Schanzer erlösen sich spät gegen Dynamo Dresden

Unsere Schanzer erzwingen den Sieg in der Nachspielzeit. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer erlösen sich spät gegen Dynamo Dresden

Lange sah es nach einem Déjà-Vu für unsere Schanzer aus, am Ende stand grenzenloser Jubel über den wichtigen Sieg: Trotz einer komfortablen 2:0-Halbzeitführung musste der FCI bis zur Nachspielzeit warten, bis ein insgesamt verdienter 4:2-Sieg gegen Dynamo Dresden zu Buche stand. Thomas Pledl erzielte die Führung in der 16. Minute, die Tobias Schröck in der 28. Minute ausbaute. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich jedoch die Gäste gefährlicher und so sorgte zunächst Moussa Koné per Elfmeter für den Anschluss (58. Minute), ehe Kapitän Florian Ballas in der 79. Minute mit dem Treffer zum 2:2 ausglich. Die Schanzer gaben sich jedoch mit diesem Ergebnis nicht zufrieden und so erzwang Sonny Kittel förmlich den Siegtreffer zum 3:2 in der Nachspielzeit (90+1. Minute), ehe Almog Cohen sogar noch das 4:2 erzielte (90+3. Minute).

FCI-Chefcoach Stefan Leitl nahm zwei Veränderungen in seiner Startelf zum Spiel gegen Darmstadt vor. Für Max Christiansen startete der genesene Christian Träsch, während der zuletzt gesperrte Almog Cohen für Hauke Wahl begann. Dessen Position in der Innenverteidigung übernahm Tobias Schröck.


Christian Träsch stand nach der Partie in Darmstadt wieder in der Startelf. (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Partie begann mit einer guten Möglichkeit für die Gäste, denen der erste Standard gebührte. Nach Ecke von Sascha Horvath in der zweiten Minute stieg Kapitän Florian Ballas zentral hoch und köpfte nur knapp drüber. In der fünften Minute war es nach gleicher Situation Lucas Röser, der aus halbrechter Position drüber schoss. Auf der anderen Seite wurde es kurz darauf gefährlich, als der Ball nach Freistoß von Sonny Kittel ganz lange in der Luft blieb und sich auf das rechte Toreck senkte, wo Keeper Markus Schubert ihn von der Linie kratzte – den Abpraller verpasste Tobias Levels nur um Haaresbreite (8. Minute). Besser machte es Thomas Pledl in der 16. Minute: Nach missglücktem Franke-Pass im Aufbau schnappte sich Christian Träsch den Ball und leitete auf Sonny Kittel weiter, der das Auge für den über rechts startenden Pledl hatte, der aus dem Rückraum von rechts in den Sechzehner zog und ins linke Eck zur Schanzer Führung traf.


Thomas Pledl erzielt die Schanzer Führung in der 16. Minute. (Foto: Bösl/KBUMM)

Der FCI gab sich jedoch nicht zufrieden und belohnte sich für seine gute Leistung nur zwölf Minuten später. Tobias Schröck eroberte den Ball im Mittelfeld und leitete auf Sonny Kittel weiter, der nach Drehung den Ball aus 25 Metern halbrechter Position in den Strafraum flankte, wo Schröck mittlerweile eingelaufen aus sechs Metern linker Position ins rechte Eck zum 2:0 in der 28. Minute vollstreckte. Pledl hatte in der 36. Minute den Doppelpack auf dem Fuß, traf aber nach Querpass von Sonny Kittel frei vor Keeper Schubert nicht optimal und schoss daneben. Die Schanzer waren die klar tonangebende Mannschaft, vor allem, weil sich Dynamo Dresden zu viele Fehler im Spielaufbau leistete und zu weite Räume bot, die der FCI immer wieder zu nutzen wusste. Zudem gelang es, die anfängliche Anfälligkeit für Standards in den Griff zu bekommen und die Sachsen vom eigenen Tor fernzuhalten. So ging es mit einer durchweg verdienten Schanzer Führung in die Halbzeit.


Tobias Schröck bejubelt das verdiente 2:0. (Foto: Bösl/KBUMM)

Chefcoach Stefan Leitl schickte seine Startelf unverändert zurück aufs Feld, während Gästetrainer Uwe Neuhaus reagierte und brachte Haris Duljevic für Lucas Röser (46. Minute). Der FCI blieb dran und verbuchte in der 55. Minute die nächste Großchance. Lepiertz nahm über links Tempo auf und flankte in die Mitte, wo Thomas Pledl völlig frei aus neun Metern volley über das Tor schoss. In der 58. Minute zeigte der Unparteiische auf den Punkt, weil Marcel Gaus Moussa Koné im eigenen Strafraum foulte. Der Gefoulte nahm sich dem fälligen Strafstoß selbst an und verwandelte ins linke Eck zum 1:2-Anschluss. Mit Alfredo Morales für Thomas Pledl erfolgte kurz darauf der erste Schanzer Wechsel (60. Minute), ehe Stefan Kutschke Moritz Hartmann ersetzte (68. Minute).


Moussa Koné verkürzt per Elfmeter zum 1:2. (Foto: Bösl/KBUMM)

Auch die Gäste reagierten und so kam in der 76. Minute Peniel Mlapa für Erich Berko. Nur Momente später schlugen die Dresdener erneut zu: Nach Ecke von Philip Heise stieg Kapitän Ballas hoch und köpfte zum 2:2 in der 79. Minute ein. Mit Marco Hartmann für Sascha Horvath erfolgte der letzte Dresdener Wechsel (85. Minute). Es dauerte bis zur Nachspielzeit, da erlösten sich die Schanzer endlich: Kittel kam aus dem Rückraum zum Abschluss, den Ballas nach Ecke nicht ausreichend geklärt hatte – der Ball schlug aus 17 Metern dank des platzierten Volley-Schuss‘ flach im linken Eck zum 3:2 ein (90+1. Minute). Und es sollte noch besser werden, denn Almog Cohen schob nur Momente später zum 4:2 aus halblinker Position ein (90+2. Minute), was die Entscheidung bedeutete. Assistgeber war einmal mehr der überragende Kittel.


Almog Cohen bejubelt das 4:2. (Foto: Bösl/KBUMM)

In der nächsten Woche ruht wegen der Länderspielpause der Ball in der Bundesliga. Weiter geht es erst am 31. März um 13.00 Uhr – dann gastieren die Schanzer auf der Ostalb beim 1. FC Heidenheim.

FC Ingolstadt 04: Nyland – Levels, Matip (C), Schröck, Gaus – Cohen, Träsch, Kittel – Pledl (60. Morales), Leipertz (90+3. Wahl), Hartmann (68. Kutschke)

SG Dynamo Dresden: Schubert – Müller, Franke , Ballas (C), Heise – Konrad – Horvath (85. Hartmann), Hauptmann, Berko (76. Mlapa) – Röser (46. Duljevic) , Koné