Relegation: Schanzerinnen kämpfen um Zweitliga-Aufstieg

Grund zur Freude: Andrea Heigl und Vanessa Haim haben mit ihrem Team die Meisterschaft geholt.

Relegation: Schanzerinnen kämpfen um Zweitliga-Aufstieg

Nach der Meisterschaft ist vor der Relegation: Nach einer spektakulären Saison sind unsere Frauen verdient Meisterinnen der Frauen-Regionalliga Süd. Doch anstatt der ganz großen Feier und verdientem Urlaub, geht es jetzt für das Team von Alexander Ziegler um den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Wir haben die wichtigsten Fragen rund um die beiden Relegationsspiele für euch beantwortet. 

Gemeinsam in die Relegation – das ist nicht nur für das Team von Tomas Oral das Motto der Stunde. Auch unsere Schanzerinnen stehen vor zwei entscheidenden Partien – es geht um nicht weniger als den Aufstieg in die 2. Frauenbundesliga. Auch sie brauchen jetzt die Unterstützung von den Fans. Also, rücken wir nochmal alle zam und feuern auch unsere Mädels lautstark an! 

Auf wen treffen unsere Frauen?

Wie in der Regionalliga üblich, treffen die fünf Meister der verschiedenen Regionalligen sowie ein Vizemeister in insgesamt drei ausgelosten Begegnungen aufeinander. Unsere Schanzerinnen treten gegen den Vizemeister der Frauen-Regionalliga West an, den BV Borussia Bocholt.

Wo und wann finden die Partien statt?

Für das erste Relegationsspiel, das diesen Sonntag  stattfindet, reist der FCI nach Bocholt, ins Westmünsterland. Anpfiff ist um 14 Uhr beim Ballsportverein Borussia Bocholt 1960 (Adresse: In der Hardt 10, 46397 Bocholt).

Eine Woche darauf, am 2. Juni, empfangen unsere Schanzerinnen dann die Borussia im ESV-Stadion, auch hier beginnt die Partie um 14 Uhr. Spätestens dann freuen sich die Spielerinnen über lautstarke Unterstützung von den Zuschauerrängen. „Wir brauchen auf jeden Fall jede Unterstützung – gerade beim Rückspiel, wenn ein Auswärtstreffer für Bocholt mehr zählt“, sagt Stürmerin Vanessa Haim. 

Wie verlief die Saison für die beiden Teams?


Ausgelassen: Die Meisterehrung der FCI-Damen. (Foto: Daniela Heine)

Die Schanzerinnen haben eine grandiose Saison hinter sich: Mit insgesamt 18 Siegen, sechs Untentschieden und lediglich zwei Niederlagen hat das Team um Kapitänin Ramona Maier die Meisterschaft besiegelt. Beeindruckend ist auch die Torstatistik unserer Frauen: Lediglich zwei Teams schafften es, weniger Gegentreffer zu erhalten als die Schanzerinnen (36). Selbst konnten die Ingolstädterinnen stolze 88 Mal einnetzen. Damit stellte das Team um die Toptorjägerinnen Ramona Maier (24 Tore) und Anna-Maria Buckel (21 Tore) einen Ligarekord auf. 

Damit treffen unsere Schanzerinnen auf einen Gegner auf Augehöhe. Denn auch der BV Borussia Bocholt hat in der vergangen Spielzeit ähnliche Erfolge erzielen können: Zwar unterlagen die Westfalinnen insgesamt fünfmal anderen Mannschaften und spielten zweimal Untentschieden, allerdings konnten sie auch 19 Partien für sich entscheiden. Mit 91 erzielten und 31 erhaltenen Toren blickt der BVB zudem auf eine ebenfalls ausgezeichnete Saison zurück – selbst wenn sie mit einem deutlichen Punkteunterschied von 11 Zählern hinter Tabellenführer DSC Arminia Bielefeld Zweiter wurden. Deshalb fordert auch Vanessa Haim: „Wir dürfen und werden die Bocholter auf keinen Fall unterschätzen – wir müssen auf jeden Fall alles reinhauen, was geht.“

Dabei wünschen wir unseren Mädels viel Erfolg! Kämpfen bis zum Ende – für die Zweite Liga!