Matchfacts zum Heimspiel gegen St. Pauli

Wollen auch im Rückspiel gegen St. Pauli wieder jubeln: Thomas Pledl & Sonny Kittel. (Foto: Bösl/KBUMM)

Matchfacts zum Heimspiel gegen St. Pauli

Nach dreijähriger Unterbrechung gastiert erstmals wieder der FC St. Pauli im Audi Sportpark. Dabei will das Team von FCI-Chefcoach Stefan Leitl auch im dritten Heimspiel in Serie ungeschlagen und ohne Gegentor bleiben. Anpiff am Samstag ist um 13 Uhr, es gibt noch einige Resttickets in den Fanshops und an den Tageskassen. Alle weiteren wichtigen Zahlen, Daten und Hintergundinfomationen haben wir für euch in den Matchfacts zusammengefasst.  

Der FCI verlor nur eines der letzten acht Pflichtspiele gegen St. Pauli (drei Siege, vier Remis): Im September 2013 zu Hause mit 1:2. Zuletzt gelangen zwei Siege in Serie gegen die Hamburger, das 4:0 in der Hinrunde war der höchste Saisonsieg der Schanzer.

Keine Angst vor Standards: Ingolstadt kassierte 2017/18 acht Gegentore nach Standards, nur Sandhausen und Bielefeld weniger (je sieben). Die Gäste aus Hamburg sind mit nur drei Standard-Toren das harmloseste Team im deutschen Profifußball.

Ingolstadt blieb in drei der vier Spiele 2018 ohne Gegentor. Die insgesamt neun Weißen Westen in dieser Saison sind Ligabestwert.

Zu Hause verloren die Schanzer nur eines der letzten sieben Spiele (vier Siege, zwei Remis): Am 16. Spieltag gab es ein 0:2 gegen Braunschweig. In fünf der letzten sechs Heimspiele stand hinten die Null.

Der FCI erzielte in dieser Zweiliga-Saison erst ein Kontertor (Lezcano in Berlin) – das ist Ligatiefstwert mit Fürth und Darmstadt.

Mit acht Toren und fünf Vorlagen ist Sonny Kittel Ingolstadts Topscorer. Beim 4:0-Hinrunden-Sieg in Hamburg erzielte Kittel seinen bisher einzigen Zweitliga- Doppelpack.

St. Pauli holte aus den letzten drei Ligaspielen nur einen Punkt und traf nur beim 1:3 im jüngsten Auswärtsspiel in Heidenheim. Immerhin spielten die Kiezkicker am letzten Spieltag gegen Nürnberg (0:0) erstmals nach zwölf Partien wieder zu null.

Die Hamburger verloren vier der letzten fünf Zweitliga-Auswärtsspiele, nur beim 3:1-Erfolg in Dresden am 19. Spieltag punkteten sie.

Sami Allagui wartet seit 502 Spielminuten auf ein Tor, zuletzt traf er gegen Regensburg (2:2) am 19. November 2017. Der Stürmer erzielte in 21 Zweitliga-Spielen dieser Saison nur zwei Tore und traf häufiger Aluminium (3-mal) als ins Netz.

Wiedersehen mit Markus Kauczinski: Der 47-Jährige war zu Beginn der Saison 2016/2017 Trainer der Schanzer und ist nun seit Dezember 2017 Chefcoach bei den Kiezkickern.

Weitere Doppelgänger: Ralph Gunesch (nun Co-Trainer der Schanzer U 21) spielte sowohl für den FC St. Pauli als auch für den FCI. Geschäftsführer Sport und Kommunikation Harald Gärtner war einst als Co-Trainer am Millerntor tätig, seit 2007 arbeitet er bei den Schanzern. Darüber hinaus schnürten Martin Driller (beim FCI: 01-12/2016), Ian Joy (09/2009-02/2010) und Marc Hornschuh (01-06/2012) ihre Fußballschuhe in ihrer aktiven Karriere für unsere Donaustädter und für die Kiezkicker.