Schanzer feiern Bigpoint gegen die Hanseaten

Unsere Schanzer bejubeln das zwischenzeitliche 2:0 (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer feiern Bigpoint gegen die Hanseaten

Ein Rückrundenauftakt nach Maß: Mit einem verdienten 3:1-Heimerfolg gegen den direkten Konkurrenten Hamburger SV erobern die Schanzer sich am 18. Spieltag vor 14600 Zuschauern im Audi Sportpark den Relegationsrang. Pascal Groß brachte in seinem 50. Bundesligaspiel den FCI mit einem sehenswerten Treffer in der 14. Minute auf die Siegerstraße, ehe Markus Suttner per Freistoß in der 22. Minute das 2:0 nachlegte. Die Hamburger kamen ambitioniert aus frühen Rückschlag hinnehmen. Zwar gelang Kapitän Gotoku Sakai in der 63. Minute noch das 1:3, jedoch fanden die Hamburger auch in der Folge kein Mittel gegen diszipliniert verteidigende Schanzer, die am Ende einen völlig verdienten Heimsieg und wichtigen Bigpoint im Abstiegskampf feiern durften.
Chefcoach Maik Walpurgis vertraute der gleichen Startelf wie zuletzt gegen den FC Schalke 04. Die erste Chance der Partie gehörte auch prompt dem FCI: Nach langsamem Beginn auf beiden Seiten nutzten die Schanzer beinahe den ersten gut vorgetragenen Angriff. Nach Flanke von rechts legte Mathew Leckie per Kopf am zweiten Pfosten zurück für Almog Cohen, der den Ball aus zehn Metern volley knapp über das Tor setzte (8. Minute). Besser machte es Pascal Groß, der in der 14. Minute für die frühe Führung sorgte: Leckie leitete einen weiten Ball in den Strafraum nach rechts zu Pascal Groß weiter, der aus spitzem Winkel mit dem Außenrist HSV-Keeper Christian Mathenia überraschte und sehenswert zur Führung ins linke obere Eck traf.


Die Schanzer bejubeln das 1:0 durch Pascal Groß (Foto: Bösl/KBUMM)

In der 19. Minute wurde es auf der anderen Seite gefährlich, als Schiedsrichter Markus Schmidt auf Freistoß für die Hamburger nach vermeintlichem Foul von Florent Hadergjonaj an Bobby Wood kurz vor dem Strafraum entschied. Michael Gregoritsch nahm sich dem Standard an, der noch gefährlich abgefälscht knapp am rechten Pfosten vorbeirauschte. Die Schanzer hingegen nutzten einen Freistoß aus ähnlicher Position auf der anderen Seite eiskalt aus: Matthias Ostrzolek foulte Pascal Groß knapp vor dem eigenen Strafraum und Linksfuß Markus Suttner vollstreckte. Der Ball wurde von der Hamburger Mauer noch entgegen der Laufrichtung von Mathenia abgefälscht und schlug ins linke Eck zum 2:0 in der 22. Minute ein – es war der dritte Saisontreffer des Österreichers.

Das zweite Tor war ein deutlicher Wirkungstreffer für die Gäste, die nun weitestgehend den Schanzern das Geschehen überlassen mussten und gerade in der Vorwärtsbewegung keine Gefahr entwickeln konnten. Es folgte dennoch ein Schreckmoment für die Schanzer, denn in der 35. Minute landete Hamburgs Abwehrhüne Papadopoulus nach einem Luftduell auf Mathew Leckies Wadenbein. Der Australier blieb angeschlagen liegen, wurde behandelt und kehrte aufs Feld zurück. Sechs Minuten später war dann doch Schluss – Anthony Jung ersetzte den verletzten Stümer (43. Minute). Glücklicherweise erwies sich die Verletzung im Nachhinein "nur" als starke Prellung des linken Wadenbeins. Hamburgs erste gute Möglichkeit gab es unmittelbar danach in der 43. Minute, als Bobby Wood nach Eckball am Pfosten zum Abschluss kam, der aber von Martin Hansen zur erneuten Ecke geklärt wurde, die nichts einbrachte. Vor dem Halbzeitpfiff sah Papadopoulos als erster Spieler die gelbe Karte wegen Foul an Darío Lezcano.


Martin Hansen entschärft eine Hamburger Chance (Foto: Bösl/KBUMM)

FCI-Chefcoach Maik Walpurgis verzichtete vorerst auf weitere Wechsel, während Dino-Trainer Markus Gisdol doppelt reagierte und Dennis Diekmeier für Waldschmidt sowie Gideon Jung für Matthias Ostrzolek brachte (46. Minute). Die zweite Halbzeit war nicht einmal zwei Minuten alt, da zeigte Referee Markus Schmidt auf den Elfmeterpunkt, nachdem Diekmeier Pascal Groß im eigenen Strafraum gefoult hatte. Almog Cohen verwandelte den fälligen Elfmeter mit einem Schuss in die Mitte zum 3:0 in der 47. Minute – auch für den Israeli war es der dritte Treffer der laufenden Saison.

Der FCI blieb in der Folge die bessere Mannschaft und verbuchte seine nächste Chance in der 57. Minute. Alfredo Morales eroberte den Ball in der gegnerischen Hälfte und prüfte Mathenia mit einem Schuss auf das linke Eck aus 17 Metern, den der Schlussmann der Hanseaten in höchster Not zur Ecke klärte. Wie aus dem nichts gelang dem Hamburger SV dann doch der erste Treffer: In der 63. Minute hatte Kapitän Gotoku Sakai zu viel Platz und platzierte einen Flatterball aus 25 Metern direkt unter die Latte zum 1:3. HSV-Coach Gisdol reagierte ein letztes Mal und schöpfte mit Nicolai Müller für Gregoritsch sein Wechselkontingent aus (68. Minute).


Alfredo Morales und Almog Cohen bejubeln das 3:0 durch den Israeli (Foto: Bösl/KBUMM)

Die Gäste agierten nun mutiger und wären beinahe in der 69. Minute zum Anschlusstreffer gekommen. Wood legte im Strafraum für Holtby ab, der aus kürzester Distanz das linke Eck anvisierte – FCI-Kapitän Marvin Matip klärte den Abschluss jedoch zum Eckball. Holtby sorgte auch in der 75. Minute für Gefahr, als er nach Vorlage von Papadopoulos von der Strafraumkante in leichter Rückenlage abzog und so über die Latte schoss. Kurz darauf sah Torschütze Sakai Gelb wegen Meckerns (77. Minute). Die Schanzer zogen sich nun etwas zurück und schnürten eine engmaschige Verteidigung, gegen die die Offensive des HSV immer wieder zum Erliegen kam. In den Schlussminuten wechselten auch die Schanzer zweimal: In der 87. Minute kam Lukas Hinterseer für Darío Lezcano und in der Nachspielzeit Tobias Levels für Pascal Groß (90+2. Minute). Ein letztes Aufbäumen der Gäste blieb aus, sodass die Schanzer am Ende einen völlig verdienten Heimsieg feiern durften.


Darío Lezcano lieferte eine starke Partie ab (Foto: Bösl/KBUMM)

Bereits in einer Woche reist unser FC Ingolstadt 04 dann zum 19. Spieltag in die Hauptstadt. Gegner am Samstag, dem 4. Februar 2017, ist dann Hertha BSC. Anpfiff der Partie im Olympiastadion ist um 15.30 Uhr.

FC Ingolstadt 04: Hansen – Hadergjonaj, Matip (C), Roger, Brégerie, Suttner – Morales, Cohen, Groß (90+2. Levels) – Lezcano (87. Hinterseer), Leckie (43. Jung)

Hamburger SV: Mathenia – Sakai (C), Papadopoulos, Mavraj, Douglas Santos – Holtby, Ostrzolek (46. Jung) – Waldschmidt (46. Diekmeier), Gregoritsch (68. Müller), Kostic – Wood