Schäffler vor FCI vs. FCN: „Habe die Schanzer immer mit einem Auge verfolgt!“

War zwei Jahre lang für die Schanzer im Einsatz: Manuel Schäffler kehrt mit dem FCN am Sonntag nach Ingolstadt zurück (Foto: Bösl / KBUMM).

Schäffler vor FCI vs. FCN: „Habe die Schanzer immer mit einem Auge verfolgt!“

Nürnbergs Manuel Schäffler erklärt im Gegnerinterview mit fci.de, wie er seine Schanzer Vergangenheit und den mittlerweile eingeschlagenen Weg des FC Ingolstadt 04 sieht. Außerdem spricht der 32-Jährige über das Wiedersehen mit alten Weggefährten im Audi Sportpark, wenn der „Club“ am Sonntag in der Schanzer Heimat gastiert (Anpfiff: 13.30 Uhr).

fci.de: Von 2012 bis 2014 bist du für den FC Ingolstadt 04 aufgelaufen. Hast 42 Pflichtspiele für die Donaustädter bestritten und in dieser Zeit sieben Treffer erzielt. Lass uns nochmal einen Blick zurückwerfen: Was verbindest du nach wie vor mit den Schwarz-Roten?

Manuel Schäffler: „Ich hatte in Ingolstadt eine sehr schöne Zeit. Wir haben zwar gegen den Abstieg gespielt, aber das damals auch zusammen gemeistert und uns als Mannschaft enorm verbessert. Ich habe nur positive Erinnerungen an die beiden Jahre.“

fci.de: Hast du noch Kontakt in deine ehemalige Heimat oder zu ehemaligen Teamkollegen?

Schäffler: „Natürlich habe ich den FCI immer mit einem Auge verfolgt. Mit Florian Zehe habe ich immer mal wieder Kontakt gehabt. Es gibt ja auch einige, mit denen ich noch zusammengespielt habe, die jetzt wieder im Verein tätig sind. Mit Malte Metzelder, Flo und Fatih Kaya besteht noch Kontakt. Letzteren habe ich über einen gemeinsamen Freund kennengelernt.“

fci.de: Nach deiner Zeit in Kiel folgte 2016 der Wechsel nach Wiesbaden. Zwei besondere Partien mit deinem damaligen Arbeitgeber waren sicherlich die Relegationsspiele 2018/2019, als du im Audi Sportpark um den Aufstieg in die Zweite Liga gekämpft hast. Damals mit dem glücklicheren Ende für den SVWW…

Schäffler: „Richtig (lacht). Mein Ziel war es immer aufzusteigen und das ist uns damals gelungen. Für Ingolstadt hat mir das natürlich leidgetan. Nichtsdestotrotz hat der FCI einen guten Weg eingeschlagen und im Sommer hat es ja mit dem Aufstieg geklappt.

fci.de: Als zweitbester Torschütze der Zweitligasaison 2019/2020 zog es dich dann zum 1. FC Nürnberg. Was waren die Gründe für deinen Wechsel und welche Ziele verfolgst du mit dem „Club“?

Schäffler: „Zum einen wollte ich mich sportlich weiterentwickeln. Zum anderen ist Wiesbaden in die Dritte Liga abgestiegen und ich wollte unbedingt im Unterhaus spielen. Die Ambitionen des Vereins sind klar, wir möchten besser abschneiden, als im Jahr zuvor.“

fci.de: Wie siehst du den Weg, den die Schanzer eingeschlagen haben und was erwartest du dir vom Spiel gegen den FC Ingolstadt 04?

Schäffler: „Ich habe mir im Nachgang noch einmal das Gelände angeschaut. Das Gebäude wurde ausgebaut, wir haben uns ja früher noch im Container umgezogen (lacht). Es ist viel passiert, die Infrastruktur wurde enorm verbessert. Aber nun zum Spiel: Ich denke, es wird ein harter Kampf. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Wir schauen nur auf uns, wollen defensiv gut stehen und vorne effektiv sein. Es geht wie jedes Jahr darum, die Partie für uns zu entscheiden. Dafür müssen wir alles reinhauen, um am Ende als Sieger vom Platz zu gehen.“

fci.de: Vielen Dank, Manuel!