer donnerstags von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr in der Turnhalle der Grundschule an der Lessingstraße

WER TRAINIERT DIE JUGENDLICHEN?

-Fußballbegeisterte Audi-Mitarbeiter arbeiten als ehrenamtliche Trainer

-Ziel des Bündnisses ist, die Integration der jungen Flüchtlinge

WARUM UNTERSTÜTZEN DIE SCHANZER DIESES PROJEKT?

"Willkommen im Fußball" ist ein Programm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, gefördert durch die Bundesliga-Stiftung und die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Dabei setzt "Willkommen im Fußball" auf Willkommensbündnisse. Diese bestehen aus der Kooperation eines Clubs der Bundesliga oder 2. Bundesliga mit lokalen Bildungsträgern, bürgerschaftlichen Initiativen und Amateurvereinen. Das bundesweite Programm ermöglicht jungen Geflüchteten den Zugang zum Sport.

Der FCI und die Audi AG statten gemeinsam die Mannschaft mit Hallenschuhen und Bällen aus. Bereits seit vielen Jahres setzen die Schanzer sich gegen Rassismus und für Integration ein, "Willkommen im Fußball" ermöglicht es uns nun, dieses Engagement noch einmal zu intensivieren und zu erweitern.

DAS SAGEN PARTNER UND OFFIZIELLE:

„Mehr Menschen fliehen zu uns, weil Krieg, Gewalt und Verfolgung in der Welt nicht enden wollen. Die Menschen haben unvorstellbares Leid erlebt und brauchen unseren Schutz. Sie brauchen Unterstützung im Alltag und Kontakt zu den neuen Nachbarn. Zahlreiche ehrenamtliche Initiativen bemühen sich vor Ort, den Flüchtlingen das Ankommen in Deutschland zu erleichtern und einen ersten Kontakt zur Aufnahmegesellschaft herzustellen. Auch der Fußball hilft: Viele Vereine organisieren Solidaritätsturniere, Kleiderbörsen und offene Fußballangebote und tragen so zur Integration der Flüchtlinge bei. Dafür bin ich dem Fußball sehr dankbar! Und deshalb fördere ich das Projekt ‚Willkommen im Fußball‘ “, erklärt die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoguz.

Kurt Gaugler, stellv. Vorstandsvorsitzender der Bundesliga-Stiftung: „Wir sehen gerade in der Flüchtlingsthematik großen Handlungsbedarf und möchten gemeinsam mit den Clubs vor Ort einen Beitrag für ein vorurteilsfreies, aktives Miteinander leisten.“

Die Bündnispartner des FC Ingolstadt 04 sind die Stadt Ingolstadt, das Diakonische Werk Ingolstadt, der MTV 1881 Ingolstadt e.V und Audi AG.