Nach Platzverweis: Thomas Keller für zwei Spiele gesperrt

Muss in den kommenden beiden Drittliga-Spielen zuschauen: Schanzer Innenverteidiger Thomas Keller. (Foto: FCI):

Nach Platzverweis: Thomas Keller für zwei Spiele gesperrt

Der FC Ingolstadt 04 muss in den kommenden beiden Drittliga-Partien gegen Würzburg (2. August, 19 Uhr) und Uerdingen (17. August, 14 Uhr) auf die Dienste von Thomas Keller verzichten. Der Innenverteidiger wurde nach seinem Platzverweis im Duell mit dem 1. FC Kaiserslautern durch das Sportgericht des DFB für zwei Meisterschaftsspiele der Schanzer gesperrt. Darüber hinaus wird auch Direktor Sport Michael Henke beim Heimspiel am kommenden Freitag nicht auf der Bank Platz nehmen dürfen. Der 62-Jährige wurde von Schiedsrichter Sven Waschitzki ebenfalls kurz vor Schluss auf die Tribüne verwiesen.

Keller hatte bei einem ‚Lauterer Angriff in der 80. Spielminute Gegenspieler Timmy Thiele durch ein grobes Foulspiel zu Fall gebracht, wurde anschließend vom Platz gestellt und erhielt eine Zwei-Spiele-Sperre durch den DFB. Damit fällt der 19-Jährige für den 4. und 5. Spieltag in der laufenden Drittliga-Saison aus. Davon betroffen sind jedoch nicht die Partien im TOTO-Pokal (Gegner: SG Burgwallbach) am kommenden Dienstag sowie das DFB-Pokalspiel gegen den 1. FC Nürnberg am 9. August im Audi Sportpark.

Auch Michael Henke war von Schiedsrichter Sven Waschitzki kurz nach dem Platzverweis des Innenverteidigers auf die Tribüne verbannt worden. Der Schanzer Direktor Sport wird für ein Spiel gesperrt.

Beiden Urteilen stimmte der FC Ingolstadt 04 am Mittwochnachmittag zu. Sie sind damit rechtskräftig.