„Schlafender Riese“ von der Förde erwacht? Holstein Kiel im Portrait

Die weiteste Reise führt die Schanzer in dieser Saison nach Kiel.

„Schlafender Riese“ von der Förde erwacht? Holstein Kiel im Portrait

An dieser Stelle stellen wir euch die Kontrahenten der Schanzer in der 2. Bundesliga vor. Diesmal im Portrait: der kommende Gegner Holstein Kiel. 816 Kilometer müssen die Donaustädter zurücklegen, um das Holstein-Stadion zu erreichen. Der weiteste Weg von der Donau an die Ostsee in dieser Saison. Aber ein Blick auf den Gegner verrät: Die Reise lohnt sich.

Bundesliga-Historie
Die Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V., allgemein bekannt als Holstein Kiel, ist ein rund 1.500 Mitglieder zählender Sportverein aus Kiel. Weißes Gefieder, rote Beine – so stelzen die Störche durch die Natur. Und so erwarben sich die Fußballer der KSV Holstein in den vergangenen 117 Jahren den Spitznamen „Die Störche“. Die Vereinsfarben Blau, Weiß und Rot entsprechen den schleswig-holsteinischen Landesfarben. Seit dem Jahr 2007 pendeln die Norddeutschen zwischen Viertklassigkeit (Oberliga Nord), dritter Liga und 2. Bundesliga. Nach zuletzt vier Spielzeiten am Stück in der dritten Liga feierte Kiel als Tabellenzweiter der vergangenen Saison den Aufstieg in die zweite Liga. Um ein Haar gelang das den Störchen schon im Jahr 2015. Als Tabellendritter qualifizierte sich Holstein für die Relegationsspiele zur 2. Bundesliga und scheiterten dort dramatisch in quasi letzter Minute durch ein Tor in der Nachspielzeit am TSV 1860 München.  Zwei Jahre nach dem Last-Minute-KO gegen die Münchner Löwen ist der „schlafende Riese von der Förde“, wie Geschäftsführer Wolfgang Schwenke seinen Club Holstein Kiel einst bezeichnete, wieder da. 

Bisherige Duelle
In der kommenden Saison wird es eine Premiere geben. Der FC Ingolstadt 04 und Holstein Kiel trafen noch nie in der 2. Bundesliga aufeinander. Bisher gab es überhaupt erst zwei Duelle beider Clubs. In der Drittligasaison 2009/2010, in der die Schanzer am Ende den Aufstieg in die zweite Liga schafften, trafen sich die Teams zum Nord-Süd-Duell am 6. Spieltag in Kiel. Nach 90 Minuten stand ein 2:2 zu Buche. Die beiden Treffer vom Schanzer „Bomber“ Moritz Hartmann egalisierten Florian Meyer und Fiete Sykora. Im Rückspiel im Audi Sportpark setzten sich die Donaustädter mit 1:0 nach einem spektakulären Freistoß-Treffer von Andreas „Zecke“ Neuendorf durch. Am kommenden Samstag steigt dann ein absolutes Topsiel in der 2. Bundesliga, denn Holstein Kiel empfängt unsere Schanzer als Tabellenführer. 

Stadion
Das Holstein-Stadion bietet Platz für 10.000 Zuschauer. Das Stadion befindet sich im Kieler Norden im Stadtteil Kiel-Wik, etwa vier Kilometer vom Kieler Hauptbahnhof entfernt. Seit 1911 trägt Holstein Kiel an diesem Ort seine Heimspiele aus. Es ist somit eine der traditionsreichsten und ältesten Spielstätten im deutschen Fußball. Die Spielstätte gehört zu den zwanzig ältesten in ganz Deutschland und ist die älteste in Schleswig-Holstein. Nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga im Mai 2017 kündigte der Verein erneute Umbaumaßnahmen im und um das Holstein-Stadion an, um die geforderten Auflagen der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zu erfüllen. Die Pläne sehen vor, das Stadion auf 15.000 Plätze zu erweitern sowie den Ausbau des Flutlichtes (1200 Lux statt bisher 800), der Umkleidekabinen und des Pressebereichs. Die Kosten sollen sich auf zehn Millionen Euro belaufen.

Stadt und Sehenswertes in der Region:
Kiel liegt an der Ostsee und ist somit schon deshalb eine Reise wert. Damit liegt es auf der Hand, dass die Sehenswürdigkeiten der Region auch maritim angehaucht sind. Sowohl das U-Boot U 995, dem Schifffahrtsmuseum als auch der Bülker Leuchtturm oder das Marine-Ehrenmal Laboe sind einen Besuch wert.

Zur Gegnerübersicht