Servus, Buam: Ralph Gunesch

Publikumsliebling Ralph Gunesch (Foto: Bösl)

Servus, Buam: Ralph Gunesch

Was Ralph Gunesch für den FCI geleistet hat, lässt sich nicht alleine in sportlichen Statistiken ausdrücken. Soziales Engagement und gute Stimmung sind nur zwei Paradedisziplinen von „Felgenralle“, der uns dreieinhalb Jahre begleitet hat – auf dem Platz und daneben. Per Facebook und Twitter schrieb, per engagierter und ehrlicher Defensivarbeit kickte er sich in die Herzen der Fans.

Insgesamt 53 Einsätze bestritt der in Sighi?oara in Rumänien geborene Gunesch für den FCI – es wären einige mehr geworden, hätte sich „Ralle“ in der Saison 2013/2014 nicht einen Kreuzbandriss zugezogen. Gunesch wechselte vom FC St. Pauli an die Donaustadt, wo er unter anderem den legendären Derbysieg gegen den HSV miterlebt hat.

Wie fast kein Zweiter beherrscht Gunesch das Spiel mit den sozialen Medien und nutzte diese Fähigkeiten immer wieder, um sich zu engagieren, ob gegen Rassismus, Homophobie oder um für Tiere ein neues Heim zu finden, die er auch gerne Mal einfach direkt bei sich daheim einquartierte. Bei den Fans kam seine authentische und engagierte Art immer gut an: Die aktive Fanszene bedachte ihn am letzten Heimspiel gegen RB Leipzig mit einem riesigen „FLG RLL“-Schriftzug, um ihren „Felgenralle“ zu feiern.