Schanzer knacken in Heidenheim die 40-Punkte-Marke

Sonny Kittel und Torschütze Almog Cohen. (Foto: Bösl/KBUMM)

Schanzer knacken in Heidenheim die 40-Punkte-Marke

Unser FCI kommt mit einem Auswärtssieg aus der Länderspielpause: Mit 2:1 besiegen die Schanzer den 1. FC Heidenheim und klettern somit vorübergehend auf den vierten Tabellenrang. Nach ausgeglichener ersten Hälfte übernahmen unsere Schwarz-Roten die Partie und setzten durch Almog Cohen (62.) und Robert Leipertz (67.) den Doppelschlag. Zwar gelang den Hausherren durch Maximilian Thiel in der 80. Minute noch der Anschluss, zum Punkt reichte es gegen diszipliniert verteidigende Schanzer jedoch nicht mehr. Der FC Ingolstadt knackte durch den Auswärtserfolg die 40-Punkte-Marke.

Chefcoach Stefan Leitl vertraute ohne Ausnahme der gleichen Startelf wie zuletzt beim Heimsieg gegen die SG Dynamo Dresden. Und den Schanzern gelang prompt der erste Akzent im Spiel bei den Schwaben: Der Ball segelte in den Strafraum, wo Hartmann per Kopf auf Tobias Schröck verlängerte, der mit dem Rücken zum Tor nach Drehung abschloss – Keeper Kevin Müller bekam den Ball jedoch im Nachfassen (2. Minute). Auf der anderen Seite war es in der vierten Minute Kapitän Marc Schnatterer, der die Kugel in die Mitte brachte, wo John Verhoek per Kopf knapp links am Tor vorbeitraf. Gefährlicher wurde es in der 16. Minute, als Maximilian Thiel von der Grundlinie aus scharf vor das Gehäuse flankte, wo Örjan Nyland aber vor dem einschussereiten Schnatterer am zweiten Pfosten klärte. Kurz darauf kamen auch die Schanzer wieder zur Gelegenheit, als Marvin Matip nach Ecke von Sonny Kittel knapp drüberköpfte (20. Minute).


Marvin Matip verpasste die Führung der Schanzer nur knapp. (Foto: Meyer/KBUMM)

Mit Christian Träsch sah in der 23. Minute der erste Akteur Gelb wegen taktischem Foul an Wittek. Es war seine fünfte, womit der gebürtige Ingolstädter im nächsten Heimspiel gesperrt ist. In der Folge landete der Freistoß zwar in der Mauer, den Abpraller bekam jedoch Kolja Pusch unter Kontrolle und setzte ihn haarscharf am linken Pfosten vorbei (24. Minute). In der 33. Minute sah auch Marcel Gaus Gelb wegen einem Foul an Schnatterer – eine harte Entscheidung gegen den Ex-Lauterer. Die Partie war von zahlreichen Ballverlusten und intensiven Zweikämpfen geprägt – die Hausherren begegneten den Schanzern mit hohem Pressing, während unsere Schwarz-Roten auf schnelle Gegenstöße lauerten. Beide Taktiken führten bis zum Halbzeitpfiff nicht zum Torerfolg, weshalb es mit einem insgesamt leistungsgerechten 0:0 in die Pause ging.

Sah seine insgesamt fünfte gelbe Karte und fehlt damit gegen Bielefeld: Christian Träsch. (Foto: Meyer/KBUMM)
Sah seine fünfte gelbe Karte und fehlt damit gegen Bielefeld: Christian Träsch. (Foto: Meyer/KBUMM)

Beide Coaches schickten ihre Startformationen unverändert zurück aufs Feld. Dieses Mal waren es die Hausherren mit der ersten guten Aktion nach Wiederanpfiff: Nach Freistoß von Kolja Pusch kam Timo Beermann am linken Pfosten zum Kopfball, der über die Latte rauschte (52. Minute). Postwendend hatte Sonny Kittel die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber aus zu spitzem Winkel an FCH-Schlussmann Kevin Müller (53. Minute). In der 59. Minute reagierte Heidenheim-Coach Frank Schmidt und brachte Kevin Lankford für Kolja Pusch. Kurz darauf wäre es beinahe passiert: Sonny Kittel legte im Strafraum quer auf den von rechts einlaufenden Thomas Pledl, der den Ball in der 61. Minute aus 15 Metern knapp drüber schoss. Besser machte es Almog Cohen in der 62. Minute. Thomas Pledl flankte von der Strafraumecke auf den völlig blank stehenden Israeli, der zum 1:0 für den FCI einnickte.

Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 aus Ingolstädter Sicht: Almog Cohen. (Foto: Meyer/KBUMM)
Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 aus Ingolstädter Sicht: Almog Cohen. (Foto: Meyer/KBUMM)

Die Führung schien die Schanzer zu beflügeln, denn nur Momente später hätte es schon 2:0 stehen können. Marvin Matip verlängerte einen Freistoß auf Schröck, der aus kurzer Distanz haarscharf an Keeper Müller scheiterte (64. Minute). In der 67. Minute zappelte der Ball dann doch im Netz: Nach langem Anschlag von Örjan Nyland verlängerte Sonny Kittel in den Lauf von Robert Leipertz, der aus 13 Metern volley und flach ins linke Eck zum 2:0 aus FCI-Sicht vollstreckte. Coach Frank Schmidt reagierte mit einem Doppelwechsel und schickte Nikola Dodevan und Denis Thomalla für Sebastian Griesbeck und Kevin Simone Sessa in die Partie (74. Minute) – zuvor war Alfredo Morales für Thomas Pledl gekommen (72. Minute). Mit Stefan Kutschke für Moritz Hartmann zog Chefcoach Leitl in der 77. Minute noch den zweiten Wechsel.

Machte mit dem 2:0 aus Schanzer Sicht den Sack zu: Ex-Heidenheimer Robert Leipertz. (Foto: Meyer/KBUMM)
Machte mit dem 2:0 aus Schanzer Sicht den Sack zu: Ex-Heidenheimer Robert Leipertz. (Foto: Meyer/KBUMM)

Die Heidenheimer gaben sich nicht auf und erzielten in der 80. Minute den Anschluss. Die Schanzer Hintermannschaft bekam den Ball nicht vom Tor weg und so schnappte sich Verhoel den Ball und legte zurück auf den aufgerückten Thiel, der aus neun Metern flach ins Eck zum 1:2 traf. Die Heidenheimer warfen nun alles nach Vorne und suchten den Ausgleich, jedoch ohne weitere zwingende Torchancen herauszuspielen. In der Nachspielzeit half Hauke Wahl für Sonny Kittel noch mit, die verdienten drei Punkte mit zurück an die Donau zu nehmen.

FC Ingolstadt 04: Nyland – Levels, Schröck, Matip (C), Gaus – Träsch, Cohen, Kittel (90+1. Wahl)– Pledl (72. Morales), Hartmann (77. Kutschke), Leipertz

1. FC Heidenheim: Ke. Müller – Sessa (74. Dodevan), Beermann, Wittek, Feick – Griesbeck (74. Thomalla), Theuerkauf – Schnatterer (C), Pusch (59. Lankford), M. Thiel – Verhoek