Wichtiger Punktgewinn in Braunschweig

Thomas Pledl im Duell mit den Braunschweiger „Löwen“ (Foto: Geier).

Wichtiger Punktgewinn in Braunschweig

Die Auswärtsserie hält und beschert dem FCI mit einem 0:0 bei Eintracht Braunschweig einen wichtigen Zähler im Kampf um die oberen Tabellenränge. Auch im sechsten Auswärtsspiel hintereinander konnten die Schanzer punkten und halten somit die Konkurrenz auf Abstand. In einer intensiv geführten Partie dominierten der FCI das Geschehen vor allem in Halbzeit 2, während Braunschweig die besseren Möglichkeiten hatte, aber nicht selten an Ramazan Özcan scheiterte, der eine klasse Partie absolvierte und das verdiente Remis sicherte. Es war der erste Punkt, den die Schanzer beim BTSV erbeuten konnten.

Obwohl die Schanzer besser in die Partie kamen und den Gegner mit frühem Pressing unter Druck setzten, gehörte die erste Chance den Braunschweigern: Emil Berggreen fing einen Rückpass der Schanzer ab und zog ins Zentrum, wo er jedoch alleine an Ramazan Özcans guter Reaktion scheiterte (8.). Und auch zwei Minuten später stellte Özcan seine Qualitäten unter Beweis, als er einen strammen Distanzschuss von Ken Reichel zur Ecke klärte, die nichts einbrachte. In Minute 16 erspielten sich unsere Schanzer die erste Möglichkeit, als Moritz Hartmann sich im gegnerischen Sechzehner durchsetzte und abzog. Der Ball rutsche ihm jedoch über den Fuß und so konnte Braunschweig die Situation bereinigen. Vier Minuten später war der FCI der Führung wieder ganz nahe, als Stefan Lex über rechts in den Braunschweiger Strafraum vordrang und aus spitzem Winkel knapp an BTSV-Schlussmann Rafal Gikiewicz scheiterte.


Die vorerst beste Möglichkeit der Partie hatte die Eintracht in Minute 34 und wieder war es Özcan, der den Schanzern die Null hielt: Nach einer Flanke von links stand Hendrick Zuck völlig frei vor dem Ingolstädter Gehäuse und zog aus acht Metern ab. Özcan schmiss sich leidenschaftlich dazwischen und klärte zur Ecke. In der Schlussphase der ersten Halbzeit konnte sich auf beiden Seiten kein wirklicher Spielfluss mehr entwickeln, denn die Partie war geprägt von vielen kleinen Fouls und Unterbrechungen. Dennoch hätten unsere Schanzer mit einer der letzten Aktionen noch in Führung gehen können: Nach einer Ecke von Pascal Groß hatte erst Roger aus kürzester Distanz die Führung auf dem Fuß, sein Schuss wurde jedoch verteidigt. Der Ball kam daraufhin zu Thomas Pledl, dessen wuchtiger Schuss von Nik Omladic auf der Linie geblockt wurde (45.).


Ralph Hasenhüttl schickte Mathew Leckie anstelle von Moritz Hartmann in die zweite Halbzeit, während Torsten Lieberknecht seine Anfangsformation vorerst nicht veränderte. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball erstmals im Braunschweiger Netz: Pascal Groß schlug einen guten Freistoß ins Zentrum, wo Benjamin Hübner per Kopfball traf. Doch Schiedrichter Marco Fritz wertete den Treffer nicht, weil er Hübner in Abseitsposition gesehen hatte – eine Millimeterentscheidung zu Ungunsten der Schanzer(49.). Nach 57 Minuten nahm auch Lieberknecht den ersten Wechsel vor und brachte Jan Hochscheidt für Emil Berggreen. Mathew Leckie nahm den Fuß gegen Dogan etwas zu hoch und bekam dafür die gelbe Karte. Da es seine fünfte war, wird Leckie also beim Heimspiel gegen den FSV Frankfurt fehlen. Doch die Schanzer hatten die vorerst besseren Chancen, erst durch Roger (60.) und dann durch Mathew Leckie, der nach 68 Minuten über links an Branschweigs Schlussmann scheiterte.


Dann konterte Braunschweig die Schanzer aus: Zuck lief alleine auf Özcan zu, ließ unseren Keeper stehen und schloss ab. Sein Schuss wurde jedoch noch vor dem Kasten von Soares zur Ecke geklärt, die nichts einbrachte (72.). Der FCI dominierte die Partie mit besserer Spielanlage, jedoch verbuchte Braunschweig die deutlicheren Möglichkeiten. In der 78. Minute brachte Ralph Hasenhüttl dann Robert Bauer für Thomas Pledl, der eine gute Partie gemacht hatte. Auch Torsten Lieberknecht warf nochmal frisches Blut in die Partie: Für Zuck kam Seung-Woo Ryu (81.). Hasenhüttl vollzog vier Minuten später seinen letzten Wechsel und schickte Almog Cohen für Stefan Lex in die Schlussphase. Doch weder die Schanzer noch die Braunschweiger konnten in den letzten Minuten Chancen verbuchen und so blieb es beim Leistungsgerechten 0:0, das den Schanzern den ersten Punktgewinn in Braunschweig beschert und bewirkt, dass der FCI auch weiterhin von der Tabellenspitze grüßen.

FC Ingolstadt:
Özcan – Levels, Matip (C), Hübner, Soares – Pledl (78.Bauer), Roger, Morales – Lex (86. Cohen), Groß, Hartmann (46. Leckie)

Eintracht Braunschweig: Gikiewicz -Kessel, Decarli, Dogan, Reichel (C) – Boland – Hedenstad, Omladic, Nielsen, Zuck – Berggreen (57. Hochscheidt)